Serie IT-Fundstück 1/2022: Was verbinden Sie damit?

Kommen Sie mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit: Worum handelt es sich bei diesem Gegenstand, und was verbinden Sie persönlich damit? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Bei diesem Gegenstand handelt es sich um einen Akustikkoppler Modell TC301

Bei diesem Gegenstand handelt es sich um einen Akustikkoppler Modell TC301

Wozu Akustikkoppler?

Akustikkoppler wurden verwendet, um elektrische Signale (also in erster Linie digitale Daten) in akustische Signale (und umgekehrt) umzuwandeln und dann über das damals primär analoge Telefonnetz zu übertragen.

Das ausgehende Signal, eine Reihe von aufeinanderfolgenden Tönen, wurde in die Mikrofonkapsel des Telefonhörers eingekoppelt und umgekehrt vom Lautsprecher des Hörers auf ein Mikrofon im Koppler geführt.

Weil die Akustikkoppler mit möglichst vielen verschiedenen Hörern leicht unterschiedlicher Grösse funktionieren sollten und recht empfindlich gegenüber Umgebungsgeräuschen waren, wurden Lautsprecher und Mikrofon beweglich, an Federn, montiert. Zusätzlich konnte das mit Schaumstoff ausgekleidete Gehäuse, mitsamt dem aufgesetzten Telefonhörer geschlossen werden. Der Schaumstoff ist übrigens der Bestandteil, der die letzten 40 Jahre am schlechtesten überdauert hat. Dies wird auch deutlich in dem Video über die Restaurierung eines dieser Geräte. Moore Reed TC 301 Acoustic Coupler Restoration & Test

Nachdem der direkte Anschluss von Modems and das öffentliche Telefonnetz erlaubt wurde, gerieten Akustikkoppler bei uns rasch wieder aus der Mode. Bei Reisenden, v.a. in Länder mit restriktiven Fernmeldegesetzen, blieben sie länger beliebt. Für die jüngeren Leser*innen ist vermutlich kaum mehr vorstellbar, dass von wenigen Jahrzehnten genau ein Anbieter für Telefonanschlüsse existiert hat: Der staatliche Monopolist PTT (Vorläufer der mittlerweile teilprivatisierten Swisscom) gab genau vor, welche Geräte an ihr Netz angeschlossen werden durften.

Der vorliegende Akustikkoppler ist ein Modell TC301. Die maximale Datenrate betrug 300 bps (Bit/Sekunde).

Hersteller ist die englische Firma Moore Reed and Company Limited aus Andover, UK. So besagt es das Typenschild. Viel konnte Stephan Walder, ID INFRA, über diese Firma nicht herausfinden. Neben dem Typenschild mit der Seriennummer 180A1198 prangt auch der Aufkleber des Lieferanten, die Firma ete-hager, sowie die Zulassung der Eidgenössische Telegrafen- und Telefonverwaltung (in der damaligen Schreibweise T+T). Diese Geräte stammen aus der Zeit um 1980.

Unsere Geschichte / Danke

Besten Dank an Karl «Kari» Sidler (ID Net, NIP), der dieses Fundstück bis zu seiner Pensionierung Ende 2020 aufbewahrt und Stephan Walder dann zu treuen Händen übergeben hat.

Quellen

Ihre Geschichte

Was verbindet Sie mit dem Akustikkoppler? Hatten Sie auch damit zu tun? Auch freuen wir uns auf Ihre Geschichte und Ihren Kommentar in diesem Post. Und falls Sie ein IT-Fundstück für unsere inside|out-Rubrik haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Kontakt

Ihre inside|out-Redaktion

Bisherige IT-Fundstücke zum Raten

https://ethz.ch/services/de/organisation/abteilungen/informatikdienste/historisches/it-raetsel.html

Posted on
in Kommunikation, News, Support Tags: , , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.