Informationsveranstaltung zur Forschungsförderung und zur neuen Open Access-Regelung des SNF

Am kommenden Montag den 22. Januar organisiert die Akademische Vereinigung des wissenschaftlichen Personals der ETH Zürich (AVETH) zusammen mit der ETH-Bibliothek eine Informationsveranstaltung über Möglichkeiten zur Forschungsförderung.

Die Vertreter von SNF und EU GrantsAccess stellen Finanzierungsmöglichkeiten in der Schweiz und der EU vor und Vertreterinnen der ETH-Bibliothek zeigen auf, was es bzgl. der neuen Regelungen des SNF zu Open Access und Data Management zu beachten gilt.

Weitere Informationen und Anmeldung (bis 19. Januar)

Nationallizenz für das Zeitschriftenarchiv von Springer

Schweizer Privatpersonen haben neu auch dauerhaften Zugriff auf Artikel, die von 1832 bis 2012 in einer Zeitschrift von Springer erschienen sind. Seit 2016 sind bereits die Archive der Verlage Cambridge University Press, De Gruyter und Oxford University Press zugänglich.

Der Kauf von Nationallizenzen, um die Schweizer Wissenschaftsgemeinde mit landesweitem Zugriff auf elektronische Ressourcen zu versorgen, wird durch das Programm “Wissenschaftliche Information“ von swissuniversities finanziert den.

Über die Nationallizenzen stehen nun insgesamt über 6 Millionen Zeitschriftenartikel zur Verfügung. Die folgenden kompletten Zeitschriftenarchive sind verfügbar:

  • Cambridge University Press (1770 bis 2015)
  • De Gruyter (1826 bis 2015)
  • Oxford University Press (1895 bis 2015)
  • neu: Springer (1832 bis 2012)

Weitere Information finden Sie unter www.nationallizenzen.ch

Frei zugängliche elektronische Zeitschrifteninhalte

Das Internet bietet eine Vielzahl an frei zugänglichen Zeitschrifteninhalten. Diese aufzufinden ist nicht immer ganz trivial. Deshalb hier drei Empfehlungen der MathBib:

Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB)
“Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek ist ein Service zur effektiven Nutzung wissenschaftlicher Volltextzeitschriften im Internet. […] “Technisch betreut und weiterentwickelt wird sie von der Universitätsbibliothek Regensburg.”
Link auf Mathematik-Titel

Directory of Open Access Journals (DOAJ)
“The aim of the DOAJ is to increase the visibility and ease of use of open access scientific and scholarly journals, thereby promoting their increased usage and impact. The DOAJ aims to be comprehensive and cover all open access scientific and scholarly journals that use a quality control system to guarantee the content.”
Link auf Mathematik/Statistik-Titel

Journals for Free (J4F)
“Directory of open access journals and journals with some kind of open access to their materials. It […] plans to be the most complete list of its kind by December 2012.”
“In the first phase, we will include all open access journals indexed in the most recognized reference databases (PubMed, Scopus and ISI Master databases); in a later phase, other journals will be added.”
Link auf Mathematik/Statistik-Titel