Randbilder und ikonische Bilder

Randbilder und ikonische Bilder

Recherchen im Archiv fördern zuweilen unerwartete Geschichten zutage. Der Herausgeber einer Bootszeitschrift sucht eine ganz bestimmte Fotografie von Audrey Hepburn, das er im Internet gefunden hat, und von der er glaubt, dass sie vom Comet-Fotografen Hans Gerber stammt: Audrey Hepburn lachend mit Kamera – ein perfektes Bild für eine illustrierte Zeitschrift. Read more

Die Cometen: Heinz Baumann

Die Cometen: Heinz Baumann

Wenn ich unter den Comet-Fotografen einen Lieblingsfotografen nennen müsste, wäre es der 1935 in Zürich geborene Heinz Baumann. Ein klarer Blick für das Wesentliche und die souveräne Komposition zeichnen seine Bilder aus. In den Negativtaschen seiner Reportagen findet sich äusserst selten eine unbrauchbare Aufnahme. Er ist ein Fotograf, der sein Handwerk beherrscht und keinen Zentimeter Film verschwendet. Read more

Aus der Bibliothek des Sonnenkönigs: das Labyrinth von Versailles

Aus der Bibliothek des Sonnenkönigs: das Labyrinth von Versailles

Zum Garten des Schlosses von Versailles gehörte ein Labyrinth mit farbigen Brunnen und Wasserspielen. Während der reich geschmückte Irrgarten die Zeit leider nicht überdauert hat, wurden Abbildungen der Brunnen und die dazugehörigen Geschichten glücklicherweise in einem Buch festgehalten. Eine Ausgabe befindet sich im Besitz der ETH-Bibliothek und trägt auf dem Buchdeckel ein Supralibros mit dem Wappen des französischen Königs Ludwig XIV.

Read more
Als PowerPoint noch eine «Diaschau» war…

Als PowerPoint noch eine «Diaschau» war…

Mit Tonbildschauen in den politischen Kampf gegen Überfremdungsängste[1]

Auf der Erde herrscht Hunger und Armut. Nahrung ist knapp und Arbeit auch. Alle, die dazu im Stand sind, müssen gehen. Emigrieren, weg aus der Heimat auf den verheissungsvollen Planeten Wega, wo sie einfache Handarbeit verrichten: Strassen bauen, Tunnels graben. Gedankt wird ihnen mit tiefen Löhnen, hohen Mieten, Neid und Missgunst. Diese Menschen, heisst es auf Wega, nehmen den Einheimischen Arbeit weg, verknappen Wohnraum, flirten mit Weganerinnen. Read more

10 Jahre focusTerra

10 Jahre focusTerra

«It takes a village to raise a child»[1] – auf dieses afrikanische Sprichwort stützte sich Dr. Ulrike Kastrup, die Museumsleiterin, bei der Ansprache zur 10-Jahresfeier von focusTerra Ende März 2019. Sie verdeutlichte mit dieser Analogie, dass der Betrieb des erdwissenschaftlichen Forschungs- und Informationszentrum der ETH Zürich nicht möglich wäre, wenn er nicht auf die umfassende Unterstützung durch das wissenschaftliche und administrative Netzwerk zählen könnte, in dem sich focusTerra befindet. Read more