Vom Joghurt zur Kunst

Während viele von uns in den Sommerferien weilten, fand im Toni-Areal in Zürich-West eine riesige Umzugsaktion statt. Die Zürcher Hochschule der Künste ZHdK zügelte aus 35 Standorten ins Toni-Areal, wo am 16. September mit Beginn des Herbstsemesters der Betrieb neu aufgenommen wird. Am 25. Oktober soll dann das neue Domizil mit einem grossen Fest eingeweiht werden.

Com_L15-0575-0122

Produktionsstrasse in der ehemaligen Toni-Molkerei, September 1966 (Com_L15-0575-0122)

Die 1977 erbaute ehemalige Verbandsmolkerei und spätere Toni- Joghurtfabrik wurde vom Architekturbüro EM2N unter grossem Aufwand umgebaut und beherbergt neben Unterrichts- und Ausstellungsräumen auch Konzertsäle, ein Kino und eine Bibliothek. Wo früher Lebensmitteltechnologen auf dem Fliessband vorbeifahrende Milchflaschen betrachteten, wird zukünftig Videokunst, Malerei und Musik kreiert. Da auch Joghurt etwas mit Kultur und Fermentierung zu tun hat, steht die neue Brutstätte der Künste im quirligen Zürich-West sicher am richtigen Ort. Wir wünschen der ZHdK auf jeden Fall gutes Gedeihen in den neuen Räumen.

Link:

ZHdK auf dem Toni-Areal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.