Kontakt über Mittag zu Besuch bei den Multimedia Services

Beim Anlass «Kontakt über Mittag» vom 8. Februar 2017 sind wir «unter uns» geblieben und in die Welt der Multimedia Services der ETH Informatikdienste abgetaucht.

Doch was genau sind die Multimedia Services (kurz ID MMS)?
ID MMS bietet Lehrenden, Forschenden und ETH-Angehörigen die wichtigsten Dienstleistungen rund um Audio und Video aus einer Hand. Dazu gehören beispielsweise das Aufzeichnen von Vorlesungen, die Durchführung von Videokonferenzen oder Hörsaal-zu-Hörsaal-Übertragungen.

Videostudio

Die Führung begann im neu eröffneten Videostudio der ETH Zürich. Darin begrüsste uns Gruppenleiter Olaf A Schulte und gab uns zusammen mit dem Video-Studioleiter Martin Wieser eine kurze Einführung.

Sie erläuterten uns die Funktionsweise des Studios und die verschiedenen Produktionsoptionen. Diese reichen von einfachen Personenaufnahmen über Aufzeichnungen eines Tablets bis hin zu komplizierten Greenscreen-Produktionen. Bei letzteren handelt es sich um eine Produktionsart, bei welcher die aufzuzeichnende Person vor einem grünen Hintergrund (Greenscreen) steht. In der so genannten Postproduktion kann die grüne Hintergrundfarbe entfernt und ein beliebiger anderer Hintergrund an Stelle des Grün eingesetzt werden. Dieser Greenscreen-Effekt wurde uns gleich im Studio demonstriert.

Vorführung im Videostudio der ETH Zürich
Vorführung im Videostudio der ETH Zürich

Videoconferencing

Als nächstes wechselten wir die Räumlichkeiten und gingen ins benachbarte HG D16.2. Darin begrüsste uns Christopher Sauder und brachte uns das Thema Videokonferenz näher. Dies geschah auch gleich auf praktische Art und Weise, da die Hälfte der Teilnehmenden ins nahe gelegene HG D22 wechselten. Dieser Raum war mit dem D16.2 per Videokonferenz verbunden. Die Teilnehmer konnten sich so ein ideales Bild von einer Videokonferenz machen, während Christopher Sauder ihnen gleichzeitig die unterschiedlichen Funktionen, Möglichkeiten und Anwendungsbereich dieser Technologie erläuterte.

Videoconferencing live
Videoconferencing live

Ebenfalls wurde uns die Live-Regie im HG D21 gezeigt. Bei einer Videokonferenz im HG D22 sind mehrere Kameras im Einsatz. Da die Person am anderen Ende der Konferenz jeweils nur eine Kamera auf einmal erblickt, braucht es einen Live-Schnitt und dadurch eine Regie.

Audiostudio

Im Anschluss gingen wir ins HG D19.3, wo Thomas Häusermann auf uns wartete.

Dort befindet sich ein Lagerraum für Audio-/ Videoequipment sowie ein Teil des Audiostudios von MMS PD. In diesem werden z.B. die von den Multimedia Services produzierten Filme durch Sprecherinnen und Sprecher vertont bzw. eingesprochen.

Die (Audio-)Regie befindet sich im HG D19.3, wo der für die Aufnahme zuständige Audioengineer den gesprochenen Text aufzeichnet und gleichzeitig verschiedene Audioeinstellungen vornehmen kann. Dieser aufgenommene Sprechtext wird nach der Audioaufnahme mit dem Video kombiniert.

In der schalldichten Audiokabine
In der schalldichten Audiokabine

Die Sprechenden befinden sich im Falle einer Audioaufnahme im kleineren HG D19.1, welches als Audiokabine eingerichtet wurde und dementsprechend schalldicht verkleidet ist. Auf einem keinen Monitor ist es möglich, den zu vertonenden Film für den Sprecher abzuspielen. Es gibt auch eine Sprechverbindung mit der Regie, um die Aufnahmen mit dem Audioengineer zu koordinieren.Der Raum wird übrigens auch für (kleinere) Videokonferenzen genutzt.

Hörsaal-zu-Hörsaal-Übertragung

Zu guter Letzt wechselten wir ins HG F3, wo wir Zeuge einer Hörsaal-zu-Hörsaal-Übertragung wurden. Während wir uns im HG F3 befanden und uns Sektionsleiter Armin Brunner das Konzept dieser Übertragungen erklärte, sahen wir das HG F1, welches auf die Leinwand projiziert wurde. Auf der anderen Seite befand sich das HG F1 und Olaf Schulte, welcher hierfür den Dozenten spielte, während wir gewissermassen die Studierenden verkörperten. Ziel einer solchen Übertragung ist es nämlich, eine Lektion in einem zweiten Hörsaal zu übertragen, wenn der erste Hörsaal für die Zahl der interessierten Studierenden zu klein ist. Dabei wird sowohl das Bild der dozierenden Person als auch seine Präsentation übermittelt. Die Hörsaal-zu-Hörsaal-Übertragungen sind eine gemeinsame Dienstleistung der drei Gruppen der ID MMS und rundeten damit einen interessanten Aufenthalt passend ab.

Hörsaal-zu-Hörsaal-Übertragung: Armin Brunner erklärt das Konzept der Übertragungen
Hörsaal-zu-Hörsaal-Übertragung: Armin Brunner erklärt das Konzept der Übertragungen

Kontakt über Mittag

Seit 2011 organisiert Sabine Hoffmann, Marketing & Kommunikation, für die Informatikdienste der ETH Zürich einen Anlass, der sich «Kontakt über Mittag» nennt. Mitarbeitende der Informatikdienste besuchen durch «Kontakt über Mittag» spannende Persönlichkeiten, interessante Forschungsgebiete und faszinierende Bereiche der ETH Zürich und lernen somit ihren Arbeitgeber, die ETH, besser kennen. Mehr zum Anlass «Kontakt über Mittag», die Idee dahinter und wo die Informatikdienste seit 2011 ETH-Forschung schnuppern konnten (PDF)

Post & Organisation dieses Anlasses

 

 

Posted on
in Multimedia, Drucken, News, Support Tags: , , , , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.