Teeanbau in Ceylon um 1900

Sri Lanka (bis 1972 Ceylon) gehört seit dem späten 19. Jahrhundert zu den wichtigsten Tee exportierenden Ländern der Welt und ist heute das drittgrösste Teeanbaugebiet der Welt. Das feuchte, kühle und regenreiche Klima im zentralen Hochland Sri Lankas eignet sich hervorragend für die Kultivierung von Tee. Ceylon wurde 1815 durch das britische Königreich annektiert. Um 1820 wurden erste Teepflanzen ins Land gebracht, 1867 die erste Teeplantage angelegt und 1873 erreichte die erste Lieferung Ceylon-Tee London. 1871 zerstörte Mehltau die Kaffepflanzen auf Ceylon und Tee löste den Kaffee als wichtigstes Exportprodukt ab. Die Anbaufläche von Tee betrug 1899 bereits 1’619 km2, was der Fläche des Kantons Zürich entspricht.

Kartenausschnitt Map of the planting districts of Ceylon, Colombo, [1898?],
(Karte kann durch mehrmaliges Anklicken vergrössert werden)

Ein Zeitzeugnis ist die Map of the planting districts of Ceylon : showing the position of the principal tea, cacao and rubber estates, die vermutlich 1898 in Colombo erschien. Auf der Karte sind die verschiedenen planting districts in unterschiedlicher Farbe dargestellt. Die planting districts sind ebenso wie die einzelnen Teepflanzungen mit Namen bezeichnet. Kautschuk Plantagen sind mit blauer Farbe eingefärbt. Auf der Karte sind ausserdem Ortschaften, Flüsse, Strassen und Eisenbahnstrecken abgebildet. Das Eisenbahnnetz wurde ab 1870 aufgrund der Bedürfnisse der wachsenden Teeindustrie stark ausgebaut.

Foto Teepflückerinnen in Ceylon um 1907

Fotografie Ceylon, 1907

Die 87 x 116 cm grosse Karte hat die Signatur K 690330 und kann als Original im Lesesaal Spezialsammlungen der ETH-Bibliothek angeschaut werden. Das Foto hat die Signatur 89803 und gehört zu einer Serie von Fotografien, die 1907 in Ceylon aufgenommen wurden.

Quellen und mehr Informationen:
Tea production in Sri Lanka, in Wikipedia, 29.2.2012
Website Sri Lanka Railways, 29.2.2012

AutorInnen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *