Planon Live in Betrieb / Projekt GMIS

Einen wichtigen Meilenstein haben wir Ende März 2020 im Projekt GMIS (Gebäudemanagementinformationssystem) erreicht: Planon Live, der Web Client der Standard-Applikation Planon ist in Produktion gesetzt. Mit Planon Live haben wir den seit 2012 produktiv betriebenen und sehr erfolgreichen Planon Java Client definitiv abgelöst.

Das Migrationsprojekt, welches wir im Jahr 2018 gestartet haben, lebte von zahlreichen Rückschlägen und musste wegen der vom Projektteam entdeckten betriebsverhindernden Fehler mehrmals unterbrochen werden. Die ETH-Installation ist eine der komplexesten Planon-Installationen. Die hohen Ansprüche an die Prozess-Unterstützung und die Qualität der alphanumerischen und graphischen Daten haben zur Entwicklung von zahlreichen ETH-spezifischen Funktionen als Ergänzung der Standard-Funktionalität dieser Applikation geführt.

Die Fortsetzung des Projektes war erst nach mehreren Hersteller-Korrekturen möglich. Seit ungefähr einem Jahr wurde die Weiterentwicklung des Java Clients eingestellt, um die Arbeiten am neuen Web Client schneller voranzutreiben. Dies hat den Druck auf die Durchführung des Migrationsprojektes zusätzlich erhöht.

GMIS-Koordinationsteam

Das ganze GMIS-Koordinationsteam besteht aus Vertreter*innen der Fachabteilungen

  • Betrieb
  • Immobilien
  • sowie der Sektion ID SWS

Zusammen mit dem Team des Lieferanten, AIA GmbH, haben wir intensiv mehrere Versionen des Web Clients getestet bis der Build V49 als produktionstauglich für die Bedürfnisse der ETH Zürich akzeptiert werden konnte.

Phasen der Migration

Die Migration hat auch die Migration der Datenbank auf Oracle 12 beinhaltet, die in Zusammenarbeit mit der Sektion Basisdienste vorbereitet und durchgeführt wurde. Die eigentliche Migration bestand aus mehreren Phasen (Konvertierung des Datenmodels, Installation auf Planon Server, Implementierung, Konfiguration und Produktionstests), die während des insgesamt 4-tägigen Betriebsunterbruchs (2 Arbeitstage und das Wochenende) durchgeführt wurden. Da mit dem Einsatz des Web Clients die vorhandenen Planon Services geändert wurden, mussten auch die GMIS-basierenden Webapplikationen angepasst werden:

  • RaumInfo
  • Gebäudeorientierung
  • ISC-Suche
  • sowie die EDU App

Ebenfalls musste die Applikation DBLoader zur Konvertierung der in diversen Applikationen benutzten Geschosspläne kurzfristig angepasst werden.

Alle Arbeiten konnten wir im vorgesehenen Zeitfenster durchführen und Planon Live am 29.März 2020 für die Produktion freigeben.

Gute Zusammenarbeit

Einen herzlichen Dank für die Projektarbeiten gebührt dem

  • GMIS-Projektteam
  • dem ganzen Entwicklungsteam der AIA GmbH
  • Ruedi Schwitter, ID BD
  • Christian Schär, ID SWS
  • Roland Fehr, ID SWS

für ihren Einsatz und Unterstützung bei dieser anspruchsvollen Migration.

Kontakt

Paul Jesenak, ID Software Services ID SWS, Informatikdienste

Gebäudemanagementinformationssystem GMIS

(Auszug aus Gebäudemanagement an der ETH Zürich, Abteilung Betrieb)

GMIS ist ein CAFM-Datenbanksystem, welches für die Unterstützung der Immobilien-und Bewirtschaftungsprozesse von den Abteilungen Betrieb und Immobilien an der ETH Zürich eingesetzt wird. Das GMIS unterstützt die Abt. Betrieb mit praxisnahen Funktionalitäten und unterstützt den störungsfreien und wirtschaftlichen Betrieb der ETH Zürich Liegenschaften.

Die Abt. Betrieb zeichnet sich verantwortlich für die Module Gebäudemanagementverträge, Instandhaltung, Self Service (Meldeportal), Schliesswesen und Servicemanagement. Direktions-und Immobilienverträge sowie das Flächenmanagement unterliegen der Abt. Immobilien. Unterstützt werden die Abteilungen Betrieb und Immobilien von den Informatikdiensten der ETH Zürich, welche für die Systemeinstellungen-und Sicherheit sowie für die Vergabe der Benutzerberechtigungen zuständig ist. Geführt wird das GMIS durch das Koordinationsgremium unter der Leitung der Abt. Betrieb. Das Gremium ist durch alle drei Abteilungen vertreten.

Mit dem Einsatz dieses Tools will die Abt. Betrieb ein Zeichen für ein kundenorientiertes und fortschrittliches Gebäudemanagement setzen. Das GMIS wird laufend an den aktuellen Stand der Technik angepasst, weiterentwickelt und den Bedürfnissen der Abt. Betrieb und Abt. Immobilien angepasst. Eine Vielzahl von Daten im GMIS wird über Schnittstellen von anderen Systemen importiert und exportiert.

So werden beispielsweise die Personendaten oder Adressen von der Personendatenbank ins GMIS importiert. Einige externe Webseiten, z.B. «Personensuche oder My Rooms», werden mit den aus GMIS exportierten Daten betrieben.

Den Kunden der ETH Zürich wird ein Meldeportal zur Verfügung gestellt, mit dem sie jederzeit ihre Bedürfnisse melden und deren Status überprüfen können. Die Mitarbeitenden der Abt. Betrieb rufen ihre Meldungen und Aufträge täglich ab und bearbeiten diese. Damit die Mitarbeitenden das Tool optimal für ihre tägliche Arbeit einsetzen können, werden sie entsprechend ihrer Rollen und Aufgaben ausgebildet.

Der Einsatz des GMIS hat zum Ziel, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und durch die optimierten Prozesse im Auftragsmanagement die Reaktionszeiten zu verkürzen. Informationen werden systematisch erfasst und dokumentiert, wodurch ein Wissen rund um die Bewirtschaftungsprozesse sichergestellt wird. Durch die Zentralisierung der Daten in einem System können diese bereichsübergreifend genutzt und ausgewertet werden

Posted on
in News, Passwort, Applikationen, Software, Arbeitsplätze, Support Tags: , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.