130 Jahre Brooklyn Bridge – Geschichte eines Meisterwerks

Als die Brooklyn Bridge in New York im Jahr 1883 fertiggestellt wird, ist sie die längste Hängebrücke der Welt und gilt als achtes Weltwunder. Ausserdem wird sie zum Symbol für den „American Way of Life“. Ihr Erbauer, Johann August Roebling setzt auf revolutionäre Techniken.

4767460

Brückenansicht von Fulton Ferry aus

Jeder Bauabschnitt ist eine Pioniertat und auch das Design mit seinen zwei Ebenen für Fussgänger und Pferdekutschen ist revolutionär und erst noch schön! Mit ihren 6 Fahrspuren ist sie heute eine der Hauptverkehrsadern New Yorks.

4767444

 Testüberquerung am Seil

Als der Architekt Johann August Roebling im Jahr 1853 auf die Idee kam, den East River mit einer Hängebrücke zu überspannen, bestand New York nur aus Manhattan, welches ganz von Wasser umschlossen war. Die Fähre nach Brooklyn brauchte je nach Witterung mehrere Stunden und so wurde der Wasserweg für den Transport der rasch anwachsenden Bevölkerung immer mehr zum Hindernis. Roeblings Idee kam aber nicht überall gut an und es brauchte 14 Jahre, um die Stadt zu überzeugen, schliesslich eine Finanzierungsgesellschaft für dieses ehrgeizige Vorhaben zu gründen. Nie zuvor wurde eine Hängebrücke mit einer Spannbreite von 486 Metern über eine Distanz von 1‘800 Metern gebaut und zum ersten Mal wurde dazu Stahl statt Eisen verwendet. Auch die sogenannten Senkkästen, in denen unter misslichsten Umständen gearbeitet wurde, waren eine Neuheit. Sie ermöglichten die Arbeit unter Wasser, allerdings unter katastrophalen Bedingungen, mit wenig Licht und Atemluft. Rund 6000 Arbeiter und Tagelöhner waren am Bau beteiligt, 27 verloren ihr Leben. Als Roebling selber infolge eines Arbeitsunfalls starb, übernahm sein Sohn die Leitung des Projekts und führte den Bau zu Ende, was auch ihm persönliches Unglück brachte. Als Folge der gefürchteten Druckluftkrankheit war sein Körper zur Hälfte gelähmt, was ihn für den Rest des Lebens an den Rollstuhl band.

Am 24. Mai 1883 war es dann so weit: Nach 14 Jahren Bauzeit, nach Baukosten in Höhe von 16 Millionen Dollar, ein für die damalige Zeit ungeheurer Betrag, eröffnete Präsident Arthur die Brücke. Es war ein nationales Ereignis, welches mit einem grossen Feuerwerk, das von der Brücke aus losgeschossen wurde, gefeiert wurde. Um die Tragkraft zu demonstrieren, liess man 21 Elefanten aus dem Zirkus Barnum über die Brücke schreiten und allein am ersten Tag überquerten rund 150 000 Menschen und 2000 Kutschen das Bauwerk. Die Brücke wurde sehr rasch sehr beliebt bei den New Yorkern.

Das untere Bild aus http://dx.doi.org/10.3931/e-rara-15277  zeigt eine Testüberquerung am Seil vor Fertigstellung der Brücke.

Literatur:

http://de.wikipedia.org/wiki/Brooklyn_Bridge

AutorInnen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *