Category Archives: Alternative Food Networks

Gemeinsame Planung von Forschung: ENGAGE with Society

Share Button

Nachhaltigkeitsinitiativen, Landwirte und pflanzenwissenschaftliche Forschung engagieren sich gemeinsam für ökologische Landwirtschaft und alternative Ernährungssysteme.

Bewerbungsschluss für die Formulierung der Anliegen am 20. April 2019 und Teilnahme an der gemeinsamen Ideenwerkstatt am 10. Mai 2019, 13:00 – 17:00.

Worum gehts?

Wir laden Sie ein, Ihre Fragen und Anliegen an die Forschenden des Zurich-Basel Plant Science Center (Universitäten Zürich und Basel, ETH Zürich) in den Themenbereichen ökologische Landwirtschaft und alternative Ernährungssysteme zu formulieren.

Wir möchten mit Ihnen zusammen eine evidenzbasierte, naturwissenschaftliche Lösung oder Ergebnisse zu Ihrer Fragestellung erarbeiten. Zusammen definieren wir die wissenschaftliche Fragestellung und den Forschungsprozess und stossen gemeinsam Transformationsprozesse an – damit wir etwas bewirken für Nachhaltigkeit und Ihre Initiative.

Wir sind eingeladen aus Ihren Anliegen bis zu vier Dissertationsprojekte zu formulieren und einer namhaften Stiftung zur Förderung vorzuschlagen.

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können VertreterInnen von Vereinen, Interessenverbänden im Bereich Umwelt und Landwirtschaft, lokalen und regionalen Bürgerinitiative, der Exekutive, der Umwelt- und Landwirtschaftsämter auf kommunaler bis nationaler Ebene, der regionalen Tourismusverbände, sowie Landwirtinnen und Landwirte.

Was bekommen Teilnehmende?

Für die teilnehmenden Organisationen bietet dieses Programm die Möglichkeit, ein Anliegen durch die Forschenden und Experten des PSC begleiten zu lassen. Wir generieren gemeinsam Expertenwissen für ihre Praxis. Sie bekommen Zugang zur Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern und Forschenden in den Pflanzenwissenschaften an ETH Zürich, Universität Zürich und Universität Basel. Wir erarbeiten einen gemeinsamen Stiftungsantrag, um diese angewandte und partizipative Forschung in die Praxis umzusetzen. Zusammen werden wir die Wirkung und die Sichtbarkeit der Projektergebnisse sicherstellen.  

Die Teilnahme ist für Sie kostenlos. Spesen und Sachaufwände, die während der Zusammenarbeit entstehen, können teilweise vergütet werden. Ihr Zeitaufwand in der Initialphase liegt bei ca. 1 Tag. Danach definieren Sie selbst, wie stark Sie sich in die Forschungszusammenarbeit einbringen möchten.

Bewerbungsinformationen

Sie formulieren Ihre Anfrage als Fragestellung oder Anliegen an die Forschung bis zum 20. April 2019 auf maximal 2 Seiten. Wir laden die von Ihnen genannten VertreterInnen Ihrer Organisation, dann zu einer gemeinsamen Ideenwerkstatt am 10. Mai 2019, 13:00 – 17:00 ein, wenn wir Ihre Fragestellung oder Ihr Anliegen in unserem Netzwerk bearbeiten können und erarbeiten einen Stiftungsantrag.

Zur Bewerbung hier

Are alternative food networks a way to support the implementation of SDG 12?

Share Button

A case study report can be downloaded: Are alternative food networks a way to support the implementation of SDG 12? . Written by Misato Today (ETH) and Nadine Engbersen (ETH), PhD Program in Plant Sciences, ETH Zurich.

Are alternative food networks (AFNs) a way to support the implementation of SDG 12? In their case study Misato Toda and Nadine Engebersen compared Swiss and Japanese AFNs. These enable consumers to purchase locally-grown and organic food directly from farmers. They offer possibilities for consumers to learn about seasonal products.  The closer relationship between farmers and consumers can create a relationship built on trust, which is contradictory to the relationship many consumers have with large food retailers. However, they need political support.

The seminar “Sustainable Plant Systems” (VVZ: 551-0209-00L) is organized by the Zurich-Basel Plant Science Center for MSc and PhD students of ETH Zurich, University of Zurich and University of Basel every autumn term.

Food security and sustainability in the city of Zurich

Share Button

A case study report can be downloaded: Food security and sustainability in the city of Zurich. Written by Xeniya Kofler (UZH) and Eleni Tevridou (UNIGE), PhD Program in Plant Sciences, ETH Zurich.

In the past few decades, the issue of sustainable and responsible living has been on top of the list of topics discussed at world leaders’ meetings such as the United Nations Summit. Since the development of sustainable development goals (SDGs), many European countries have embraced and implemented many steps on the way of achieving these goals. In this case study we decided to investigate the extent to which the city of Zurich, Switzerland succeeds in the policy development and implementation of SDG’s 2 and 12 both dealing with food sustainability.

For download: PDF