Research Collection: die neue Publikationsplattform der ETH Zürich

Die Research Collection ist die neue Publikationsplattform der ETH Zürich und beinhaltet den gesamten Forschungsoutput der Hochschule. Sie dient den Mitarbeitenden der ETH Zürich als Single Point of Access für die Dokumentation, Publikation und Archivierung ihrer wissenschaftlichen Ergebnisse.

Die Research Collection ist also gleichzeitig:

  • Publikationsverzeichnis,
  • Open Access Repository und
  • Forschungsdaten-Repository

Die Research Collection ersetzt das Open Access Repository ETH E-Collection sowie die Hochschulbibliographie ETH E-Citations und beinhaltet sämtliche Daten der beiden bisherigen Applikationen.

Features

Mitarbeitende der ETH Zürich, die in der Research Collection publizieren, profitieren unter anderem von folgenden Features:

  • Automatischer Import neuer Publikationen aus Web of Science und Scopus
  • Indexierung in Google Scholar
  • Anzeige der Copyright-Richtlinien von Zeitschriften
  • Bezug von zitierfähigen DOIs
  • Zugriff auf Nutzungsstatistiken und Altmetrics
  • Flexible Zugriffsrechte für Forschungsdaten
  • Sicherung aller Daten im ETH Data Archive

Einen Überblick über sämtliche Funktionen erhalten Sie auf der Website der ETH-Bibliothek und im Flyer zur Research Collection (PDF).
Die wichtigsten Vorteile sind von der ETH-Bibliothek in einem Video zusammengestellt:

Zusammenarbeit mit den Informatikdiensten

Wichtig für die Forscherinnen und Forscher an der ETH ist, dass sie mit wenig Aufwand die Liste ihrer Publikationslisten auf ihren persönlichen Webseiten darstellen können. Diesem Bedürfnis sind die WCMS-Entwickler der ID SWS seit Einführung des WCMS an der ETH nachgekommen. Allerdings war in früheren Versionen die Konfiguration solcher Publikationslisten umständlich. Insbesondere musste der ganze Datenbestand der ETH-Bibliothek auf dem WCMS-System zwischengespeichert werden.

Mit der neuen Research-Collection hat die Bibliothek den WCMS-Entwicklern eine neue REST-Schnittstelle zur Verfügung gestellt. Diese Schnittstelle ermöglicht erstens eine einfachere Konfiguration der Publikationslisten. Andererseits entfällt die Notwendigkeit, den Datenbestand der ETH-Bibliothek auf dem WCMS-System zwischen zu speichern. Die auf den WCMS-Webseiten angezeigten Publikationen sind damit aktueller, auch entfallen Fehlermöglichkeiten auf Grund von inkonsistenten Datenzuständen.

Die Einführung der Research-Collection zeigt, wie durch die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Infrastrukturabteilungen der ETH Zürich einen Mehrwert für die Forschung und damit die Kernkompetenz der ETH erarbeitet werden kann.

Kontakt

Christian Schär, Gruppenleiter ID WCMS, LMS & Mobile Applications, ID Software Services

 

 

 

Posted on
in News, Passwort, Applikationen, Software, Arbeitsplätze, Support Tags: ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.