Der Aletschgletscher ist es nicht!

Lesezeit: 2 Min.

Koni Kreis hat den Gletscher bereits identifiziert: Glacier de Tré-la-Tête im Mont Blanc Massiv, Blick nach Ostsüdosten (ESE). 🙂

Der Originaltitel war “Aletschgletscher beim Märjelensee”. Hans Zumbühl wies bereits darauf hin, dass Aletschgletscher unzutreffend ist. Gemäss unseren Unterlagen wurde das Bild publiziert in: Lütschg, Otto: Der Märjelensee und seine Abflussverhältnisse, 1915…

Wer erkennt den Gletscher? Ist das Bild spiegelverkehrt und darum erkennt es bisher noch niemand?

Was wir wissen

Das Bild stammt von Otto Lütschg und ist Teil des Archivs der Glaziologischen Kommission der SANW. Es entstand gemäss Bildcode im Jahr 1908. Von Otto Lütschg gibt es 252 Bilder im Bildarchiv. Lütschg hatte am Poly Bauingenieur studiert (1896). Nach beruflichen Stationen an der Eidgenössischen Abteilung für Landeshydrographie (1918-24), im Eidgenössischen Amt für Wasserwirtschaft und der Hydrologischen Abteilung der Eidgenössischen Meteorologischen Zentralanstalt in Zürich, gründete er 1935 das Institut für Gewässerkunde an der ETH Zürich und leitete es bis 1941. Das Institut wurde 1940 der Versuchsanstalt für Wasserbau und Erdbau angegliedert (Historisches Lexikon der Schweiz, Deutsche Biographie).

Lütschg, Otto: Ort unbekannt, 1908 (Hs_1458-GK-B005-1908-70, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000018225)

Wie können Sie mitmachen?

Sind Sie zum ersten Mal auf diesem Blog und möchten Ihr Wissen gerne mit uns teilen, Sie wissen aber nicht wie? Dann lesen Sie die ersten Punkte in der Rubrik Mitmachen. Oder klicken Sie auf den DOI-Link in der Bildlegende, wenn Sie ein bestimmtes Bild vom Blogbeitrag direkt auf E-Pics ergänzen möchten. Falls Sie selber Bilder recherchieren möchten, aber nicht wissen wie, schauen Sie sich unser Videotutorial an.

Kommentare formal richtig schreiben

Sie können uns viel Handarbeit ersparen, wenn Sie Ihre E-Mails ohne Anrede und Grussformel folgendermassen beginnend schreiben: 

Vorname Name: Kommentartext

Beachten Sie zudem Folgendes:

  • Kommentar als Fliesstext ohne Absatzmarken (Enter-Taste)
  • kein Satzzeichen am Kommentarende
  • keine Absatzmarken am Kommentarende (Enter-Taste)
  • kein «Freundliche Grüsse»
  • keine Adressen/E-Mail-Signatur

Neue Bilder

Neu online gestellte Bilder werden in den Kategorien Neue Bestände oder Neue Bilder präsentiert (linke Menüführung\Kategorien auf E-Pics Bildarchiv Online).

Neue Bestände mit Documenta Natura (laufend), dem ersten Teil der Stiftung Industriekultur sowie Wild Heerbrugg (laufend) und anderen.

Neue Bilder mit Ansichten und PostkartenComet-ReportagenDiasammlungLuftbilderNachlässe und Swissair. Die neuen Bilder werden jeweils rund einen Monat in dieser Kategorie stehen gelassen.

Neue sMapshot-Kampagne

Falls Sie mehr an Georeferenzierung von Bildern interessiert sind, besuchen Sie unsere Plattform sMapshot! Die aktuelle Kampagne mit Comet-Luftbildern läuft seit 25. Januar 2021!

Vollständige Bildinformationen

Lütschg, Otto: Ort unbekannt, 1908 (Hs_1458-GK-B005-1908-70, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000018225)

DOI Link: https://doi.org/10.35016/ethz-cs-14621-en

Recent Posts

Recent Comments

Archives

Meta

5 Comments

  1. Koni Kreis
    Monday February 1st, 2021
    Reply

    Glacier de Tré-la-Tête
    Es musste ein Gletscher sein, der von Süden herab kommt. Also waren die Walliser Gletscher das Suchgebiet – mit einem Abstecher zum Mont Blanc.
    Gruss Koni Kreis

    • Nicole Graf
      Tuesday February 2nd, 2021
      Reply

      Wow! Vielen Dank! Da hast du sogar erfahrene Bergführer “ausgestochen”! Herzlich, Nicole

  2. Koni Kreis
    Tuesday February 2nd, 2021
    Reply

    Nanu, ist meine Eingabe wieder weg?
    Also: es ist der Glacier de Tré-la-Tête im Mont Blanc Massiv.
    In der Bildmitte die Séracs de tré la Grande mit grossen Querspalten im Eis.
    Der Gletscher macht hier in Blickrichtung eine grosse Linkskurve (orografisch eine Rechtskurve). Der Fotograf steht etwas unterhalb der Pointe de la Mine (2449 m) und blickt nach Ostsüdosten (ESE). Ort: Haute-Savoie, Les Contamines-Montjoie
    kk

    • Nicole Graf
      Tuesday February 2nd, 2021
      Reply

      Nein, der Blog lief heute morgen leider nicht. Jetzt sind beide Kommentare online.

  3. Koni Kreis
    Wednesday February 3rd, 2021
    Reply

    Die merkwürdig unfranzösisch tönende Bezeichnung Tré-la-Tête hat mich dazu gebracht (statt mich der Steuererklärung zu widmen), nachzuforschen, was der Name bedeutet.
    Tré oder tré oder tre ist offenbar savoyisches Patois. Das Wort ist vom lateinischen trans abgeleitet und bedeutet au-delà, d.h. hinter oder jenseits. Auf der französischen Geoportail-Karte wird das Wort deshalb klein geschrieben. Der Glacier de Tré-la-Tête ist also der Gletscher hinter dem Bergkopf. Welcher Bergkopf wohl gemeint ist?
    Dem Val Montjoie am nächsten liegen die Tête à l’Aigle oder die Têtes de tré la Tête (also die Bergköpfe hinter dem Bergkopf). Ich gebe es auf… kk

Leave a Reply

Your email address will not be published.