Königlicher Besuch an der ETH Zürich

Am 14. Januar 1981 veröffentlichte die ETH Zürich eine Pressemitteilung, die den Besuch von Seiner Königlichen Hoheit Charles, Prinz von Wales am Freitag, 23.01.1981 an der ETH ankündigte. Die Presse wurde unter Auflage bestimmter Regeln für die Dauer des kompletten Besuchs, mit Ausnahme des Mittagessens, eingeladen und auch Privatpersonen war es möglich, den Kronprinzen persönlich zu sehen: Für den halbstündigen Vortrag Seiner Königlichen Hoheit im Auditorium Maximum zum Thema „The Relationship between Industry and Institutes of Higher Learning“ konnte man Eintrittskarten beziehen.

Presse-Information über den Besuch von Kronprinz Charles an der ETH Zürich vom 14.01.1981 (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-1.4/010)

Die Planung im Vorfeld dieses Besuchs hatte natürlich bereits viel früher begonnen. Bereits im November 1980 traf sich der persönliche Assistent des Prinzen von Wales, Francis Cornish, in der Schweiz mit Vertretern der ETH, darunter Dr. Thomas von Waldkirch, dem Leiter der Stabsstelle Forschung. Die Planung für den Besuch des Prinzen im Januar dauerte zwei Tage und verlief offensichtlich sehr zur Zufriedenheit der Engländer, wie ein Brief aus dem Buckingham Palace zeigt.


Brief von Francis Cornish an Thomas von Waldkirch, Leiter Stabsstelle Forschung vom 02.12.1980 (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-1.4/010)

 

Dank diesem Treffen konnte schliesslich auch ein minutiös geplantes Ablaufprogramm für den Besuch des Kronprinzen an der ETH erstellt werden.

Überarbeitetes Tagesprogramm von Thomas von Waldkirch für den Besuch von Kronprinz Charles an der ETH Zürich (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-1.4/010)

Geplant war alles ganz genau: In den Unterlagen von Thomas von Waldkirch zum royalen Besuch finden sich Informationen, wie die Delegation aus England korrekt angesprochen werden musste, wie man sich zu kleiden und wie man zu grüssen hatte. Das Tagesprogramm wurde bis auf fünf Minuten exakt getaktet und die Tischordnung für das Mittagessen im Dozentenfoyer wurde genau festgelegt. Anstatt der britischen Flagge sollte beim Eintreffen des Prinzen von Wales dessen persönliche Standarte auf dem Hönggerberg – seiner ersten Station – gehisst und bei seiner Abreise wieder eingeholt werden. Selbst für den Fall einer Bombendrohung, die man für sehr wahrscheinlich hielt, wurde sicherheitshalber ein Fernsehstudio installiert, aus welchem Seine Königliche Hoheit gegebenenfalls seine Ansprache halten könnte.

Wissenswertes um den Besuch Seiner Königlichen Hoheit an der ETH Zürich (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-1.4/010)

Planung von Thomas von Waldkirch für den Besuch von Kronprinz Charles an der ETH Zürich (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-1.4/010)

Die Organisatoren hatten wohl kaum damit gerechnet, dass es der Kronprinz höchstpersönlich sein würde, der ihr Programm durcheinanderbrachte. Grund dafür waren zwei Demonstrationen von Forschungsprojekten, die Seine Königliche Hoheit anscheinend ganz besonders interessierten:

Auf dem Hönggerberg präsentierte Forschungsprojekte für den Besuch von Kronprinz Charles an der ETH Zürich (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-1.4/010)

Der Prinz von Wales war so fasziniert von den Demonstrationen, dass die ursprünglich geplanten 20 Minuten nicht ausreichten und die Delegation eine zusätzliche halbe Stunde auf dem Hönggerberg blieb. Unter anderem wurde diese Verzögerung nach dem Besuch in einem Brief von G. N. Smith, dem britischen Konsul in Zürich, an Heinrich Ursprung, der Präsidenten der ETH, angesprochen und damit erklärt, dass der Kronprinz diese Präsentationen so spannend fand, dass er den geplanten Ablauf nicht einhalten konnte. Ebenfalls erwähnt wird ein kleiner Zwischenfall mit aufdringlichen Mitgliedern der Presse während der Ansprache Seiner Königlichen Hoheit.

Dankesschreiben vom britischen Konsul G. N. Smith an den ETH Präsidenten Heinrich Ursprung (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-1.4/010)

Ansonsten schien der etwas mehr als drei Stunden dauernde Besuch des Kronprinzen an der ETH Zürich reibungslos über die Bühne gegangen zu sein.

Im Rahmen des Fokusprojekts Erschliessung (FErETH) des Hochschularchivs der ETH Zürich wurde 2019 damit begonnen, die Unterlagen der ETH-Schulleitung und ihrer Stabsstellen aus den Jahren 1970-1992 zu erschliessen und schrittweise zugänglich zu machen. In den Akten der Stabsstelle Forschung (EZ-1.4) finden sich die Unterlagen des damaligen Leiters Thomas von Waldkirch zum Besuch des Kronprinzen an der ETH Zürich sowie auch Briefdurchschläge der Folgejahre, in denen von Waldkirch dem Prinzen von Wales zur Verlobung und der Geburt seines Sohnes William gratulierte und ihn sogar in sein Ferienhaus in St. Moritz einlud.

Zum Schluss noch ein praktischer Tipp für all diejenigen, die sich schon immer gefragt haben, was man in Zürich königlichem Besuch vorsetzen soll, falls man diesen einmal zum Essen empfängt: Rösti und Züri-Geschnätzeltes natürlich!

 Lunch-Menü des Dozentenfoyers zum Besuch von Kronprinz Charles an der ETH Zürich (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-1.4/010)

AutorInnen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *