Mathematische Tagebücher von Adolf Hurwitz online

Neues Angebot der ETH-Bibliothek:
Im Zeitraum von 1882 bis 1919 führte Adolf Hurwitz 31 Tagebücher. Der Professor für höhere Mathematik an der ETH Zürich beschreibt darin neue mathematische Erkenntnisse, berichtet vom wissenschaftlichen Austausch und formuliert Fragestellungen für Doktor- und Diplomarbeiten. Die ETH-Bibliothek betreut seinen wissenschaftlichen Teilnachlass und hat die Tagebücher jetzt vollständig digitalisiert. Auf der Plattform e-manuscripta.ch lässt sich nun anhand der Tagebücher der Entstehungsprozess mathematischer Forschung nachverfolgen.