Impressionen aus dem Leben eines Kernphysikers

Impressionen aus dem Leben eines Kernphysikers

In der Sitzung des Schweizerischen Schulrats vom 04. Oktober 1958 wurde über die Anschaffung eines Tandem-Van de Graaff-Beschleunigers bestimmt. Da die Schweizer Universitäten sich die verschiedenen Forschungsaufgaben im Feld der Kernphysik teilten war es nötig, dass die ETH sich dazu einen neuen Van de Graaff-Beschleuniger ankaufte.

Read more
«Nicht assimilierbar»: Die erfolglose Einbürgerung Wolfgang Paulis

«Nicht assimilierbar»: Die erfolglose Einbürgerung Wolfgang Paulis

Wolfgang Pauli ist 1938, zum Zeitpunkt des Anschlusses seiner Heimat Österreich an das Dritte Reich, bereits seit zehn Jahren ordentlicher Professor für theoretische Physik an der ETH Zürich. Eine Übernahme der deutschen Staatsbürgerschaft kommt für ihn nicht infrage. Er bewirbt sich deshalb in der Schweiz um seine Einbürgerung. Read more

Copy & Paste im Jahr 1631: Christoph Scheiners Pantograf

Copy & Paste im Jahr 1631: Christoph Scheiners Pantograf

1631 liess der deutsche Physiker und Astronom Christoph Scheiner (1573-1650) in Rom ein Buch drucken mit dem Titel «Pantographice, seu Ars delineandi res quaslibet per parallelogrammum lineare seu cavum, mechanicum, mobile». Übersetzt lautet dieser Titel etwa «Der Pantograf oder die Kunst des Zeichnens mit einem linearen oder geraden, mechanischen und beweglichen Parallelogramm». Ein Blick auf eine der ersten Abbildungen des Drucks auf Seite 25 verdeutlicht, wie Parallelogramme beim Zeichnen helfen sollen:

Read more
The terror of frogs and the birth of the novel Frankenstein

The terror of frogs and the birth of the novel Frankenstein

Many thousands of frogs fell victim to Luigi Galvani’s scientific curiosity, and all because the anatomist observed how the leg of a dissected frog began to twitch as if from nowhere. This occurrence took place in Bologna in 1780 and led to one of the most important discourses in scientific history – and to the birth of the novel Frankenstein. Read more

Drawing electricity out of the clouds: Benjamin Franklin’s ‘Letters about Electricity’

Drawing electricity out of the clouds: Benjamin Franklin’s ‘Letters about Electricity’

‘Eripuit caelo fulmen sceptrumque tyrannis’ (He snatched the thunderbolt from heaven and the sceptre from tyrants) is an epigram about Benjamin Franklin, coined by the French economist and minister Anne-Robert Jacques Turgot (Möhring 2010, p. 253). It shows that Franklin achieved fame in the eighteenth century not only as co-author and signatory of the American Declaration of Independence but also as researcher into electricity and inventor of the lightning conductor. Read more

In Einsteins Netzwerk. Hermann Weyl und die allgemeine Relativitätstheorie

In Einsteins Netzwerk. Hermann Weyl und die allgemeine Relativitätstheorie

Albert Einstein stellt seine allgemeine Relativitätstheorie erstmals im November 1915 in Berlin vor. Zu den frühen Befürwortern und Förderern der neuen Ideen gehört der ETH-Professor Hermann Weyl (1885–1955). Einstein bedankt sich überschwänglich für die Unterstützung aus Zürich und „beweist“ die Unterlegenheit der Gegner seiner Theorie.

Read more

Noblesse oblige – Nobelpreisträger der ETH Zürich

Noblesse oblige – Nobelpreisträger der ETH Zürich

Auch Nobelpreisträger sind nur Menschen, mehr oder minder nobel, der Wissenschaft und dem eigenen Ehrgeiz verpflichtet: Sie erschrecken ihre Mutter mit Leichtsinn und Laborunfällen. Sie verderben Kollegen den Appetit und gewissen Gaststätten das Geschäft… Read more