Mehr von allem – das neue Videostudio der ETH

Der erste Besuch in HG D13 ist eindrücklich: Ein (fast) komplett schwarzer, sehr dunkler Raum, der gleichzeitig von gleissendem Licht erfüllt ist – von der Decke hängen zahlreiche helle Leuchten und Lichtflächen, die an scherenartigen Stahlkonstruktionen bewegt werden können. Mikrofone ragen in den Raum hinein. Mannshohe Kameras warten auf ihren Einsatz, deren dünne Stativbeine die Last von Kontrollmonitor, Teleprompter und Anschlussbox tragen. Und im Hintergrund ein halbrunder, strahlender Horizont, wahlweise in schwarz, weiss oder im Corporate Design der ETH: Willkommen im neuen Videostudio der ETH Zürich.

Videostudio_MMS

 

HG D13 ist viel mehr als die Ablösung des bisherigen Provisoriums HG D23. Dieses war ausschliesslich für die Erstellung einfacher Lehr- und Lernfilmen geeignet, vornehmlich in der Kombination von Tablet (für annotierte oder handschriftliche Screencast) und Kamera (für begleitende Personenaufnahmen). Das Studio ergänzt diese Basisszenarien um zahlreiche andere, von der Mehrkamera-Aufnahme über multimediale Produktionen (in Kombination z.B. von Bewegtbild und Text) bis hin zur Greenscreen-Aufnahme.

Nicht weniger wichtig als die angenehme Vielfalt der Settings ist die Tatsache, dass das Studio die Produktionsoptionen für ID MMS auch in andere Dimensionen verbessert: So können Standardsettings (Interview, Statement) schneller, professioneller und in kontinuierlicher Qualität produziert werden, wo bis dato geeignete Räumlichkeiten gesucht werden mussten und das Tageslicht jeden Anflug von Kontinuität auflöste. Konkret können wir ein Interview in zwei Stunden produzieren, wofür wir bis dato einen halben Tag benötigten.

Darüber hinaus erweitert die im Studio verbaute Videotechnik unsere Spielräume in der Postproduktion erheblich. So ist Aufnahme in 4K (vierfache Auflösung gegenüber Full HD) nicht lediglich ein grosser Sprung in der Zahl der Pixel, der heute noch gar nicht recht konsumierbar wäre: Durch die Aufnahme in 4K und das Ausspielen in Full HD können aus einer Aufnahme zwei entstehen (z.B. Halbtotale und Halbnahe), um dem Videostatement bei gleichem Ressourceneinsatz (eine Kamera) mehr Abwechslung zu verleihen. Eine ähnliche Variabilität erlauben uns auch weitere technische Parameter des Studios bzw. des eingesetzten Equipments.

Und wir haben schliesslich eine modulare Einrichtung, mit deren Hilfe wir das Studio auch für exotische Aufnahmen nutzen können, sei dies eine Deckenkamera für die Aufnahme comicartiger Animationen, die Detailaufnahme eines Objekts – oder auch einmal ein Fotoshooting ohne Bewegtbild.

Videostudio2_MMS

 

Das Studio ist seit Mitte April 2016 in Betrieb, die offizielle Eröffnung erfolgt im Herbst. Es kann aufgrund der technischen Anforderungen, aber auch zugunsten einer effizienten Produktion und Postproduktion nur mit einer Assistenz gebucht werden. Diese schlägt im Tagestarif 8-18 Uhr mit CHF 75.- pro Stunde zu Buche. Aufnahmen ausserhalb der Betriebszeiten bzw. am Wochenende sind möglich und kosten CHF 125.- pro Stunde. Anfragen gern an den Studioleiter Martin Wieser von ID MMS.

 

Posted on
in Multimedia, Drucken, News, Support Tags: , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.