David Karas 20 Jahre an der ETH

Herzliche Gratulation, David, zum ETH-Jubiläum im September 2020!

Mitarbeiter bei ID Server, Systemdienste (Informatikdienste)
David arbeitet in der Gruppe ID Server bei den Systemdiensten (Informatikdienste)

Ich trat meine Stelle an der ETH im Jahre 2000 an. In der Zeit als sich einige Systemverantwortliche beim Jahrtausendwechsel Sorgen um ihre Systeme machten. Sie fragten sich, ob ihre Systeme auch ins neue Jahrtausend «springen» und weiterlaufen würden. Ich begann als MSRL-Techniker (Mess-, Steuer-, Regel- und Leittechnik) im gleichgenannten Fachbereich innerhalb der Abteilung Betrieb zu arbeiten.

Ich übernahm in den Gebäuden RZ, IFW und Schlieren die Verwaltung, Erweiterung und Optimierung der SPS-Steuerungen (Speicherprogrammierbare Steuerungen) und die Leittechnik für die Gebäude-technischen Anlagen (Klima, Kälte, Heizung, Lüftung, Beleuchtung, Elektro). Die Hauptaufgaben bei den Steuer- und Regelungen bestand darin Störungen zu beheben, anzupassen bzw. zu optimieren oder neue Anlagen aufzuschalten. In Erinnerung bleiben mir auch die nächtlichen Piketteinsätze. Das Telefon klingelte auch mal um 3 Uhr nachts und eine Stimme von der Alarmzentrale meldete einen Alarm der ansteht und nicht mehr weggehen wollte. Immer noch im Halbschlaf wusste ich nicht, ob ich jetzt von der Arbeit träumte. Doch es war real und somit musste die Störung behoben werden.

Für die Überwachung der Gebäudeautomation wurde ein proprietäres Leitsystem eingesetzt, welches mittels eines Bussystems innerhalb des Zentrums und Hönggerbergs vernetzt war. Es konnten jedoch nur Steuerungen von derselben Firma eingesetzt werden, die auch die Leitrechner zur Verfügung stellten. Dies änderte sich mit einem grossen Projekt, indem ein «offenes» Leitsystem (SCADA-System) evaluiert wurde. Dies dauerte ca. 2,5 Jahre und es gab einige Probleme zu lösen. Nun war es möglich, Steuerungen von verschiedenen Firmen in das Leitsystem einzubinden. Jetzt wurden auch Standard-Server und -Clients eingesetzt wie in der Standard-IT, dies war ein grosser Schritt. Mit dem Projekt erweiterten sich meine Aufgaben und ich administrierte die neue Leitsystemsoftware mit der unter anderem bis zu 12’000 Datenpunkte pro Server aufgeschaltet wurden. Die ersten Steuerungen, die via Ethernet und TCP/IP kommunizieren konnten, wurden eingesetzt und mussten nicht mehr über das Bussystem angebunden werden.

Einige Jahre später wechselte ich die Aufgaben und administrierte nun die Server und Client-Betriebssysteme, das Backup den Antivirus und alles was es noch brauchte, um die Infrastruktur für das Gebäudeleitsystem betreiben zu können.

Willkommen bei der ID

Da Themen wie Virtualisierung, Verfügbarkeit, Backup oder Security immer wichtiger wurden, wechselten nicht nur die Aufgaben, sondern auch mein Kollege und ich vor 3 Jahren von der Abteilung Betrieb zu den Informatikdiensten (ID).

Der LifeCycle in der Gebäudeautomation dauert viel länger als die in der IT, daher muss dies aufeinander abgestimmt werden. Dabei spielt auch eine Rolle, dass nicht nur das Betriebssystem und die Applikationen zueinander, sondern auch die Steuerungen kompatibel sein müssen.

Im Rückblick wird einem das Wachstum der ETH der letzten 20 Jahre bewusst. Dies spiegelt sich auch in unserem System wieder. Eine Konstante gab es in den letzten 20 Jahren: Langeweile war selten zu spüren.

Posted on
in News, Speicher, Support Tags:

1 comment on «David Karas 20 Jahre an der ETH»

  1. Herzliche Gratulation David !!!
    Auch bzw. natürlich vor allem für deine Verdienste bei uns in der Abt. Betrieb :-) !

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.