Crowdsourcing und Künstliche Intelligenz

Lesezeit: 2 Min.

Heute möchten wir Sie auf zwei unserer Online-Veranstaltungen von nächster Woche hinweisen.

Teilen Sie Ihr (Bild-)Wissen mit uns (Crowdsourcing)!

Online-Kurs am 2. Dezember 2020, 09.30 bis 11.00 Uhr

Wer ins Crowdsourcing im Bildarchiv einsteigen möchte, kann am Mittwochmorgen von 09.30 bis 11.00 Uhr unseren Kurs auf Zoom besuchen.

Folgende Themen werde ich behandeln und anhand konkreter Beispiele live durchspielen.

  • Was ist Crowdsourcing?
  • Das Bildarchiv und seine Bestände
  • Bilder auf E-Pics Bildarchiv Online kommentieren
  • Bilder auf sMapshot georeferenzieren

Melden Sie sich bis Montagabend an unter: bildarchiv@library.ethz.ch. Wir werden Ihnen dann den Zoom-Link schicken.

Der Kurs wird im Rahmen des Programms der Seniorenuniversität Zürich angeboten und ist kostenfrei. Wir freuen uns!

Bildwissenschaftlicher Blick auf die Möglichkeiten und Grenzen von künstlicher Intelligenz 

Online-Vortrag am 3. Dezember 2020, 17.15 bis 18.15 Uhr

Im Rahmen des 17:15-Kolloqiums der ETH-Bibliothek wird Dr. Margarete Pratschke (Humboldt Universität zu Berlin) zu diesem aktuellen Thema mit Bezug zu Bildern und Beispielen aus dem Bildarchiv der ETH-Bibliothek sprechen.

Computer Vision ist ein Feld der digitalen Bildkultur, das als Teil der Künstlichen-​Intelligenz-Forschung (KI-​Forschung) derzeit rasante Fortschritte erzielt. Die Referentin, Dr. Margarete Pratschke, berichtet über diese Entwicklungen aus ihrem aktuellen Forschungsvorhaben über den neuen «digitalen Dilettantismus», den KI als Blickregime und Tool für den Umgang mit digitalen Bildbeständen mit sich bringt.
Erfahren Sie vor dem Hintergrund der zunehmenden Nutzung KI-​basierter Verfahren, vor welchen Herausforderungen insbesondere Kultur-​ und Gedächtnisinstitutionen bei der Erschliessung und Analyse ihrer digitalen Bildbestände stehen.

Anhand aktueller Beispiele, u. a. aus dem Bildarchiv der ETH Zürich, wird kritisch nach den Möglichkeiten und Grenzen von Computer Vision gefragt. Insbesondere, inwieweit hier konservative Methoden, aber auch kommerzielle Interessen in progressivem Gewand daherkommen. Ziel des Vortrags ist es damit auch, ethische Richtlinien im Umgang mit KI für Kultur-​ und Gedächtnisinstitutionen zu etablieren.

Die Veranstaltung findet via Zoom statt. Bitte melden Sie sich an

Auch hier freuen wir uns sehr!

Vollständige Bildinformationen

Unbekannt: Electronic Numerical Integrator and Computer (ENIAC), 1943-1946 (Ans_03694, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000021297)

DOI Link: https://doi.org/10.35016/ethz-cs-14027-de

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Meta

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.