20 Jahre ETH-Jubiläum Nathalie Schmidig

Nathalie Schmidig arbeitet bei ID Multimedia Services, Multimedia Produktion und Distribution (Informatikdienste) und ist für Video-Produktionen bei ETH Zürich zuständig. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum, Nathalie! Und danke, dass du dich als Berufsbildnerin engagierst.

Ein Rückblick von Nathalie

Schon 20 Jahre??? Unglaublich wie die Zeit vergeht!

20 Jahre ETH Zürich. Da spricht unglaublich viel für die ETH als Arbeitgeberin. Für die Arbeit an sich und für die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten spannenden Menschen. Es ist faszinierend, worin ich überall durch meine Kameratätigkeit Einblicke erhalte.

Bevor ich zur ETH kam, arbeitete ich als Kommunikationsplanerin bei einem europaweit tätigen Internetprovider. Ich hatte eine Weiterbildung als Multimedia Koordinatorin ins Auge gefasst und suchte einen Arbeitgeber, bei dem ich das Erlernte in die Praxis umsetzen konnte. Meine Arbeit an der ETH nahm ich im Mai 2001 auf, und ich hatte zu Beginn zwei Jobs: Zunächst arbeitete ich bei den Systemdiensten in der Gruppe bei Tilo Steiger und später bei Nick Heim als Apple-Supporterin. Ich unterstützte dazumal Mac User beim Umstieg von OS 9 zu OSX und auch beim Einsatz von Grafik- sowie Layoutprogrammen. Die andere Zeit arbeitete ich beim LET, ETH-Abteilung Lehrentwicklung und -technologie (diese hiess damals noch NET) mit Kollaborations-Tools, wechselte jedoch bald ins Video-Streaming-Team. Die Video-Streaming-Dienstleistung war anfangs ein ETH-World-Projekt unter der Leitung von Prof. Bernhard Plattner. Wir waren ein kleines Team mit sehr einfachem Equipment. Zentral war bei uns das Streamen von Vorlesungen und Veranstaltungen.

Im Jahre 2007 wurden die beim LET angesiedelten Gruppen «Videoconferencing» und «Videoservices» sowie «Infrastruktur & Support» bei den Informatikdiensten als «ID Multimedia Services» zusammengeführt. Seither ist Armin Brunner unser Leiter. Von da an arbeitete ich 80 % in der Gruppe «Produktion & Distribution» von Olaf A. Schulte.

Die Gruppe MMS PD, wo ich jetzt bin, produziert Auftragsfilme und erarbeitet die Konzepte eng mit den internen Kundinnen und Kunden aus allen Departementen und ETH-Bereichen. Auch produzieren wir Filme über Forschungsarbeiten in Laboren, Feldarbeit, Interviews, dokumentieren Lehrgänge und machen Filme für diverse ETH-Awards sowie Impressionen von Veranstaltungen.

Annähernd solange engagiere ich mich in der Ausbildung von Mediamatiker*innen. Und es bereitet mir noch viel grössere Freude als mein eigenes Jubiläum, dass wir seit 20 Jahren Mediamatiker*innen an der ETH respektive den Informatikdiensten ausbilden. Viele Leute sind der Meinung, Mediamatiker sei ein neuer Beruf :0). Im Sommer haben wir 12 an der ETH fertig ausgebildete Mediamatiker*innen, die fast allesamt nach ihrer Ausbildung im Bereich Multimedia arbeiten. Derzeit haben wir 4 Mediamatik-Lernende (je eine/n pro Lehrjahr) in der Ausbildung. Ganz am Anfang hatten wir eine Lernende, die ganze Lehrzeit durch und danach hatten wir sukzessive auf eine Mediamatiker*in pro Lehrjahr aufgebaut.

Wenn alles klappt und die Massnahmen es bis Ende August 2021 zulassen, wollen wir ein Come-Together mit den Mediamatiker-Alumni-Lernenden und unseren Lernenden sowie Berufsbildner*innen veranstalten. Ich freue mich, wenn sich die 16 Mediamatiker*innen treffen und sich über ihre Erfahrungen und Wege austauschen. Die erste Mediamatik-Lernende ist inzwischen ca. 36 und der neue Lernende, der im August beginnt, gerade mal 16 Jahre alt!

Man merkt es sicher. Mir macht die Ausbildung der Lernenden sehr viel Freude und ich empfinde es als grosse Bereicherung mit Jugendlichen zu arbeiten! Fast von Beginn weg hatte ich die Lernenden ein halbes Jahr bei mir. Sie lernen in unserer Gruppe die Kameraarbeit sowie den Umgang mit Licht, Audio und den finalen Schnitt. Seit zwei Jahren begleite ich sie zusätzlich als Berufsverantwortliche die ganze Lehrdauer hindurch. Diese Funktion macht mir viel Spass, da ich sie mit meinem Wissen und Verständnis für ihre Lernkompetenzen aus meiner eigenen Multimedia- und Kommunikations-Vergangenheit und meiner aktuellen beruflichen Tätigkeit optimal unterstützen kann.

Mit Lernenden zu arbeiten, ist auch eine Chance selber weiterzukommen. Sie bringen neuen Input, der in unseren eigenen Arbeitsablauf einfliesst, denn: Auch wir entwickeln uns stetig weiter! Berufsbildnerin oder Berufsbildner zu werden, kann ich nur empfehlen. Die Berufsbildung sucht in allen an der ETH Zürich erlernbaren Berufen immer wieder begeisterte Berufsbildner*innen und neue Rotationsplätze.

Und natürlich freue ich mich riesig, euch alle bald wieder im Octavo zu sehen!

Nathalie
Multimedia Produktion und Distribution, (ID MMS) Informatikdienste

Posted on
in Multimedia, Drucken, News, Support Tags: , , , , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.