ETH-Jubiläum 40 Jahre

40 Jahre ETH – Roland Meyer auf dem Weg von der Chemie an die Kamera

Roland Meyer, ID MMS

Ein Blick auf Rolands Karriere ist auch ein Blick in die Geschichte der ETH und der Technologien, die wir im Laufe unseres Berufslebens kennen lernen und gehen sehen:

Radiochemie

Roland begann im Juli 1976 in der Radiochemie. Neben dem glücklicherweise folgenlosen Umgang mit radioaktiven Proben gab es schon hier erste Berührungspunkte mit der Informationstechnik, die damals wahrscheinlich noch Elektronische Datenverarbeitung hiess: HP-Tischrechner, Magnetkarten und Lochstreifen waren die Hardware, die Software dazu hat er selbst programmiert, Auswertungen von radioaktiv markierten Proben waren das Ziel.

Angewandte Physik

Die IT blieb auch beim Wechsel in die Angewandte Physik (1979) Rolands Begleiter: Die Erstellung von Fotomasken für die Produktion integrierter Schaltungen hat er durch die Entwicklung eines CAD-Systems massgeblich verändert: Mittels Lochstreifen konnte die Maskenschneidemaschine die Fotomasken 250-fach grösser schneiden. Diese mussten verkleinert und mehrfach auf Foto-Glasplatten für die Belichtung der Silizium-Wafer bereitgestellt werden.

Institut «Integrierte Systeme»

Seine nächste Station war das (1986) neu geschaffene Institut «Integrierte Systeme», wo er erstmals mit FileMaker in Berührung kam – eine erste Konstante im technischen Wechselbad, denn bis heute betreut Roland für MMS PD das auf FM basierende Projektmanagement.

Computer Service – Informatikdienste

Der nächste Schritt war der zum Computer Service (1989), wo er einerseits Mac reparierte (!), andererseits eine natürlich auf FM basierende Administrationssoftware für den Support der Reparaturen der Rechner von Apple aufbaute. Nach dem dieser Teil ausgelagert wurde, folgte die Mitarbeit im ID-Call Center und parallel dazu Arbeiten im Didaktikzentrum, wo er auch erstmals seiner privaten Leidenschaft frönen konnte und Lehrende im Rahmen von Rhetorik- und Didaktikkurse auf Video aufzeichnete.

Multimedia Services

Sein auch privates Interesse an der damals noch analogen Videotechnik und die dabei erworbenen Kompetenzen waren dann seine Eintrittskarte für die 2007 gegründeten Multimedia Services: Mit Roland haben wir einen extrem zuverlässigen und gründlichen Kameramann an uns binden können, der die damals noch in den Kinderschuhen steckende Dienstleistung «Veranstaltungsaufzeichnung» massgeblich stabilisierte und bald auch ins «Regiegeschäft» einstieg. In dem Masse, wie diese Dienstleistung dann wuchs und an unseren Assistenzpool ausgelagert wurde, kümmerte sich Roland um dessen Organisation – wofür er mit FM natürlich schon die passende Software massgeschneidert hatte.

Roland Meyer, ID MMS

Diese ist bis heute im Einsatz und das gilt natürlich auch für Roland: Im Rahmen seiner Teilpensionierung hat er sich auf die Kameraarbeit bei Hörsaal-zu-Hörsaal-Übertragungen fokussiert, daneben unterstützt er uns weiterhin im Umgang mit und bei der Weiterentwicklung der FileMaker-Datenbank. Und weil beides gut während des Semesters erledigt werden kann, bleibt schon jetzt viel Zeit für die Enkelkinder und Reisen mit seiner Frau Maja.

 

Würdigung & Text von ID MMS

 

Posted on
in Multimedia, Drucken, News Tags: , , , ,

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.