225 Jahre Louvre

Der Traum eines öffentlichen Kunstmuseums wurde bereits einige Jahrzehnte vor der Französischen Revolution von mehreren Ministern des ancien régime gehegt, bevor am 10. August 1793 auf dem Höhepunkt der Revolution das Musée du Louvre in Paris eingeweiht wurde. Andrew McClellan schreibt:

While the passage from royal collection to public museum occurred without fanfare elsewhere in Europe, in France the opening of the Louvre in 1793 was sensational because it was tied to the birth of a new nation. The investiture of the Louvre with the power of a Revolutionary sign radically transformed the ideal museum public. To the extent that the Louvre embodied the Republican principles of Liberty, Equality, and Fraternity, all citizens were encouraged to participate in the experience of communal ownership, and clearly many did (S. 9).

Bei der Eröffnung strömte das „Volk“ ins Museum und nahm Besitz davon, darunter auch Leute aus entlegenen Winkeln des Landes. Wenig hat sich daran in gut zweihundert Jahren verändert. Mit gegen die 10 Millionen Besuchern pro Jahr ist der Louvre das meistbesuchte Museum der Welt.

Comet Photo AG: Louvre mit Pyramide von I. M. Pei, 1988 (Com_M37-0141-0002-0004)

Wegen stetig steigenden Besucherzahlen wurde der Louvre zwischen 1981 und 1993 zum Grand Louvre umgebaut. Das Herzstück davon ist die Glaspyramide des chinesisch-amerikanischen Architekten Ieoh Ming Pei, von einem Comet-Fotografen vermutlich wenige Monate vor der Eröffnung am 29.03.1989 fotografiert.

Literatur:

Andrew McClellan: Inventing the Louvre. Art, Politics, and the Origins of the Modern Museum in Eighteenth-Century Paris. Cambridge University Press, Cambridge / New York 1994.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.