Wie Max Frischs Nachlass an die ETH kam

Wie Max Frischs Nachlass an die ETH kam

Vor vierzig Jahren, am 14. August 1980, lieferte der Schriftsteller Max Frisch zwölf Kisten mit Werkmanuskripten, Korrespondenzen und anderen Dokumenten an die ETH Zürich. Damit legte er den Grundstein für das Max Frisch-Archiv, das seit 1983 öffentlich zugänglich ist. Und er fand den Weg zurück an seine Alma Mater, die er 1940 mit dem Architekturdiplom in der Tasche verlassen hatte.

Read more
Als Max Frisch die Schweizer Armee abschaffen wollte

Als Max Frisch die Schweizer Armee abschaffen wollte

Vor dreissig Jahren, am Wochenende des 25./26. November 1989, stimmte das Volk über die Initiative „Für eine Schweiz ohne Armee und für eine umfassende Friedenspolitik“ ab. Einer der prominentesten Unterstützer des provozierenden Vorschlags war Max Frisch.

Read more
Attraktion mit Tradition: Das Kulturerbe der ETH Zürich

Attraktion mit Tradition: Das Kulturerbe der ETH Zürich

Zu den Attraktionen Zürichs zählte der offizielle Führer zur Schweizerischen Landessausstellung 1883 «Limmat-Athen beleuchtet im festlichen Glanze durch den Diamant» ganz selbstverständlich das Polytechnikum. Denn dem Polytechnikum, der damals in demselben Gebäude untergebrachten Universität und den höheren Schulen verdanke Zürich den Namen «Limmat-Athen». Read more