100 Jahre Grand Central Terminal, New York City

Am 2. Februar 2013 feiert einer der grössten Bahnhöfe der Welt seinen einhundertsten Geburtstag: der Grand Central Terminal im Herzen von Manhattan. Der auf dem Modell des Pariser Gare d‘ Orsay basierende Kopfbahnhof wurde zwischen 1903-13 von Whitney Warren und Charles Wetmore erbaut.

Der Grand Central Terminal in New York auf einer Postkarte aus den 1920er Jahren  (Fel_041166-RE)

Wie auf der Postkarte noch klar erkennbar ist, sollte der Bau Midtown bewusst dominieren. Das durch Grand Central angeregte Wachstum führte jedoch in dessen Umgebung zu einem gewaltigen Zuwachs an Gebäudevolumen und machte diesen Effekt wieder zunichte. Als Fussgänger nimmt man das Gebäude heute eigentlich erst wahr, wenn man sich bereits innerhalb der riesigen Haupthalle befindet. Nur auf der 42nd Street hat die massive Fassade ihre Präsenz behalten können.

Die Haupthalle (Grand Concourse) wird oft als „Kathedrale“ bezeichnet, und dies zurecht, denn was man in Grand Central sieht, sind in erster Linie Menschenmengen in einem riesigen leeren Raum:

Grand Central has been widely characterised as a great public forum, a civic, more than a commercial, space. […] So ingenious is the design of Grand Central that the trains themselves seem almost incidental (Powell).

Die Geburtstagsgeschenke, welche die Metropolitan Transit Authority für das bejahrte Gebäude und die Pendlerströme bereithält, sind dementsprechend grosszügig. Neben mehreren Events und Ausstellungen soll der Haupteingang renoviert und ein neues Café eingerichtet werden.

Literatur:

Powell, Kenneth: „Warren and Wetmore: Grand Central Terminal, New York City, 1903-13“ in: City Icons, Phaidon Press Limited, Hong Kong 1995.

One thought on “100 Jahre Grand Central Terminal, New York City

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.