Albert Einsteins Korrespondenz mit Jakob und Emma Ehrat

Die ETH-Bibliothek erhielt kürzlich aus Privatbesitz die Korrespondenz zwischen Albert Einstein (1879-1955) und seinem Studienfreund Jakob Ehrat (1876-1960) bzw. dessen Mutter Emma Ehrat-Ühlinger. Der Schaffhauser Ehrat lernte Einstein 1897 im Studium an der Schule für Fachlehrer in mathematisch und naturwissenschaftlicher Richtung des Eidgenössischen Polytechnikums (heute ETH Zürich) kennen. Im Unterschied zu Einstein erhielt Ehrat nach dem 1900 abgeschlossenen Studium eine Assistenzstelle am Polytechnikum. Einstein trat 1902 eine Stelle beim Patentenamt in Bern an.

Bislang unveröffentlichte Postkarte Albert Einsteins an Jakob Ehrat vom Dezember 1911 (ETH-Bibliothek, Archive und Nachlässe, Hs 1509:4)

Die erhaltenen sechs Schriftstücke sind privaten Inhalts und zeigen, dass der Kontakt auch über das Studium hinaus bestehen blieb. Die Korrespondenz setzt 1903 mit einem Disput zwischen Einstein und Emma Ehrat ein, der Einsteins studentensprachliche Wendung „grüsse deine alte Frau“ (für: „grüsse deine Mutter“) in den falschen Hals geraten war. Sie setzt sich 1909 mit einem Dankesschreiben Einsteins an die Ehrats für „einen gemütlichen Unterschlupf“ fort. Es folgen Briefe Einsteins an Ehrat mit Angaben zu einer für den Sommer 1910 geplanten gemeinsamen Reise sowie Kontaktangaben für eine mögliche Zimmermiete bei einer Bekannten in Winterthur. Nach einem längeren Unterbruch endet die Korrespondenz 1952 mit einem Brief Einsteins aus Princeton.

Die Einstein-Ehrat Korrespondenz ist grösstenteils ediert. Einzig die oben abgebildete Postkarte war bislang unveröffentlicht. Gemäss einem Hinweis von Barbara Wolff des Albert Einsteins Archives, Jerusalem, schickte sie Einstein zwischen dem 16. und 19. Dezember 1911 aus Prag, wo Ehrat zusammen mit der Familie Einstein Weihnachten feierte. Unmittelbar vor einem Kurzaufenthalt in Zürich kündigte Einstein Ehrat mit der Postkarte die gemeinsame Zugreise nach Prag an:

Lieber Ehrat
Freitag Abend (mit dem Nachtzug ca 11 Uhr) fahren wir zusammen von Winterthur nach Prag. Du triffst mich im Zuge, oder ich suche Dich schon früher auf deiner Bude auf. Beste Grüsse an Dich u Deine Mutter
Dein Einstein

Sämtliche übernommenen Schriftstücke der Einstein-Ehrat Korrespondenz wurden in das bestehende Einstein Online Angebot integriert und sind dort zusammen mit vielen weiteren Dokumenten aus den Archiven und Nachlässen der ETH-Bibliothek von und zu Albert Einstein als PDF-Dokumente frei zugänglich.
Für die Edition der Einstein-Ehrat Korrespondenz siehe Collected Papers of Albert Einstein, Bd. 5 (S. 19-21, 158-59, 183-84) und Bd. 8 (S. 9-10) bzw. Wipf, Hans Ulrich, “Jakob Ehrat und Albert Einstein. Skizze einer Freundschaft,” Schaffhauser Mappe (1973), S. 29-30.

AutorInnen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *