Prüfungsvorlage Bogen B | ggT (grösster gemeinsamer Teiler) | kgV (kleinstes gemeinsame Vielfache) |

Eine Prüfungsvorlage in pdf: Prüfung-ggT-Kgv-Bogen-b.pdf

Die Lösung in pdf: Lösung-ggT-kgV-Bogen-b.pdf

Anbei die Version der Prüfung in LaTeX:

% A. PRAEAMBEL https://blogs.ethz.ch/rindi
% ******************************************************************
\documentclass[smallheadings,headsepline,12pt,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[ngerman, french]{babel}
\usepackage[applemac]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{hyperref}
\usepackage[pdftex]{graphicx}
\pagestyle{plain}
\clubpenalty = 10000
\widowpenalty = 10000
\selectlanguage{ngerman}
\begin{document}
% B. PRUEFUNG/TEST https://blogs.ethz.ch/rindi
% *************************************************
\titlehead{
\hfill Niedwalden der \today}
\subject{
\sc{Pr\”ufungsbogen B}}
\title{\sc{- ggT – kgV -}}
\author{\sc{Klasse 1}}
\date{Kantonsschule Niedwalden}
\maketitle
% B. DOKUMENT        https://blogs.ethz.ch/rindi
% *************************************************
\begin{center}
\begin{tabular}{|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|}
\hline
Aufgabe &1&2&3&4&5&6&7&8&9&10&11&12&13 &Total\\
\hline
Punkte  &1&1&1&1&2&2&2&2&2&1&2&4&4 &25 \\
\hline
\end{tabular}
\end{center}
Du hast 90 Minuten Zeit. Achte auf eine saubere Darstellung. Der L\”osungsweg muss klar
ersichtlich sein, dazu geh\”ort: die gesuchte Variable ist klar gekennzeichnet, die Rechnung
ist vorhanden und sauber gel\”ost und am Schluss steht ein Antwortsatz. Viel Erfolg!

\begin{enumerate}
\item Was sind “Nat\”urliche Zahlen”?
\item Was ist eine “Primzahl”?
\item Defniniere mathematisch “Vielfaches einer Nat\”urlichen Zahl”.
\item Defniniere mathematisch “Teiler einer Nat\”urlichen Zahl”.
\item Definiere mathematisch das “kgV” \emph{und} mache ein einfaches Beispiel dazu.
\item Definiere mathematisch den “ggT” \emph{und} mache ein einfaches Beispiel dazu.
\item Errechne: (a) $kgV(324,72)$ $\quad$ (b) $kgV(51,36,102)$
\item Errechne: (a) $ggT(324,72)$ $\quad$ (b) $ggT(432,288,672)$
\item Zwei Telefonkabel sind $174$ m und $232$ m lang. Sie sind so zu zerschneiden,
dass daraus m\”oglichst grosse, gleich lange Telefonkabelst\”ucke zum Weiterverkauf
entstehen und kein Restst\”uck bleibt. Wie lang wird ein solches Telefonkabelst\”uck?

\item Zwei \emph{gleichnennrige} Br\”uche k\”onnen bekanntlich sehr einfach addiert werden.
Berechne $x=\frac{11}{324}+\frac{5}{72}$, indem Du die Br\”uche mit Hilfe des kgVs gleichnennrig machst.

\item Ein(e) Innenarchitekt(in) will eine  92 cm lange und  68 cm breite Tischplatte mit m\”oglichst grossen, quadratischen Mosaikpl\”attchen bekleben.\\
(a) Welche Seitenl\”ange muss ein solches Pl\”attchen haben?\\
(b) Wie viele braucht der/die Innenarchitekt/in davon?\\

\item Ein alter und ein neuer Skilift fahren parallel den Berg hoch.\\
Die Talstation ist auf $1650$ m.\”u.M. und die Bergstation ist auf $2100$ m.\”u.M.\\
Der alte Lift hat eine Steiggeschwindigkeit von $v_{a}=3$ km/h.\\
Der neue Lift hat eine Steiggeschwindigkeit von $v_{n}=5.4$ km/h.\\
(a) Wie lange braucht ein altes “S\”asseli” bis es wieder an der gleichen Stelle ist?\\
(b) Wie lange braucht ein neues “S\”asseli” bis es wieder an der gleichen Stelle ist?\\
(c) Wenn ein altes und ein neues “S\”asseli” gleichzeitig an der Talstation starten,\\
wie lange dauert es, bis sie zum n\”achsten Mal gemeinsam an der Talstation wegfahren?

\item Denke an eine rechteckige Schokoladetafel mit mehreren “Reiheli”.\\
(a) Warum gibt es keine, welche $3,5,7,11,13,17,19,23$ oder $29$ “T\”afeli” hat?\\
Begr\”unde Deine Antwort in kurzen S\”atzen.\\
(b) Als Ingenieur/Ingenieuse einer Schokoladefabrik erh\”alst Du folgenden Auftrag:\\
Es soll eine Tafel Schokolade hergestellt werden, die nicht mehr als $30$ “T\”afeli” hat.\\
Es sollen m\”oglichst viele Leute eine Tafel gerecht unter sich aufteilen k\”onnen.\\
Wie viele “T\”afeli” \emph{muss} die Schokoladetafel haben und wieviele Reiheli \emph{kann} sie haben?
\”Uberzeuge den Chef der Fabrik mit stichhaltigen Argumenten.

\end{enumerate}
\end{document}% https://blogs.ethz.ch/rindi

Prüfungsvorlage Bogen A | ggT (grösster gemeinsamer Teiler) | kgV (kleinstes gemeinsame Vielfache) |

Eine Prüfungsvorlage in pdf: Prüfung-ggT-kgV-a.pdf

Die Lösung in pdf: Lösung-ggtT-kgV-bogen-a.pdf

Anbei die LaTeX Version:

% A. PRAEAMBEL        http://blogs.ethz.ch/rindi/
% ************************************************
\documentclass[smallheadings,headsepline,12pt,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[ngerman, french]{babel}
\usepackage[applemac]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{hyperref}
\usepackage[pdftex]{graphicx}
\pagestyle{plain}
\clubpenalty = 10000
\widowpenalty = 10000
\selectlanguage{ngerman}
\begin{document}
% B. TEST/Pruefung          http://blogs.ethz.ch/rindi/
% ****************************************************
\titlehead{
\hfill Obwalden der \today}
\subject{
\sc{Pr\”ufungsbogen A}}
\title{\sc{- ggT – kgV -}}
\author{\sc{Klasse 1}}
\date{Kantonsschule}
\maketitle
% B. DOKUMENT      http://blogs.ethz.ch/rindi/
% *************************************************
\begin{center}
\begin{tabular}{|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|}
\hline
Aufgabe &1&2&3&4&5&6&7&8&9&10&11&12&13 &Total\\
\hline
Punkte  &1&1&1&1&2&2&2&2&1&2&4&4&2 &25 \\
\hline
\end{tabular}
\end{center}
Du hast 90 Minuten Zeit. Achte auf eine saubere Darstellung. Der L\”osungsweg muss klar
ersichtlich sein, dazu geh\”ort: die gesuchte Variable ist klar gekennzeichnet, die Rechnung
ist vorhanden und sauber gel\”ost und am Schluss steht ein Antwortsatz. Viel Erfolg!

\begin{enumerate}
\item Was sind “Nat\”urliche Zahlen”?

\item Defniniere mathematisch “Vielfaches einer Nat\”urlichen Zahl”.

\item Defniniere mathematisch “Teiler einer Nat\”urlichen Zahl”.

\item Was ist eine “Primzahl”?

\item Definiere mathematisch den “ggT” \emph{und} mache ein einfaches Beispiel dazu.

\item Definiere mathematisch das “kgV” \emph{und} mache ein einfaches Beispiel dazu.

\item Errechne:
(a) $ggT(72,324)\quad$(b) $ggT(432,288,672)$

\item Errechne:
(a) $kgV(72,324)\quad$ (b) $kgV(51,36,102)$

\item Zwei \emph{gleichnennrige} Br\”uche k\”onnen bekanntlich sehr einfach addiert werden.

Berechne $x=\frac{5}{72}+\frac{11}{324}$, indem Du die Br\”uche mit Hilfe des kgVs \emph{gleichnennrig} machst.

\item Zwei Stoffbahnen sind 232 cm und 174 cm lang. Sie sind so zu zerschneiden,
dass daraus m\”oglichst grosse, gleich lange Bahnen entstehen und kein Restst\”uck bleibt.\\
Wie lang wird eine solche Stoffbahn?

\item Ein alter und ein neuer Skilift fahren parallel den Berg hoch.
Die Talstation ist auf $1650$ m.\”u.M. und die Bergstation ist auf $2100$ m.\”u.M.\\
Der alte Lift hat eine Steiggeschwindigkeit von $v_{a}=3$ km/h.\\
Der neue Lift hat eine Steiggeschwindigkeit von $v_{n}=5.4$ km/h.\\
(a) Wie lange braucht ein altes “S\”asseli” bis es wieder an der gleichen Stelle ist?\\
(b) Wie lange braucht ein neues “S\”asseli” bis es wieder an der gleichen Stelle ist?\\
(c) Wenn ein altes und ein neues “S\”asseli” gleichzeitig an der Talstation starten,\\
wie lange dauert es, bis sie zum n\”achsten Mal gemeinsam an der Talstation wegfahren?\\

\item Denke an eine rechteckige Schokoladetafel mit “Reiheli”.\\
(a) Warum gibt es keine, welche $3,5,7,11,13,17,19,23$ oder $29$ “T\”afeli” hat?\\
Begr\”unde Deine Antwort in kurzen S\”atzen.\\
(b) Als Ingenieur/Ingenieuse einer Schokoladefabrik erh\”alst Du folgenden Auftrag:
Es soll eine Tafel Schokolade hergestellt werden, die nicht mehr als $30$ “T\”afeli” hat.
Es sollen m\”oglichst viele Leute eine Tafel gerecht unter sich aufteilen k\”onnen.
Wie viele “T\”afeli” muss die Schokoladetafel haben und wieviele Reiheli kann sie haben?
\”Uberzeuge den Chef der Fabrik mit stichhaltigen Argumenten.\\

\item Ein(e) Innenarchitekt(in) will eine  92 cm lange und  68 cm breite Tischplatte
mit m\”oglichst grossen, quadratischen Mosaikpl\”attchen bekleben.\\
(a) Welche Seitenl\”ange muss ein solches Pl\”attchen haben?\\
(b) Wie viele braucht der/die Innenarchitekt/in davon?

\end{enumerate}
\end{document} %http://blogs.ethz.ch/rindi/

Übungsvorlage | Funktionentheorie

Übungsvorlage in pdf: Übungsblatt_Funktionen.pdf

Anbei die Version in LaTeX:

% A. PR{\”{a}}AMBEL https://blogs.ethz.ch/rindi/
% ***********************************************

\documentclass[smallheadings,headsepline,12pt,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[ngerman, french]{babel}
\usepackage[applemac]{inputenc} % teilt LaTeX die Texcodierung mit. Bei Windowssystemen: ansinew
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{hyperref}
\usepackage[pdftex]{graphicx}
\usepackage{multicol}
\usepackage{color}
\usepackage[dvips]{geometry}
\pagestyle{plain}
\clubpenalty = 10000
\widowpenalty = 10000
\selectlanguage{ngerman}

\begin{document}

% B. TITEL  https://blogs.ethz.ch/rindi/
% ********************************************

\titlehead{
\hfill Locarno der \today}
\subject{
\sc{{\”{u}}bungen\\Algebra Klasse 3d}}
\title{\sc{- Funktionen -}}
\author{\sc{Kantonsschule am Berg}\\
}
\date{2006}
\maketitle

% C. UEBUNGEN  https://blogs.ethz.ch/rindi/
% ********************************************

\textbf{Definition:}\\

Eine Funktion ist eine Beziehung von einem Definitionsbereich $\mathbf{D}$ zu einem Wertebereich $\mathbf{W}$, bei der jedem Element aus $\mathbf{D}$ \emph{genau ein} Element aus $\mathbf{W}$ zu geordnet ist.\\
\\
Man schreibt:\\

$f: \mathbf{D}\longrightarrow  \mathbf{W}$ \qquad
$x \longmapsto f(x)$\\
\\

\textbf{Beispiel 1} Es soll zwischen 10 und
20 Uhr der Temperaturverlauf an
einem sch{\”{o}}nen Sommertag (mit einem kurzen Gewitterschauer um
15 Uhr) eingetragen werden.
\begin{figure}[rh!]
\centering
\includegraphics[width=3.9cm]{Temp.jpg}
\caption{Tagestemperatur in Funktion der Zeit.}\label{Temp}
\end{figure}

\textbf{Beispiel 2} Ihr habt nun ein Beispiel f{\”{u}}r ein Schaubild einer
Funktion kennengelernt. Ein Begriff lernt sich am besten, wenn
auch Gegenbeispiele gebracht
werden:
\begin{figure}[rh!]
\centering
\includegraphics[width=4.5cm]{NichtTemp.jpg}
\caption{Gegenbeispiel einer Funktion.}\label{NichtTemp}
\end{figure}
Dies ist nicht das Schaubild eines
Temperaturverlaufs.\\

\textbf{Aufgabe 1.}\\
Warum ist die Kurve in Fig. \ref{NichtTemp} kein Schaubild einer Funktion?\\

\textbf{Aufgabe 2.}\\
Handelt es sich bei den Kurven in Fig. \ref{FunktionenNichtFunktionen} um Schaubilder (Graphen) von Funktionen?\\
\begin{figure}[rh!]
\centering
\includegraphics[width=12cm]{FunktionenNichtFunktionen.jpg}
\caption{{\”{u}}bung macht den Meister!}\label{FunktionenNichtFunktionen}
\end{figure}\\
\textbf{Aufgabe 3. }\\
F{\”{u}}r die folgenden Funktionen ist\\
\\
– eine ausf{\”{u}}hrliche Wertetabelle im angegebenen Berich zu berechnen\\
– der Graph zu zeichnen und zu beschreiben\\
– die Definitionsmenge anzugeben\\
– mit dem Graph die Wertemenge zu bestimmen\\
\\
a) $\qquad x \longmapsto f(x)=\mid 2x-1 \mid +1 \qquad  \qquad \mid x\mid \leq 5$\\
\\
b) $\qquad x \longmapsto f(x)=\frac{ 4 }{ x^{2}+4 }\qquad \qquad  \qquad \mid x\mid \leq 4$\\
\\
c) $\qquad x \longmapsto f(x)=1-x^2\qquad \qquad  \qquad \mid x\mid \leq 3$\\

\newpage

\vfill
“Das entscheidende Kriterium ist Sch{\”{o}}nheit; f{\”{u}}r h{\”{a}}ßliche Mathematik ist auf dieser Welt kein best{\”{a}}ndiger Platz.”\\
\\
Godfrey Harold Hardy

\nocite{*}
\bibliographystyle{plain}
\bibliography{bibGeolRegio}

\end{document}

Prüfungsvorlage | Lineare Gleichungssysteme (2-Dim) | LGS

Die Prüfungsvorlage in pdf: Prüfung-GLS-2d.pdf

Die Lösung in pdf: Lösung-GLS-2d.pdf

Anbei die Version des Prüfung in LaTeX:

% A. PRAEAMBEL        http://blogs.ethz.ch/rindi/
% **********************************************
\documentclass[smallheadings,headsepline,12pt,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[ngerman,french]{babel}
\usepackage[applemac]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{txfonts}
\usepackage{hyperref}
\usepackage{marvosym}
\usepackage{wasysym}
\usepackage[pdftex]{graphicx}\usepackage{multicol}
\usepackage{color}
\usepackage[dvips]{geometry}
\pagestyle{plain}
\clubpenalty = 10000
\widowpenalty = 10000

\begin{document}
\parindent 0pt
\selectlanguage{ngerman}

% B. TITELSEITE UND INHALTSVERZEICHNIS http://blogs.ethz.ch/rindi/
% ****************************************************************
\titlehead{}
\textbf{Pr\”ufung} Lineare Gleichungssysteme im $\mathbb{R}^2$ \hfill Klasse 3xy Kantonsschule 2010\\
\\
Name:………………………………….Vorname: …………………………………………..Klasse: …….\\
\\
% C. TEST       http://blogs.ethz.ch/rindi/
% *****************************************
Du hast 90 Minuten Zeit. Achte auf eine saubere Darstellung. Der L\”osungsweg muss klar
ersichtlich sein, dazu geh\”ort: die gesuchte Variable ist klar gekennzeichnet, die Gleichungen
sind vorhanden und sauber gel\”ost und am Schluss steht ein Antwortsatz.
\begin{center}
\begin{tabular}{|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|c|}
\hline
Aufgabe &1&2&3&4&5&6&7&8& Total\\ \hline
Punkte  &3&4&4&8&2&2&2&2&27 \\
\hline
\end{tabular}
\end{center}

\begin{enumerate}
\item Geben Sie in allen drei F\”allen die Anzahl der L\”osungen an und begr\”unden Sie geometrisch.

\begin{equation}
\left|
\begin{array}{rrrrr}
y &=& x&+&2\\
y &=& x&-&2
\end{array}
\right|
\end{equation}

\begin{equation}
\left|
\begin{array}{rrrrr}
9x&-&4y&=&12\\
11x&-&5y&=&0
\end{array}
\right|
\end{equation}

\begin{equation}
\left|
\begin{array}{rrrrr}
9x  &-& 4y &=& 12\\
18x &-& 8y &=& 24
\end{array}
\right|
\end{equation}

\item Bestimmen Sie die L\”osungsmengen, $\mathbb{L}$, beider Gleichungssysteme\\ mit dem \emph{Einsetzverfahren}.

\begin{equation}
\left|
\begin{array}{rrrrr}
22x &-& 9y &=& 26\\
11x && &=&4y+14
\end{array}
\right|
\end{equation}

\begin{equation}
\left|
\begin{array}{ccc}
6(x+y)-41x&=&10\\
\displaystyle\frac{x+y}{2}&=&3x
\end{array}
\right|
\end{equation}

\item Bestimmen Sie die L\”osungsmengen, $\mathbb{L}$, beider Gleichungssysteme\\ mit dem \emph{Additionsverfahren}.

\begin{equation}
\left|
\begin{array}{rrrrr}
9u  &-& 8v  &=& 80\\
11u &-& 12v &=&100
\end{array}
\right|
\end{equation}

\begin{equation}
\left|
\begin{array}{rrrrr}
x/3 &+& y/1   &=& 7/8\\
x/6 &+& y/5 &=& 1/4
\end{array}
\right|
\end{equation}

\newpage

\item W\”ahlen Sie selbst einen L\”osungsweg zur Bestimmung der L\”osungsmengen, $\mathbb{L}$, folgender Gleichungssysteme.

\begin{equation}
\left|
\begin{array}{rrrrr}
(x+5)(y-2)&=&(x+2)(y-1)\\
(x-4)(y+7)&=&(x-3)(y+4)
\end{array}
\right|
\end{equation}

\begin{equation}
\left|
\begin{array}{rrrrr}
18x &+& 23y &=& 100\\
17x &+& 22y &=&100
\end{array}
\right|
\end{equation}

\begin{equation}
\left|
\begin{array}{rrrrr}
\displaystyle\frac{8}{x-7} &-& \displaystyle\frac{9}{2x-y} &=& 11/15\\
\displaystyle\frac{6}{x-7} &-& \displaystyle\frac{5}{2x-y}  &=& 2/3
\end{array}
\right|
\end{equation}

\begin{equation}
\left|
\begin{array}{rrrrr}
\sqrt{u^2-v^2}&=& 24\\
v + 18 &=&0
\end{array}
\right|
\end{equation}

\item Die Summe zweier unbekanten Zahlen $a$ und $b$ ist zehnmal so gross wie ihre Differenz, die Summe ihrer reziproken Werte (Kehrwerte) aber zehnmal so gross wie das Produkt ihrer reziproken Werte.

\item Vor 5 Jahren war die Mutter 5-mal so alt wie der Sohn. In 3 Jahren wird sie 3-mal so alt sein wie der Sohn. Wie alt sind die beiden jetzt?

\item Adam hat doppelt so viele Br\”uder wie Schwestern. Seine Schwester Eva hat dreimal so viele Br\”uder wie Schwestern. Wieviele Kinder haben die Eltern von Adam und Eva?

\item \emph{A} sagt zu \emph{B}: “Gib mir drei Viertel deines Geldes, so habe ich gerade 100 Franken.” “Nein”, sagt \emph{B} zu \emph{A}, “gib du mir nur die H\”alfte deines Geldes, so habe ich 100 Franken.” Wie viel Geld hat jeder?

\end{enumerate}
%\center{\tiny  \smiley~Viel Erfolg!~\smiley}
\end{document} % http://blogs.ethz.ch/rindi/

Prüfungsvorlage C | Gleichungen | Ungleichungen

Prüfungsvorlage in pdf: Gleichungen_Ungleichungen_Pruefung_Bogen_C.pdf

Anbei die Version in LaTeX:

% A. PR{\”{a}}AMBEL https://blogs.ethz.ch/rindi/
% ***********************************************

\documentclass[smallheadings,headsepline,12pt,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[ngerman, french]{babel}
\usepackage[applemac]{inputenc} % teilt LaTeX die Texcodierung mit. Bei Windowssystemen: ansinew
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{hyperref}
\usepackage[pdftex]{graphicx}
\usepackage{multicol}
\usepackage{color}
\usepackage[dvips]{geometry}
\pagestyle{plain}
\clubpenalty = 10000
\widowpenalty = 10000
\selectlanguage{ngerman}

\begin{document}

% B. TITEL  https://blogs.ethz.ch/rindi/
% ***********************************************

\titlehead{
\hfill XY, der 29. M{\”{a}}rz}

\title{\sc{Algebra}}
\author{\sc{Gleichungen \& Ungleichungen}}
\date{\normalsize{Name, Vorname und Klasse: …………………………………………………}}
\maketitle

% C. AUFGABENSTELLUNGEN  https://blogs.ethz.ch/rindi/
% ***********************************************

\textbf{Theorieaufgabe 1:\hfill 6 Punkte}\\
\\
a) Du hast zwei verschiedene Br{\”{u}}che, z.B. $\frac{1}{3}$ und $\frac{1}{2}$. Wozu ist “Gleichnennrig machen” n{\”{u}}tzlich? Oder anders gefragt: Was kann man mit zwei gleichnamigen Br{\”{u}}chen machen? Mache ein ganz einfaches Zahlenbeispiel dazu!\\
\\
b) Du multiplizierst den Nenner \emph{und} den Z{\”{a}}hler eines Bruches mit einer Zahl $c\in \mathbf{ N}$. Wie nennt man diesen mathematischen Vorgang? Mache ein ganz einfaches Zahlenbeispiel dazu!\\
\\
c) F{\”{u}}r welche Zahlen ist die Quadratwurzel \emph{nicht} definiert? Mache ein ganz einfaches Zahlenbeispiel dazu!\\

\textbf{Theorieaufgabe 2:\hfill 4 Punkte}\\
\\
In dieser Aufgabe geht es um {\”{a}}quivalenzumformungen.\\
\\
a) Multipliziere die Gleichung $ax+b=0$ mit der Zahl $c=2$.\\
\\
b) Dividiere die Gleichung $az+b=0$ durch irgendeine$^*$ Zahl. Mache eine wichtige Bemerkung bez{\”{u}}glich $^*$dividieren$^*$!\\
\\
b) $\frac{r}{s}<t \quad |+u  \quad<=>$\\
\\
d) Multipliziere die Ungleichung $5>x$ mit $(-1)$.\\
\\
\begin{center}
\small Viel Erfolg!
\end{center}
\newpage

\textbf{Aufgabe 3:\hfill 16 Punkte}\\
\\
a) Isoliere $x$:
\begin{equation}
2222\cdot(2x+1)=6666
\end{equation}
\\
b) Bestimme die L{\”{o}}sung $y$ der Gleichung:
\begin{equation}
3\sqrt{y-1}-1=2\sqrt{y-1}+7
\end{equation}
\\
c) Bestimme $z$:

\begin{equation}
2z=z
\end{equation}
\\
d) Bestimme die L{\”{o}}sungsmenge $\mathbf{L}$ der Gleichung:
\begin{equation}
2+z=z
\end{equation}
\\
e) Bestimme, in $\mathbf{N}$, die L{\”{o}}sungsmenge $\mathbf{L}$ der Ungleichung:
\\
\begin{equation}
a^2 \geq 144
\end{equation}
\\
f) Bestimme, in $\mathbf{Z}$, die L{\”{o}}sungsmenge $\mathbf{L}$ der Ungleichung:
\\
\begin{equation}
\frac{b}{-10}>2
\end{equation}
\\
g) Bestimme, in $\mathbf{R}$, die L{\”{o}}sungsmenge $\mathbf{L}$ der Ungleichung:
\\
\begin{equation}
4c^2>(2c-8)^2
\end{equation}
\\%no45a) =1
h) L{\”{o}}se nach $x$ auf:
\begin{equation}
2(x+2)(x+5)=(2x+7)(x+3)
\end{equation}\\
\textbf{Aufgabe 4:\hfill 2 Punkte}\\
\\
Ein Zug f{\”{a}}hrt regelm{\”{a}}ssig, im Takt, 6 mal pro Tag. Jetzt wird der Takt um 2 Stunden gek{\”{u}}rzt. Wie oft wird der Zug in 2 Tagen gefahren sein? Mach dir auch eine Skizze dazu!\\

\end{document}

Prüfungsvorlage B | Gleichungen | Ungleichungen

Prüfungsvorlage in pdf: Gleichungen_Ungleichungen_Pruefung_Bogen_B.pdf

Anbei die Version in LaTeX:

% A. PR{\”{a}}AMBEL https://blogs.ethz.ch/rindi/
% ***********************************************

\documentclass[smallheadings,headsepline,12pt,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[ngerman, french]{babel}
\usepackage[applemac]{inputenc} % teilt LaTeX die Texcodierung mit. Bei Windowssystemen: ansinew
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{hyperref}
\usepackage[pdftex]{graphicx}
\usepackage{multicol}
\usepackage{color}
\usepackage[dvips]{geometry}
\pagestyle{plain}
\clubpenalty = 10000
\widowpenalty = 10000
\selectlanguage{ngerman}

\begin{document}

% B. TITEL  https://blogs.ethz.ch/rindi/
% ***********************************************

\titlehead{
\hfill XY, der 29. M{\”{a}}rz}

\title{\sc{Algebra}}
\author{\sc{Gleichungen \& Ungleichungen}}
\date{\normalsize{Name, Vorname und Klasse: …………………………………………………}}
\maketitle

% C. AUFGABENSTELLUNGEN  https://blogs.ethz.ch/rindi/
% ***********************************************

\textbf{Theorieaufgabe 1:\hfill 6 Punkte}\\
\\
Mache je drei einfache verschiedene Beispiele f{\”{u}}r \emph{{\”{a}}quivalenzumformungen} mit verschiedenen Operatoren ($\pm; \times; \div$) bez{\”{u}}glich der drei Gleichungen einerseits, und der drei Ungleichungen andererseits. Vergiss nicht, die jeweilige Umformung anzugeben!\\

$px+q=0$ $\Leftrightarrow$ ………………………………………………………………………………………….\\

$px+q=0$ $\Leftrightarrow$ ………………………………………………………………………………………….\\

$px+q^2=0$ $\Leftrightarrow$ ………………………………………………………………………………………….\\

$0 \leq rx+q$  $\Leftrightarrow$ ………………………………………………………………………………………….\\

$0 \leq qx+r$  $\Leftrightarrow$ ………………………………………………………………………………………….\\

$0 > sx+q$  $\Leftrightarrow$ ………………………………………………………………………………………….\\
\\
\textbf{Theorierepetitionsaufgabe 2:\hfill 2 Punkte}\\
\\
Wie ist die Quadratwurzel definiert?\\

Definition:  ……………………………………………………………………………………………………..\\

……………………………………………………………………………………………………………………….\\

\newpage

\textbf{Theorieaufgabe 3:\hfill 4 Punkte}\\
\\a) Erg{\”{a}}nze die L{\”{u}}cke: “Wenn du zwei Br{\”{u}}che unterschiedlichen Nenners addieren\\ \\ oder subtrahieren m{\”{o}}chtests, musst du zuerst  ………………………………….. machen\\ \\ indem du ……………………………….”.\\
b) Ordne folgende Begriffe zu einem Spick: \{gleichnennrig machen; k{\”{u}}rzen; addieren/subtrahieren; vereinfachen; gehe zu 1)\}.\\

1)  …………………………………………………………………………………………………………….\\

2)  …………………………………………………………………………………………………………….\\

3)  …………………………………………………………………………………………………………….\\

4)  …………………………………………………………………………………………………………….\\

5)  …………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
\textbf{Aufgabe 4:\hfill 12 Punkte}\\
\\
Bestimme die L{\”{o}}sung der Gleichung:
\begin{equation}
15\sqrt{m-1}-9=4\sqrt{m-1}+90
\end{equation}
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
Isoliere $a$:
\\
\begin{equation}
\frac{(2a-1)}{3}=\frac{a+3}{20}
\end{equation}
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
Bestimme die L{\”{o}}sungsmenge $\mathbf{L}$ der Gleichung:
\\
\begin{equation}
k=k-1
\end{equation}
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
Bestimme, in $\mathbf{N}$, die L{\”{o}}sungsmenge $\mathbf{L}$ der Ungleichung:
\\
\begin{equation}
n^2\leq 81
\end{equation}
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
Bestimme, in $\mathbf{Z}$, die L{\”{o}}sungsmenge $\mathbf{L}$ der Ungleichung:
\\
\begin{equation}
\frac{z}{-2}>10
\end{equation}
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
Bestimme, in $\mathbf{R}$, die L{\”{o}}sungsmenge $\mathbf{L}$ der Ungleichung:
\\
\begin{equation}
(3r-8)^2>9r^2
\end{equation}
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
\\
\textbf{Aufgabe 5:\hfill 3 Punkte}\\
\\
L{\”{o}}se nach $x$ auf: $\quad(5x-1)^2-x[10x-3(x-4)]=18x^2-21$
\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
\textbf{Aufgabe 6:\hfill 2 Punkte}\\
\\
Ein Zaun hat 23 Pfosten. W{\”{u}}rde jeder Pfosten um $1.6$ cm weiter gesteckt, k{\”{o}}nnten zwei Pfosten eingespart werden. Wie lang ist der Zaun? Mach dir auch eine Skizze dazu!\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….
\\
\textbf{Aufgabe 7:\hfill 2 Bonuspunkte}\\
\\
Eine Schule hat $200$ Sch{\”{u}}ler. Der Skitag f{\”{a}}llt aus. $50\%$ der Schule entscheidet sich zum Streik. $80\%$ der Streikenden entschuldigt sich beim betreffenden Lehrer. Wieviele Sch{\”{u}}ler (in Prozenten, mit Bezug auf die ganze Schule) d{\”{u}}rfen noch mit einem Disziplinarverfahren rechnen?
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\
……………………………………………………………………………………………………………………….\\
\\

%\begin{center}
%$\emph{\tiny Viel~Erfolg!}$
%\end{center}

\end{document}

Prüfungsvorlage A | Gleichungen | Ungleichungen

Prüfungsvorlage in pdf: Gleichungen_Ungleichungen_Pruefung_Bogen_A.pdf

Anbei die Version in LaTeX:

% A. PR{\”{a}}AMBEL https://blogs.ethz.ch/rindi/
% ***********************************************

\documentclass[smallheadings,headsepline,12pt,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[ngerman, french]{babel}
\usepackage[applemac]{inputenc} % teilt LaTeX die Texcodierung mit. Bei Windowssystemen: ansinew
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{hyperref}
\usepackage[pdftex]{graphicx}
\usepackage{multicol}
\usepackage{color}
\usepackage[dvips]{geometry}
\pagestyle{plain}
\clubpenalty = 10000
\widowpenalty = 10000
\selectlanguage{ngerman}

\begin{document}

% B. TITEL  https://blogs.ethz.ch/rindi/
% ***********************************************

\titlehead{
\hfill XY, der 29. M{\”{a}}rz}

\title{\sc{Algebra}}
\author{\sc{Gleichungen \& Ungleichungen}}
\date{\normalsize{Name, Vorname und Klasse: …………………………………………………}}
\maketitle

% C. AUFGABENSTELLUNGEN  https://blogs.ethz.ch/rindi/
% ***********************************************

\textbf{Theorieaufgabe 1:\hfill 6 Punkte}\\
\\a) Du hast zwei verschiedene Br{\”{u}}che, z.B. $\frac{1}{3}$ und $\frac{1}{2}$. Wozu ist “Gleichnennrig machen” n{\”{u}}tzlich? Oder anders gefragt: Was kann man mit zwei gleichnamigen Br{\”{u}}chen machen? Mache ein ganz einfaches Zahlenbeispiel dazu!\\
\\
b) Du multiplizierst den Nenner \emph{und} den Z{\”{a}}hler eines Bruches mit einer Zahl $c\in \mathbf{N}$. Wie nennt man diesen mathematischen Vorgang? Mache ein ganz einfaches Zahlenbeispiel dazu!\\
\\
c) F{\”{u}}r welche Zahlen ist die Quadratwurzel \emph{nicht} definiert? Mache ein ganz einfaches Zahlenbeispiel dazu!\\

\textbf{Theorieaufgabe 2:\hfill 4 Punkte}\\
\\
In dieser Aufgabe geht es um {\”{a}}quivalenzumformungen.\\
\\
a) Multipliziere die Gleichung $ax+b=0$ mit der Zahl $c=2$.\\
\\
b) Dividiere die Gleichung $az+b=0$ durch irgendeine$^*$ Zahl. Mache eine wichtige Bemerkung bez{\”{u}}glich $^*$dividieren$^*$!\\
\\
b) $\frac{r}{s}<t \quad |+u  \quad<=>$\\
\\
d) Multipliziere die Ungleichung $5>x$ mit $(-1)$.\\
\\
\begin{center}
\small Viel Erfolg!
\end{center}
\newpage

\textbf{Aufgabe 3:\hfill 16 Punkte}\\
\\
a) Isoliere $x$:
\begin{equation}
2222\cdot(2x+1)=6666
\end{equation}
\\
b) Bestimme die Lösung $y$ der Gleichung:
\begin{equation}
3\sqrt{y-1}-1=2\sqrt{y-1}+7
\end{equation}
\\
c) Bestimme $z$:

\begin{equation}
2z=z
\end{equation}
\\
d) Bestimme die Lösungsmenge $\mathbf{L}$ der Gleichung:
\begin{equation}
2+z=z
\end{equation}
\\
e) Bestimme, in $\mathbf{N}$, die Lösungsmenge $\mathbf{L}$ der Ungleichung:
\\
\begin{equation}
a^2 \geq 144
\end{equation}
\\
f) Bestimme, in $\mathbf{Z}$, die Lösungsmenge $\mathbf{L}$ der Ungleichung:
\\
\begin{equation}
\frac{b}{-10}>2
\end{equation}
\\
g) Bestimme, in $\mathbf{R}$, die Lösungsmenge $\mathbf{L}$ der Ungleichung:
\\
\begin{equation}
4c^2>(2c-8)^2
\end{equation}
\\%no45a)
h) Löse nach $x$ auf:
\begin{equation}
2(x+2)(x+5)=(2x+7)(x+3)
\end{equation}\\
\textbf{Aufgabe 4:\hfill 2 Punkte}\\
\\
Ein Zug f{\”{a}}hrt regelm{\”{a}}ssig 6 mal im Tag. W{\”{u}}rde jeder Pfosten um $1.6$ cm weiter gesteckt, könnten zwei Pfosten eingespart werden. Wie lang ist der Zaun? Mach dir auch eine Skizze dazu!\\

\end{document}

Prüfungsvorlage B | Quadratwurzel

Prüfungsvorlage in pdf: Pruefung_Quadratwurzel_Bogen_B.pdf

Anbei die Vorlage in LaTeX:

% A. PR{\”{a}}AMBEL https://blogs.ethz.ch/rindi/
% ***********************************************

\documentclass[smallheadings,headsepline,12pt,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[ngerman, french]{babel}
\usepackage[applemac]{inputenc} % teilt LaTeX die Texcodierung mit. Bei Windowssystemen: ansinew
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{hyperref}
\usepackage[pdftex]{graphicx}
\usepackage{multicol}
\usepackage{color}
\usepackage[dvips]{geometry}
\pagestyle{plain}
\clubpenalty = 10000
\widowpenalty = 10000
\selectlanguage{ngerman}

\begin{document}

% B. TITEL  https://blogs.ethz.ch/rindi/

% ***********************************************

\titlehead{
\hfill Stadt und Land, im Dezember}

\title{\sc{Quadratwurzel}}
\author{\sc{Bogen B}}
\date{\normalsize{Name und Vorname: …………………………………………………}}
\maketitle

% B. AUFGABENSTELLUNGEN  https://blogs.ethz.ch/rindi/

% ***********************************************

\textbf{Aufgabe 1}\\
\\
Welches sind die beiden m{\”{o}}glichen L{\”{o}}sungen der Gleichung $x^2=4$?\\
Mache eine Einsezprobe damit ich’s verstehe!\\
\\
Antwort:…………………………………………………………………………………………..\\
\\
F{\”{u}}lle die L{\”{u}}cken auf:\\
\\
$2$ ist die Quadratwurzel von …………. . Es ist also die ……………………….  L{\”{o}}sung\\
\\
der Gleichung …………………………………….. !\\
\\
\textbf{Aufgabe 2}\\
\\
Welches der beiden Beispiele ist richtig?\\
a)
\begin{displaymath}
\sqrt{\frac{x}{y}}=\frac{\sqrt{x}}{\sqrt{y}}
\end{displaymath}
b)
\begin{displaymath}
\sqrt{x-y}=\sqrt{x}-\sqrt{y}
\end{displaymath}
\\
Antwort: ……………………………………………………..\\
\\
Wie heisst die Regel, die man beim richtigen Beispiel anwendet?\\
\\
Regel: …………………………………………………………………………………………..\\
\\
Begr{\”{u}}nde Deine Antwort zus{\”{a}}tzlich mit einem von Dir erfundenen Zahlenbeispiel!\\
\\
Einsetzprobe beim richtigen Beispiel zum zeigen, dass es geht:\\
\begin{displaymath}
………………………………………………………………………………………………………..
\end{displaymath}
\\
Einsetzprobe beim falschen Beispiel zum zeigen, dass es \emph{nicht} geht:\\
\begin{displaymath}
………………………………………………………………………………………………………..
\end{displaymath}
\\
\textbf{Aufgabe 3}\\
\\
Ein Rechteck hat eine L{\”{a}}nge von $12$ cm und eine Breite von $3$ cm. Wie gross ist der Umfang eines fl{\”{a}}chengleichen Quadrates?\\
\\
Antwort mit Rechnung: …………………………………………………………………….\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\

\textbf{Aufgabe 4}\\
\\
Wurzelfrei!\\
\\
a) DIVIDE ET IMPERA!
\begin{displaymath}
\sqrt{\frac{(t+u)^2+(t-u)^2}{2t^2+2u^2}}
\end{displaymath}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
b)
\begin{displaymath}
\sqrt{a^2}
\end{displaymath}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\textbf{Aufgabe 5}\\
\\
Tabelliere die L{\”{o}}sungen von $y=x^2$ f{\”{u}}r $x = 0,~5,~10,~15,~20,~25,~30$.\\

Tabelle:\\
\begin{figure}[rh]
\centering
\includegraphics[width=10cm]{tabelle.jpg}
\end{figure}

Stelle diese L{\”{o}}sungen mit Punkten im gegebenen Koodinatensystem graphisch dar.\\
\begin{figure}[rh]
\centering
\includegraphics[width=13cm]{probe.jpg}
\end{figure}

Verbinde die Punkte mit einer sch{\”{o}}nen, glatten Kurve und gib mit Hilfe dieser Kurve $\sqrt{750}$ und $\sqrt{600}$ auf der $x$-Achse an.\\
\\
\textbf{Aufgabe 6}\\
\\
Berechne mit dem Taschenrechner und runde das Resultat auf zwei Stellen nach dem Komma.
\begin{equation}
4.3\sqrt{7^2+3\sqrt{5}}-6.5\sqrt{\frac{3}{5\sqrt{2}+7.5\cdot5}} = …………………..
\end{equation}

\begin{equation}
\sqrt{\bigg(\sqrt{(\sqrt{3})3}\bigg)3} = …………………..
\end{equation}

\textbf{Aufgabe 7}\\
\\
Forme um und vereinfache so weit als m{\”{o}}glich – wenn m{\”{o}}glich! (ohne Rechner)\\

\begin{equation}
\sqrt{-1001}
\end{equation}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
\begin{equation}
\sqrt{16x^4y^3z^6}
\end{equation}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\begin{equation}
\sqrt{4^2+5^2}
\end{equation}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
\begin{equation}
\sqrt{ab}:\sqrt{\frac{a}{b}}
\end{equation}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\

\begin{equation}
\sqrt{3}(\sqrt{3}-\frac{2}{\sqrt{3}})
\end{equation}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\

\begin{equation}
\sqrt{\frac{z^4+10z^2+25}{25z^4}}
\end{equation}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\

\textbf{Aufgabe 8}\\
\\
Heron: Berechnung von $\sqrt{11}$ mit dem Sch{\”{a}}tzwert $x_{1}=3.31662$\\
\\
Berechne einen zweiten N{\”{a}}herungswert $x_{2}$. Der L{\”{o}}sungsweg muss ersichtlich sein!\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\

\textbf{Weihnachtsaufgabe}\\
\\
Neben dem Christbaum liegt ein W{\”{u}}rfelp{\”{a}}ckli mit einem Volumen von $100$ m$^3$. Wie lang ist seine Kante? Gib das Resultat so exakt wie Dir nur m{\”{o}}glich an! (4 signifikante Stellen w{\”{u}}rden mir gen{\”{u}}gen.)\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\

\end{document}

Anbei die dazu benötigten Graphiken:

Tabelle

Fig. 1: Tabelle für Prüfungsvorlage "Quadratwurzel"

Fig. 2: Prüfung zur Quadratwurzel

Prüfungsvorlage A | Quadratwurzel

Prüfungsvorlage in pdf: Pruefung_Quadratwurzel_Bogen_A.pdf

Anbei die LaTeX-Vorlage:

% A. PR{\”{a}}AMBEL https://blogs.ethz.ch/rindi/
% **********************************************

\documentclass[smallheadings,headsepline,12pt,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[ngerman, french]{babel}
\usepackage[applemac]{inputenc} % teilt LaTeX die Texcodierung mit. Bei Windowssystemen: ansinew
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{hyperref}
\usepackage[pdftex]{graphicx}
\usepackage{multicol}
\usepackage{color}
\usepackage[dvips]{geometry}
\pagestyle{plain}
\clubpenalty = 10000
\widowpenalty = 10000
\selectlanguage{ngerman}

\begin{document}

% B. TITEL  https://blogs.ethz.ch/rindi/
% **********************************************

\titlehead{
\hfill Stadt und Land, im Dezember}

\title{\sc{Quadratwurzel}}
\author{\sc{Bogen A}}
\date{\normalsize{Name und Vorname: …………………………………………………}}
\maketitle

% B. AUFGABENSTELLUNGEN  https://blogs.ethz.ch/rindi/
% **********************************************

\textbf{Aufgabe 1}\\
\\
Welches sind die beiden m{\”{o}}glichen L{\”{o}}sungen der Gleichung $x^2=9$?\\
Mache eine Einsezprobe damit ich’s verstehe!\\
\\
Antwort:…………………………………………………………………………………………..\\
\\
F{\”{u}}lle die L{\”{u}}cken auf:\\
\\
$3$ ist die Quadratwurzel von …………. . Es ist also die ……………………….  L{\”{o}}sung\\
\\
der Gleichung …………………………………….. !\\
\\
\textbf{Aufgabe 2}\\
\\
Welches der beiden Beispiele ist richtig?\\
\\
a)
\begin{displaymath}
\sqrt{x+y}=\sqrt{x}+\sqrt{y}
\end{displaymath}
b)
\begin{displaymath}
\sqrt{xy}=\sqrt{x}\sqrt{y}
\end{displaymath}
\\
Antwort: ……………………………………………………..\\
\\
Wie heisst die Regel, die man beim richtigen Beispiel anwendet?\\
\\
Regel: …………………………………………………………………………………………..\\
\\
Begr{\”{u}}nde Deine Antwort zus{\”{a}}tzlich mit einem von Dir erfundenen Zahlenbeispiel!\\
\\
Einsetzprobe beim richtigen Beispiel zum zeigen, dass es geht:\\
\begin{displaymath}
………………………………………………………………………………………………………..
\end{displaymath}
\\
Einsetzprobe beim falschen Beispiel zum zeigen, dass es \emph{nicht} geht:\\
\begin{displaymath}
………………………………………………………………………………………………………..
\end{displaymath}
\\
\textbf{Aufgabe 3}\\
\\
Ein Rechteck hat eine L{\”{a}}nge von $8$ cm und eine Breite von $2$ cm. Wie gross ist der Umfang eines fl{\”{a}}chengleichen Quadrates?\\
\\
Antwort mit Rechnung: …………………………………………………………………….\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\

\textbf{Aufgabe 4}\\
\\
Wurzelfrei!\\
\\
a)
\begin{displaymath}
\sqrt{a^2}
\end{displaymath}
b) DIVIDE ET IMPERA!
\begin{displaymath}
\sqrt{\frac{(r+s)^2+(r-s)^2}{2r^2+2s^2}}
\end{displaymath}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
\textbf{Aufgabe 5}\\
\\
Tabelliere die L{\”{o}}sungen von $y=x^2$ f{\”{u}}r $x = 0,~5,~10,~15,~20,~25,~30$.\\

Tabelle:\\
\begin{figure}[rh]
\centering
\includegraphics[width=10cm]{tabelle.jpg}
\end{figure}

Stelle diese L{\”{o}}sungen mit Punkten im gegebenen Koodinatensystem graphisch dar.\\
\begin{figure}[rh]
\centering
\includegraphics[width=13cm]{probe.jpg}
\end{figure}

Verbinde die Punkte mit einer sch{\”{o}}nen, glatten Kurve und gib mit Hilfe dieser Kurve $\sqrt{750}$ und $\sqrt{600}$ auf der x-Achse an.\\
\\
\textbf{Aufgabe 6}\\
\\
Berechne mit dem Taschenrechner und runde das Resultat auf zwei Stellen nach dem Komma.
\begin{equation}
2.3\sqrt{7^2+2\sqrt{6}}-4.5\sqrt{\frac{4}{6\sqrt{3}+5.5\cdot6}} = …………………..
\end{equation}

\begin{equation}
\sqrt{\bigg(\sqrt{(\sqrt{2})2}\bigg)2} = …………………..
\end{equation}

\textbf{Aufgabe 7}\\
\\
Forme um und vereinfache so weit als m{\”{o}}glich – wenn m{\”{o}}glich! (ohne Rechner)\\

\begin{equation}
\sqrt{-99}
\end{equation}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
\begin{equation}
\sqrt{12a^4b^3c^6}
\end{equation}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\begin{equation}
\sqrt{3^2+4^2}
\end{equation}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
\begin{equation}
\sqrt{xy}:\sqrt{\frac{x}{y}}
\end{equation}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\

\begin{equation}
\sqrt{2}(\sqrt{2}-\frac{1}{\sqrt{2}})
\end{equation}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\

\begin{equation}
\sqrt{\frac{25z^4}{z^4+10z^2+25}}
\end{equation}
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\

\textbf{Aufgabe 8}\\
\\
Heron: Berechnung von $\sqrt{7}$ mit dem Sch{\”{a}}tzwert $x_{1}=2.64575$\\
\\
Berechne einen zweiten N{\”{a}}herungswert $x_{2}$. Der L{\”{o}}sungsweg muss ersichtlich sein!\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\

\textbf{Weihnachtsaufgabe}\\
\\
Unter dem Christbaum liegt ein W{\”{u}}rfelp{\”{a}}ckli mit einem Volumen von $100$ cm$^3$. Wie lang ist seine Kante? Gib das Resultat so exakt wie Dir nur m{\”{o}}glich an! (4 signifikante Stellen w{\”{u}}rden mir gen{\”{u}}gen.)\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\
\\
………………………………………………………………………………………………………..\\

\end{document}

Anbei die dazu benötigten Graphiken:

Tabelle

Fig. 1: Tabelle

Fig. 2: Prüfung zur Quadratwurzel