Weniger Latenz für mehr Interaktion

Auf Wunsch der Akademischen Dienste hat die Gruppe Multimedia Production (ID INFRA) zum Frühlingssemester 2022 die Latenz im Live Streaming der Vorlesungen deutlich reduzieren können.

Statt der bisher üblichen 30-40 Sekunden liegt diese neu bei deutlich unter zehn Sekunden, bei guten Netzwerkverbindungen sollten sechs Sekunden dauerhaft möglich sein. Das erlaubt den Lehrenden, die Studierenden ausserhalb der ETH ohne grosse Verwerfungen im Ablauf in interaktive Elemente ihrer Lehrveranstaltungen einzubinden (Clicker/EduApp, Q&A). Statt des Quasi-Standards «Low-Latency HLS (LL-HLS)» handelte es sich bei der neuen Implementation des Live Streamings um ein «tuned HLS», das mittels verschiedener Parameter der Videoverarbeitung und -distribution die Latenz zwischen Hörsaal und Empfangsgerät zu reduzieren. Unser Dank an die Kollegen der TU Wien für die Diskussionen hierzu.

Das neue Live Streaming kann hier getestet werden (Mo-Fr 8-22 Uhr, bis 17. Feburar 2022).

Posted on
in Multimedia, Drucken, News Tags: , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.