Open Research Data Hack Days an der ETH Zürich

Am 5. und 6. Juni 2015 fanden die ersten Schweizer Open Research Data Hack Days zeitgleich an der ETH Zürich und der Uni Lausanne statt.

Anlass für diesen Event war die Lancierung des openresearchdata.ch-Portals im Rahmen des nationalen SUK P-2-Projekts ORD@CH. In Zürich wurden die Hack Days von ID SIS in Zusammenarbeit mit dem Verein OpenData.ch organisiert und durchgeführt. Eine Reihe interessanter Referenten eröffneten die Hack Days und präsentierten verschiedene offene Datensätze. So stellte zum Beispiel Bastian Greshake sein Portal openSNP vor, auf dem Freiwillige ihre persönlichen genomischen Daten veröffentlichen können.

Nach diesen Präsentationen bildeten sich einzelne Teams, um mit den verschiedenen Datensätzen zu hacken. Innerhalb der recht kurzen Zeit konnten mehrere Teams bereits konkrete Ergebnisse vorstellen. Zum Beispiel wurde ein Link zwischen der taxonomischen Datenbank NCBI und der Biodiversitätsplattform PLAZI entwickelt. Eine Zusammenfassung der verschiedenen Projekte und deren Ergebnisse stehen unter http://make.opendata.ch/wiki/event:2015-06 zur Verfügung.

Open Research Data Hack Days

Abbildung: Open Research Data Hack Days an der ETH Zürich

Posted on
in News, Passwort, Applikationen, Speicher, Support, Wissenschaftl. Rechnen Tags: , , , , , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.