Die Art der axiomatischen Ontologie in Kunst

Der Mensch, der Kunst macht, verändert unbeabsichtigt den Grad der Entropie. Es ist jedoch keine Kunst, den Grad der Entropie willentlich zu verändern. Kunst kostet; daher bezahlt, wer Kunst kostet. Es kostet jedoch nichts, über Kunst her zu ziehen oder sich an Kunst zu stossen. Billig ist, Kunst in sich als Kunst zu sehen, weil das ist die pure Kapitulation der Auseinandersetzung. Gleichwohl, wo Kunst sich selber definiert, hört die Kunst auf. Kunst mit Stil müsste mindestens von der eigenen Position Abstand nehmen können – obschon, ontologisch, Kunst muss nichts müssen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.