The Sun, the Fog and the Girl in the Forest.

This is currently the most viewed picture on my flickr galery. The shot was taken in the forest as you can see. Well, it was somewhere in between Müsliegg and Chrützegg near to the Schebelhorn in the Canton of Zurich in Switzerland. It just was a magical ambiance.

Financial Crisis | How easy can it be explained?

However, you still wonder why we are in a financial crisis? You can not understand the reason why? It is terribly easy to see how the market worked this out. Have a careful look at this video:

w^3. The Crisis of Credit Visualized . internet

I found it excellent. Just great. Any questions?

Das Blatt des Lebens

Du kommst als weisses Blatt zur Welt. Es werden Striche darein gemalt – feine und auch weniger feine – eckige und auch runde. Später beginnst Du, selber hineinzukritzeln. Plötzlich schreibst Du – feines und auch weniger feines – eckiges und auch rundes. Dann, mutig jetzt, Du machst ein Neues Blatt – mit grossen Hoffnungen und in Liebe. Du schickst Dich an, die ersten feinen Striche in dieses zu übertragen – feine und auch weniger feine – eckige und auch runde. Später schreibt dieses, anfangs noch so reine und unbeschriebene Blatt, in Deines, so dass es noch reicher wird an Malen – feinen und auch weniger feinen – eckigen und auch runden. Keine freie Stelle bleibt, der Dichtung wegen, und es scheint, es liessen sich keine Erfahrungen mehr zeichnen. Nun kommt der Punkt, wo Du also mit Kreide über Alles zu malen beginnen wirst – feines und auch weniger feines – eckiges und auch rundes.

Kreide am Paradeplatz

Angekreidet. Saubere Sache. Viele Wünsche gingen in Erfüllung. Wer träumt nicht einmal davon, am Paradeplatz gearbeitet zu haben – und das, wie es sich gehört, am Rande der Legalität? Kapitalation kratzt an Kapital und Kapitulation – ein neuer Kapiteltitel. Was heisst das, wenn 400 kreative Kreidemaler sich via Facebook organisieren? Nichts. Vielleicht ein bisschen Arbeitsbeschaffung für den ERZ – der sich ahnscheinend für besser hält, als der nächste Regen. Der übereifrige Zürcher Amtschimmel wäre ja ein ERZ-Bünzli, wenn er das kostenpflichtig machen würde. Andere Städte wie Luzern und Basel kämpfen da mit echteren Auswüchsen (Fasnacht), zwischen CS und UBS ist es ja nur ein Sprüngli weit. Der Paradeplatz, das teuerste Pflaster im Monopoly, hat einfach merhfach an Wert gewonnen. Schade, dass ich das erst heute erfahre. Neidisch. Die YouTube Doku ist ein kleiner Trost.

Twitter | Wie Wo Was? | Adieu facebook

Eigentlich bin ich erstaunt, dass Twittern in der Schweiz noch kein Durchbruch geschafft hat. Manchmal tun mir die Konservativen Schweizer fest leid. Sie facebooken wie gestört und regen sich dabei noch auf. Logo. Das ist typisch. Immer murren: “Weist Du, facebook scheisst mich an.” Also warum also bist Du noch dabei, respektive nicht bei Twitter?

Vorzüge von Twitter gegenüber facebook:

1

Im facebook musst Du Intimitäten teilen, die Du nicht immer zu teilen bereit ist. Andere haben grossen Einfluss darauf, und der soziale Druck steigt wehement und unkontrolliert. Das ist bei Twitter nicht der Fall.

2

Twitter ist konziser, bedingt durch die Beschränkung auf 140 Zeichen.

3

Der beste zu personalisierende News-Ticker ist z.Z. Twitter. Vorallem, wenn Du systematisch vorgehst und das ist möglich, weil das Handling sehr kinderleicht ist. RSS Feeds (alte Nachrichtenticker) werden der Vergangeheit angehören. “Staying up to date” mit Twitter wird schon fast zur Last, weil es zu faszinierend ist. Nicht alle Vorzüge sind Vorteile… besonders nicht, wenn alle 2 Sekunden ein SMS brimmelt. Lass Dir von Tweetdeck helfen.

99

Die nördliche Welt ist ein Dorf geworden und so hast Du es noch nicht gesehen: http://twittervision.com/.