Weiterbildung: Master of Advanced Studies FHO in Business Process Engineering

Dr. Tilo Steiger, ID-Systemdienste, absolvierte drei CAS-Lehrgänge (CAS Requirements Engineering, Business Process Excellence, Technologieorientierte Managementkonzepte) in 3×20 Tagen an der FHS St. Gallen.

Für den Master-Studiengang Business Process Engineering entschied sich Tilo Steiger, weil er die Informatikdienste-Services weiter professionalisieren möchte. Die Lehrgänge waren eindrücklich und lehrreich, die Zufriedenheit mit dem Studienangebot und der –qualität war sehr hoch. Während der Studienzeit ergab sich auch die eine oder andere Zusammenarbeit mit der FHS. Die ganze Gruppe Speicher und Server konnte an der ID zum Beispiel im Bereich Qualitätsmanagement geschult werden. Willi Engeli, ebenfalls in der Speichergruppe, absolvierte ebenfalls einen CAS in Projektmanagement.
Der persönliche Nutzen aus dem Weiterbildungsmaster ist vielfältig. Auf der einen Seite tut sich ein Netzwerk auf, welches man nicht unterschätzen darf. Der Austausch mit den vielen Studienkollegen aus den unterschiedlichsten Firmen, prägt und gibt eine Netzwerk-Komponente. Das Wissen, welches sich aus den Vorlesungen und den Fallstudien generiert, hilft die eigenen Dienstleistungsprozesse weiter zu strukturieren. Tilo Steiger konnte nach dem Masterstudiengang die Services im Bereich der Speicher-Dienstleistungen zielgerichtet professionalisieren. Im Hinblick auf die geplanten Services im Rahmen der ETH-Speichererneuerung sollen zusammen mit den Mitarbeitenden der Speichergruppe die ID-Dienstleistung weiter professionalisiert werden.
In Tilo Steigers Masterarbeit konnte er unter anderem Kennzahlen (KPI’s) für die Speicherdienstleistung einführen. Die Speichergruppe kümmert sich nun darum, diese Kennzahlen zu erfüllen. Die Gruppe kann damit aufzeigen, dass sie ihre Arbeit effizient erledigen. Damit lassen sich natürlich auch «Erfolgsreserven» aufzeigen. Die Kunden an der ETH Zürich sind eingeladen, dazu gerne ihren Input zu geben. Daneben wurden in seiner Masterarbeit auch Fragen zur Ermittlung der Reifegrade der Geschäfts- und der operativen Speicherprozesse entwickelt. Diese Reifegradanalysen können im Umfeld von IT-Prozessen an der ETH angewendet werden.
Auch erhielt Tilo Steiger Gedankenanstösse, die Mitarbeitenden in seiner Gruppe noch stärker für das serviceorientierte Arbeiten zu begeistern. In der Zeit der Weiterbildung konnten die Informatikdienste der ETH die ISO 20000 Zertifizierung erfolgreich durchlaufen. Die Weiterbildung war dafür ebenfalls sehr hilfreich.

Roland Dietlicher, Stellvertretender Direktor der Informatikdienste

Posted on
in Speicher, Support Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.