Euler-Ausschreibung: And the Winner is…

Die Informatikdienste haben in den vergangenen Monaten eine Ausschreibung durchgeführt für die Beschaffung der zweiten Tranche des Euler-Clusters.

Jetzt steht der Gewinner fest: es ist die Firma Hewlett-Packard, die schon die erste Tranche der Hardware von Euler geliefert hat. Die ausgewählte Lösung offeriert das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und übertrifft die erste Tranche im Hinblick auf Gesamtleistung und Energieeffizienz. Die Schulleitung hat die Informatikdienste nun beauftragt, die zweite Tranche von Euler auf dieser Basis zu beschaffen. Der weit überwiegende Teil der Mittel dafür kommt von ETH-Professoren, die damit einen sogenannten «Share» an Euler erwerben, um ihre Bedürfnisse an HPC-Rechenzeit zu decken. Die genaue Anzahl der zu beschaffenden Rechenknoten wird in den nächsten Wochen ermittelt.

Bedarf an HPC-Rechenleistung?

Wer an der ETH dieses Jahr also noch HPC-Rechenleistung in Form eines Euler-Shares erwerben möchte, der oder die sollte sich jetzt bei Olivier Byrde (olivier.byrde@id.ethz.ch) melden.

 

 

Posted on
in News, Speicher, Support, Wissenschaftl. Rechnen Tags: , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.