ETH-Klimablog - Schlagwort 'Klimamodelle'

ETH life zum Thema

Welternährung: «Ein nahrhafter Denkanstoss» (17.10.13)
Klimaforschung: «Klimaforschung im Dialog» (4.10.13)
Klimaforschung: «Emissionen verpflichten uns langfristig» (27.9.13)
Energieforschung: «Der Asket unter den Motoren» (12.9.13 )

Blog-Schwerpunkte

Die Beiträge geordnet nach Wissensgebieten rund um den Klimawandel:
>Klimaforschung
>Umweltfolgen
>Energie
>Mobilität
>Wirtschaft
>Politik
>Stadtentwicklung
>Welternährung
>Nord-Süd

Archive

Immer präziseres Bild der Klimadynamik

24.04.2012 von

Ich finde es sehr spannend zu verfolgen, welche Fortschritte die Klimawissenschaft in den Fragestellungen, in der Methodik und vor allem bei den Resultaten macht. Die aktuellen Arbeiten der Klimaforschung sind hochspezialisiert. Neue Resultate führen zu weiterführenden Fragen und inspirieren die Forscher zu Folgeprojekten. So haben zum Beispiel CO₂-Messungen an Eisbohrkernen, die über Jahre hinweg immer detaillierter wurden, neue Grundlagen geliefert und so eine Vielzahl von Klimamodellierern inspiriert. weiter lesen »

Lastenverteilung in der Klimapolitik: Gibt es eine faire Lösung?

05.04.2012 von

Gemäss den Vereinbarungen von Durban soll in den nächsten drei Jahren definitiv über die internationale Klimapolitik entschieden werden. In diesem Prozess müssen vielfältige Interessen, Normen und Wertvorstellungen abgeglichen werden. Als nützliche Orientierungshilfe können dabei die sogenannten «Gleichheitsprinzipien» (Equity Principles) dienen. Doch wie sollen sie ausgewählt und kombiniert werden? Wie kann aus einer breiten Wertediskussion ein praktikabler Vorschlag entstehen, der auf dem internationalen Parkett realistische Chancen hat? weiter lesen »

Neue Studie: Der Fussabdruck des Klimawandels

05.12.2011 von

Das Klima auf der Erde ist keine beständige Angelegenheit; es ändert sich immer. Des Pudels Kern dabei ist jedoch die Frage, welche Faktoren an den Änderungen mitwirken und wieviel sie dazu beitragen. weiter lesen »

CO₂-Emissionen: klare Rahmenbedingungen schaffen

22.11.2011 von

Wie ich in meinem Blogbeitrag von letzter Woche schrieb (>hier), sind die weltweiten CO₂-Emissionen im 2010 um mehr als 5% gestiegen. Gleichzeitig hat die CO₂-Effizienz der Wirtschaft abgenommen. Umso mehr gilt es nun, den Anstieg der Emissionen zu stoppen. Die Schweiz sollte dafür klare Rahmenbedingungen schaffen. weiter lesen »

CO₂-Emissionen: immer höher…

17.11.2011 von

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Die globalen CO₂-Emissionen sind letztes Jahr im Vergleich zu 2009 um satte 5.9% angestiegen und auf einem neuen absoluten Höchstwert von 9.1 Milliarden Tonnen Kohlenstoff (C) oder 33.5 Milliarden Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO₂) angelangt. Das entspricht einem jährlichen Ausstoss von 4.8 Tonnen CO₂ pro Mensch.  weiter lesen »

Skeptische Forscher bestätigen globale Temperaturkurve

10.11.2011 von

Vor zwei Jahren erschütterte «Climategate» die Klimawissenschaft und die Öffentlichkeit. Interessierte Kreise versuchten, anhand gehackter E-Mails führenden Klimawissenschaftlern die Manipulation von Daten vorzuwerfen. Die Sache fand schnell auch grosses Echo in den Medien.  weiter lesen »

Klimabericht «CH2011» – Forschungswissen für die Praxis aufbereitet

29.09.2011 von

Im Audimax-Hörsaal der ETH Zürich wurde diesen Mittwoch der neue Bericht zu den Klimaszenarien für die Schweiz «CH2011»vorgestellt. Darin wird der Wissensstand der Klimaänderung auf die Schweiz übertragen und aufgezeigt, wie dieses Forschungswissen für die Praxis nutzbar gemacht werden kann. So könnte ein neuer Markt für «Klima-Dienstleistungen» entstehen.  weiter lesen »

Wasser in der Atmosphäre

17.05.2011 von

In unserem Klimasystem laufen ähnliche Prozesse ab wie beim Kochen am heimischen Herd. Die Erdoberfläche ist die Wasserpfanne, die Erdatmosphäre ist die Luft in der Küche. An beiden Orten bestimmen Luftströmungen, wie die Wetterverhältnisse sind. In der Küche hilft uns der Dampfabzug die Strömungen zu regulieren und so zu verhindern, dass es neblig wird. In der Atmosphäre sind die Zusammenhänge komplizierter. weiter lesen »

Von irrationalen Ängsten zu versicherbaren Risiken

10.03.2011 von

Quelle: www.flickr.com

Der Klimawandel macht vielen Menschen Angst. Doch weil niemand genau weiss, wie sich der Klimawandel auswirken wird, bleibt diese Angst irrational. Sie ist eine erste – wenn auch intuitive – Form von Risikowahrnehmung und bietet sich deshalb an als Ausgangspunkt zu einem bewussten Umgang mit Risiken. weiter lesen »


top