Weesen oder nicht Weesen?

Lesezeit: 4 Min.

Am Montag standen wir vor einem Rätsel: Weesen oder nicht Weesen?

Wir erhielten daraufhin sehr viele Kommentare. Und einmal mehr können wir darüber berichten, wie sich unsere Crowd gegenseitig korrigiert und durch die vielen Eingaben dann eine verbesserte Bildinformationen zustande kommt. Meist genügt ja ein Kommentar. Aber manchmal – vor allem bei den bereits ausführlich geäusserten Zweifeln von Walter Aeberli vergangenen Montag – helfen jedoch die verschiedenen Sichtweisen und Quellen eine sichere Aussage zu treffen.

Chronologie der Kommentare

Die Kommentare im Blog sind meist zeitnah online, die E-Mails werden in der Regel am selben Tag, jedoch nach maximal 2 bis 3 Arbeitstagen eingearbeitet. Sobald wir diese integriert haben, sind sie auch online auf E-Pics Bildarchiv.

Auch bei diesem Bild war es so, dass die Kommentierenden während des Schreibens ihrer E-Mail nicht wussten, was bereits eingegangen war. Auch können wir auf E-Pics Bildarchiv die genauen Zeitpunkte nicht abbilden. Also könnten wir schon, allerdings wäre dies ein beträchtlicher zusätzlicher Aufwand mit geringem Mehrwert und leider schlecht darstellbar, da ja alle Kommentare aus den E-Mails in ein einziges Metadatenfeld händisch reinkopiert werden.

Hier deshalb für einmal die Chronologie der am Montag eingetroffenen Blogkommentare und E-Mails sowie die Auflösung des Rätsels, wobei diese ja bereits im Titel dieses Blogposts angedeutet ist.

06:22 Uhr

Um 06:22 Uhr – die Blogposts werden jeweils um 06:00 Uhr online gestellt – ging in den Kommentaren im Blog der erste Kommentar von Walter Zweifel ein: “Es ist doch Weesen. Das ehemalige Gebäude stand an der jetzigen Büehlstrasse 2.1. Das Bild wurde ja von Werner Liechti georeferenziert, so dass eine Verortung relativ leicht ist.” Gleich darauf folgte eine E-Mail mit den Beweisen aus sMapshot. Walter Zweifels Screenshots zeigen mehr:

Screenshot aus sMapshot
Screenshot aus sMapshot
Screenshot aus sMapshot

09:29 Uhr

Thomas Pfister bestätigte mit seinem Kommentar im Blog Walter Zweifels Aussage: “Genau, Weesen. Ich würde allerdings Höfenstrasse als Adresse annehmen. Das Haus ist in LBS_H1-014924 direkt über dem Bahnhof Weesen (der damals noch im Dorf lag) zu sehen.”

09:35 Uhr

Die erste Feedback-Mail erreichte uns um 09:35 Uhr von Anton Heer. Er schreibt ohne grosse Umschweife: “Weesen, unmittelbar oberhalb des Bahnhofs, siehe auch LBS_H1-014924.”

10:33 Uhr

Mit Sigi Heggli meldet sich eine Stunde später ein ebenfalls versierter sMapshotter per E-Mail. Er bestätigt Walter Zweifels Kommentar und liefert noch zusätzliche Informationen zur Geschichte des Hauses, inklusive eines Bildes aus dem Fotoalbum (Bild 14 bei “Öffentliche Gebäude und Anlagen”) der offiziellen Gemeinde-Webseite: “Ehemaliges Wohn- und Pflegeheim Pelikan an der Höfenstrasse 18 in Weesen, heute ersetzt durch Neubauten als Teil eines neuen Wohn- und Pflegezentrums. Smapshot Lokalisierung stimmt.” 

14:23 Uhr

Und schliesslich meldete sich Raquel Robles Garcia zum ersten Mal, was uns natürlich immer sehr freut! Sie schreibt sehr ausführlich, auch sie liefert Beweismaterial plus weitere Präzisierungen mit.

Meiner Meinung nach ist dieses Bild richtig angeschrieben. Sogar die Georeferenzierung auf sMapshot ist genau. Es handelt sich um das ehemalige Hotel Speer in Weesen, das ‘vom Flüchtlingsheim zum Alters- und Pflegeheim Pelikan wurde’ (Weesen Aktuell. Mitteilungsblatt der Gemeinde Weesen, Nr. 63 Dez. 2012). Das Altersheim steht heute auf der Höfenstrasse 16/18, 8872 Weesen.

Zahlreiche historische Postkarten sind immer noch zum Verkaufen, welche das Hotel darstellen:
https://www.delcampe.net/fr/collections/cartes-postales/suisse/sg-st-gall/weesen-hotel-speer-1073523598.html
https://www.delcampe.net/fr/collections/cartes-postales/suisse/sg-st-gall/ak-weesen-hotel-speer-mit-park-962450954.html
https://www.delcampe.net/fr/collections/cartes-postales/suisse/sg-st-gall/ak-weesen-hotel-speer-962350436.html

Auf dem Online Archivkatalog des Staatsarchivs St. Gallen gibt es auch solche Karten: http://scope.staatsarchiv.sg.ch/archivplansuche.aspx?ID=664825

Wichtig zu erwähnen, und was für Verirrung kommen kann, ist dass ‘der alte Bahnhof lag mitten im Dorf, unterhalb des Altersheims Pelikan’ (Südostschweiz). Dies bis 1969, siehe Artikel zum alten Bahnhof im Silver Train Blog

Beide Gebäude sind in einigen alten Karte zu sehen:
https://oldthing.at/AK-Weesen-Hotel-Speer-und-Mattstock-Bahnhof-0035981669
https://www.delcampe.net/fr/collections/cartes-postales/suisse/sg-st-gall/switzerland-weesen-bahnhof-hotel-speer-und-mattstock-1900s-postcard-1183833748.html

15:08 Uhr

Den Abschluss an diesem Montag macht Urs Witmer mit einer E-Mail um 15:08 Uhr. Er schreibt nochmals zusammenfassend: “Weesen, Büelstrasse und Höfenstrasse. Auf dem Bild sind nicht mehr viele noch heute bestehende Anhaltspunkte zu erkennen: Rechts, an der Büelstrasse ein Einfamilienhaus mit kleiner Lukarne und dahinter eine Gärtnerei mit schmalen Treibhäusern.”

LBS_H1-010919, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000353035 und auf sMapshot: https://smapshot.heig-vd.ch/contribute/33568

Wie können Sie mitmachen?

Sind Sie zum ersten Mal auf diesem Blog und möchten Ihr Wissen gerne mit uns teilen, Sie wissen aber nicht wie? Dann lesen Sie die ersten Punkte in der Rubrik Mitmachen. Oder klicken Sie auf den DOI-Link in der Bildlegende, wenn Sie ein bestimmtes Bild vom Blogbeitrag direkt auf E-Pics ergänzen möchten. Falls Sie selber Bilder recherchieren möchten, aber nicht wissen wie, schauen Sie sich unser Videotutorial an.

Kommentare formal richtig schreiben

Sie können uns viel Handarbeit ersparen, wenn Sie Ihre E-Mails ohne Anrede und Grussformel folgendermassen beginnend schreiben: 

Vorname Name: Kommentartext

Beachten Sie zudem Folgendes:

  • Kommentar als Fliesstext ohne Absatzmarken (Enter-Taste)
  • kein Satzzeichen am Kommentarende
  • keine Absatzmarken am Kommentarende (Enter-Taste)
  • kein «Freundliche Grüsse»
  • keine Adressen/E-Mail-Signatur

Neue Bilder

Neu online gestellte Bilder werden in den Kategorien Neue Bestände oder Neue Bilder auf E-Pics Bildarchiv präsentiert. Die neuen Bilder werden jeweils rund einen Monat in dieser Kategorie stehen gelassen.

Neue sMapshot-Kampagne

Die neue Kampagne mit terrestrischen Aufnahmen startete am Montag, 31. Mai 2021!

Vollständige Bildinformationen

Friedli, Werner: Weesen, Höfenstrasse 18, Hotel Speer, 21.8.1948. Hotel Speer, das vom Flüchtlingsheim zum Alters- und Pflegeheim Pelikan wurde. Das Altersheim steht heute (2021) auf der Höfenstrasse 16/18 (LBS_H1-010919, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000353035) und auf sMapshot: https://smapshot.heig-vd.ch/contribute/33568

DOI Link: https://doi.org/10.35016/ethz-cs-18191-en

Recent Posts

Recent Comments

Archives

Meta

2 Comments

  1. Koni Kreis
    Friday July 16th, 2021
    Reply

    Da kann man sagen: Viel Aufregung geWeesen!
    (;-))

    • Nicole Graf
      Friday July 16th, 2021
      Reply

      Sehr schön auf den Punkt gebracht!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *