Personalverleih oder IT-Dienstleistungsvertrag

Verantwortung übernehmen – IT-Beschaffung: Personalverleih oder IT-Dienstleistungsvertrag? Gibt es Alternativen? Was muss ich im Voraus klären?

Die wichtigste Fragen (dies ist in Vorfeld zu klären) gibt es ist im Bereich «Make or Buy».
Haben wir die Möglichkeit einer Unterstützung aus eigenen Reihen oder gegebenenfalls mit studentischer Hilfe abzudecken?
Die interne Kapazitäten sind mit potentiellen Know-How-Trägern bei den Departementen und Abteilungen zu klären. Werden längerfristige Kapazitäten gebraucht, sind in der Linie und mit Hilfe von Human Resources zu klären, ob allfällige Anstellungen (sogar befristet) oder Erhöhung von Teilzeitpensen möglich sind. Erst wenn alle internen Optionen geklärt sind, ist abzuklären ob der Beschaffungsbedarf konkretisiert werden (Umfang, Resultat, Anweisungsbedarf, Zahlungsplan…) und somit eine Dienstleistung eingekauft werden kann. Die Checkliste in der Präsentation kann dazu Anhaltspunkte liefern. Grundsätzlich soll auf den Einsatz von Verleihpersonal verzichtet werden.

Awareness-Programm

Die Informatikdienste haben deshalb im Rahmen ihres Awareness-Programm in Informationsveranstaltungen die ETH-Mitarbeitenden über die verschiedenen Optionen und Konsequenzen des Themas informiert. Anhand diverser Beispiele wurden diese erläutert. ETH-Mitarbeitende sollen sich frühzeitig für Fragen beim Team Bestell- und Vertragswesen, ID PPF melden.

Wartelistenkurse

Die Präsentationen sollen regelmässig wiederholt werden (Warteliste).

Post_PPF

 

Posted on
in Kommunikation, Mail, Web, Multimedia, Drucken, News, Passwort, Applikationen, Software, Arbeitsplätze, Speicher, Support, Wissenschaftl. Rechnen Tags: , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.