Die Cometen: Jules Vogt

Die Cometen: Jules Vogt

Ein weiteres Kurzporträt aus unserer Reihe zu den Comet-Fotografen ist Jules Vogt gewidmet. Er wurde am 9. Dezember 1928 in Zürich geboren, wo er von 1944 bis 1946 eine Fotografenlehre bei Foto Saager absolvierte und Kurse an der Kunstgewerbeschule bei Hans Finsler belegte. Danach war er für die Agenturen von Otto Pfister, die Illustrations- und Photopress AG (1961-1974) und Comet (1963-1996) tätig. Nach seiner Zeit bei Comet war Vogt vermehrt in der Werbung anzutreffen und fotografierte regelmässig für die Züspa, den Autosalon Genf und verschiedene Industrieunternehmen. Vogt war zudem ein namhafter Flugfotograf. Jules Vogt verstarb am 30. Juli 2006 in Ascona. Read more

Die Cometen: Doris Gaus

Die Cometen: Doris Gaus

Am Freitag den 14.01.1977 erhielt die Stadt Zürich aufgrund einer Tiefdruckaktivität über West- und Mitteleuropa innerhalb von 4 Stunden 15 cm Schnee. Die Belegschaft der Comet Photo AG hatte vor, ein Ski-Wochenende im Haus von Walter Schmid in Churwalden zu verbringen. Doris Gaus entschloss sich aufgrund des schönen Neuschnees kurzerhand, schon mit den Skiern in die Agentur an der Turnerstrasse in Zürich zu fahren. Read more

Die Baumriesen von Dürsrüti

Die Baumriesen von Dürsrüti

Grosse und alte Bäume gibt es nicht nur in den Nationalparks der USA, sondern auch in der Schweiz, wie etwa das Baum-Album von Johann Coaz eindrücklich zeigt.

Nicht im Baum-Album von Coaz erwähnt ist der Dürsrütiwald in Langnau im Emmental. Unsere undatierte Postkarte einer Tanne in diesem Wald wurde vermutlich zwischen 1920 und 1930 gedruckt. Es könnte sich somit um die ehemals mächtigste Weisstanne handeln, die 1947 gefällt wurde. Sie erreichte ein Alter von 320 Jahren und eine Höhe von 53 Metern. Erstmals erwähnt wurde die «Kaisertanne» oder später einfach «Grosse Tanne» im Jahr 1897. Read more

Wisse, oder ruhe! Hendrick Goltzius’ Porträt seines Lehrers Dirck Volckertsz. Coornhert

Wisse, oder ruhe! Hendrick Goltzius’ Porträt seines Lehrers Dirck Volckertsz. Coornhert

Hendrick Goltzius’ Porträt seines ersten und einzigen Lehrers Dirck Volckertsz. Coornhert (1522-1590) gehört zu jenen Werken, deren reale Wirkung durch Reproduktionen stets nur unzureichend vermittelt werden kann. Das liegt nicht zuletzt an den Maßen des Blattes, das mit über einem halben Meter Höhe der größte Porträtstich im Werk Goltzius’ ist; es zeigt damit den Dargestellten fast in Lebensgröße, was wesentlich zu dessen raumgreifender Präsenz beiträgt. Read more