Privat auf Windows 7 upgraden?

Bei Grippe würden wir von schwerer Pandemie sprechen. Schätzungsweise ein Drittel der privaten PCs in der Schweiz ist kompromittiert. Das muss nicht gleich die aktive Mitarbeit in einem Botnet bedeuten. Die Bandbreite reicht von aktiver Malware bis zur gestörten technischen Integrität.

Nun gibt es eine Menge privater IT-BenutzerInnen, denen die Sicherheit ihrer Maschine und ihrer Konten ziemlich gleichgültig ist. Das ist eine Frage des persönlichen Geschmacks, solange sie nicht die Umwelt mit Spam verschmutzen, am ETH Netz auftauchen oder ein betriebliches Mailkonto auf einer dubiosen Maschine öffnen.

Andere ziehen es vor, auf einer intakten Maschine unter eigener Kontrolle möglichst produktiv zu arbeiten. Wer sich zu dieser Gruppe von Usern zählt, sollte sich in den nächsten Monaten von Windows XP verabschieden. XP war ein solides Betriebssystem – zur Jahrtausendwende. Angesichts des enormen Angriffsdrucks aus dem Internet ist XP in Sachen Sicherheit heute nicht mehr Stand der Technik. Wer bei Windows bleiben will, sollte auf Windows 7 wechseln.

Das einfachste Szenario heisst Neukauf eines aktuellen Laptops mit Windows 7 vorinstalliert. Während der altgediente XP-Rechner weiter läuft, kann die neue Box in aller Ruhe in Betrieb genommen werden. Das ist natürlich das einfachste.

Wer einen zwei, drei Jahre alten leistungsfähigen XP-Rechner betreibt, kann sich einen Wechsel für diese Maschine überlegen. Hier ist eine Neuinstallation fällig, was nicht nur technisch nötig sondern bei Rechnern mit jahralter Geschichte auch sinnvoll ist. Da sammelt sich manche Schramme und einiger Müll an, die nicht gezügelt werden sollten. So eine Aktion sollte mit einer versierten Person zusammen vorbereitet werden. Daten müssen vollständig gesichert werden, die Programme installationsbereit vorhanden sein, Lizenzkeys und Kontenangaben bereitliegen.

Ein Drittes Szenario ergibt sich für KäuferInnen eines Vista-Laptops mit einem Windows 7 Gutschein. Hier kann ein direkter Upgrade von Vista zu Windows 7 auf der Maschine ins Auge gefasst werden. Das dauert zwar ein wenig. Das Zügeln von Daten und die Neuinstallation von Anwendungen entfallen. Vista User können das allerding ruhig angehen. Unter Sicherheitsaspekten geht Vista noch als Stand der Technik durch.

Wer seine private Maschine in Schuss halten will, sollte sich auch unsere allgemeinen Faustregeln und die Vorschläge für einen Quartals-Check ansehen.

Posted on
in Software, Arbeitsplätze, Support Tags: , ,

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.