Die Pose der Besetzer – Ein Besuch auf Elephanta im Jahr 1895

Die sechs Höhlen von Elephanta auf der gleichnamigen Insel im Thane Creek vor Mumbai gehören seit 1987 zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Entstehungsgeschichte der von Menschenhand geschaffenen Höhlen ist umstritten, wird aber meist im fünften bis achten Jahrhundert angesetzt. Für die Kunstgeschichte und den Tourismus ist vor allem die sogenannte Haupthöhle (Höhle 1, Shiva-Höhle oder Mahesha-Murti Höhle) von Bedeutung. Nach langen Jahren der Vernachlässigung und Zerstörung wurde sie im 20. Jahrhundert mehrmals renoviert. Die Grundfläche der Höhle beträgt 5‘600 Quadratmeter. Sie ist reich mit monumentalen Skulpturen zu Ehren Shivas geschmückt.

Auf "Elephanta"

Unbekannter Fotograf: Auf „Elephanta“, 1895 (Ans_05377-008-AL-FL)

Das Bild zeigt eine Gruppe von vermutlich europäischen Besuchern in der östlichen Säulenhalle der Haupthöhle. Deren Eingang wird von zwei sitzenden geflügelten Löwen mit jeweils einer hochgehobenen Vorderpfote bewacht. Im Hintergrund ist der Eingang zum Schrein Shivas zu sehen.

Auf "Elephanta"

Unbekannter Fotograf: Auf „Elephanta“, 1895 (Ans_05377-007-AL-FL)

Die Männer tragen allesamt Tropenhüte und sind entweder mit Geh- oder Schlagstöcken bewehrt. Einer hält eine Grossformatkamera und ein weiterer trägt ein Gewehr. Provokativ blicken sie in die Richtung des Fotografen und zwei Herren haben sogar auf den Köpfen der Löwen Platz genommen. Heute wäre diese Pose wahrscheinlich kaum mehr denkbar – schon seit 1909 steht die Höhle unter strenger Obhut des Archeological Survey of India.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.