polybox – die Zahl der Nutzenden steigt

Polybox

polybox bietet allen ETH Angehörigen «Dropbox-ähnlichen internen ETH Speicher» seit Sommer 2013.

Der polybox Service deckt folgenden Anwendungsfall ab

«polybox – Use it as a logical memory stick – store your data on the ETH campus»

Dabei ist wichtig, dass die polybox Daten auf den Speicheranlagen der ETH Zürich gespeichert sind und nirgendwo anders. Hat man eine Datei in der polybox hochgeladen, kann man sie von jedem ans Internet angeschlossenen Computer, Handy usw. abrufen. Das System dient der Online-Datensicherung, aber auch dem Austausch von Daten zwischen verschiedenen Personen.

Nutzen und Teilen

Alle ETH Angehörigen können polybox nutzen. ETH Angehörige sind: Studierende, Mitarbeitende, Dozierende, ETH-nahe, ETH-Gäste und Emeriti. Man benötigt seinen nethz-Benutzernamen und das nethz-Passwort für den Zugang zu polybox. Daten und Ordner können unter ETH Angehörigen wie auch an ETH-externe Personen geteilt werden. Mehr als 3000 ETH Angehörige nutzen den neuen Service bereits schon. Zugriff hat man per nethz-Login mittels Web Clients, Desktop Clients, Mobile Apps oder WebDav. Alles rund um den Service und wie man ihn nutzt, findet sich auf den polybox-Service-Seiten der ID.

Speicherplatz und Dateigrössen

Der polybox Speicher ist pro Benutzenden auf 5 GB beschränkt. Die maximale Dateigrösse beträgt 1 GB, welche hochgeladen, und auch 1 GB für ZIP-Dateien, welche heruntergeladen werden können.

Support

Der ID Service Desk ist die erste Anlaufstelle für den polybox-Support.

polybox im ID-Blog

Posted on
in Kommunikation, Mail, Web, Multimedia, Drucken, News, Passwort, Applikationen, Software, Arbeitsplätze, Speicher, Support, Wissenschaftl. Rechnen Tags: ,

1 comment on «polybox – die Zahl der Nutzenden steigt»

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *