Auf den Spuren von Sherlock Holmes

Unser anonymer Crowd-Aktivist hat unseren detektivischen Spürsinn angeregt! Er hat bei der Comet-Reportage „Sherlock Holmes, Dreharbeiten bei den Reichenbachfällen“ aus dem Jahr 1968 den Flughafen Genève-Cointrin sowie einzelne Personen auf den Bildern identifiziert. Die meisten der Bilder hatten den gleichen Titel wie die gesamte Reportage „Sherlock Holmes, Dreharbeiten bei den Reichenbachfällen“. Aber nach Dreharbeiten sehen die Bilder nicht aus, die Kameras fehlen! Ein weiterer Hinweis von unserem Anonymus, den Titel mit „Society“ zu ergänzen hat bei uns eine zusätzlich Recherche ausgelöst: durch die von ihm identifizierten Personen konnten die vermeintlichen Dreharbeiten einer Reise der Mitglieder der Londoner Sherlock-Holmes-Gesellschaft (engl. Sherlock Holmes Society of London) zugeordnet werden. Im 1968 hat die Gesellschaft von ca. 40 Kostümierten den Reichenbachfall besucht. Denn dort fand in der Geschichte „Das letzte Problem“ von Arthur Conan Doyle das letzte Zusammentreffen zwischen Holmes und seinem Rivalen Professor Moriarty statt. Solche Pilgerreisen in die Schweiz werden seit 1968 immer wieder durchgeführt. Eine Auswahl von 18 Bildern wurde digitalisiert und kann mit dem Bildcode-String Com_L17-0263 auf E-Pics Bildarchiv Online aufgerufen werden.

Reise zum Reichenbachfall

Im April 1968 trifft die Londoner Sherlock Holmes Gesellschaft in Genf-Cointrin ein. Das Bild zeigt Paul Gore-Booth mit seiner Frau Patricia. Paul Gore-Booth war von 1967-1979 Präsident der Londoner Sherlock Holmes Gesellschaft.

Comet Photo AG: Genève-Cointrin, Patricia und Paul Gore-Booth am Flughafen, 30.04.1968 (Com_L17-0263-0002-0002, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000983125)

Die Reisegesellschaft reist mit Pferden und Kutschen zum Reichenbachfall.

Comet Photo AG: Sherlock Holmes Society of London auf dem Weg zum Reichenbachfall, 04/1968 (Com_L17-0263-0004-0001, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000983790)

Auf dem Weg wird noch eine Rast eingelegt. Auf dem unterstehendem Bild mit Pfeife Paul Gore-Booth als Sherlock Holmes, Charles Scholefield mit Zylinder als Professor Moriarty, daneben etwas verdeckt Maurice Campbell als Watson. Die drei Herren sind ebenfalls auf dem Titelbild abgebildet.

Comet Photo AG: Charles Scholefield, Paul Gore-Booth, Maurice Campbell, 04/1968 (Com_L17-0263-0005-0002, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000983786)

Auf dem nächsten Bild ist eine ausgelassene Stimmung zu erkennen. Ein Musiker spielt Akkordeon und unterhält die Gäste aus England und der Schweiz. Zu sehen sind Dominique Joos als Irene Adler, Albert Kunz als Peter Steiler und Jack Thorne als Augustus Merridew.

Comet Photo AG: Dominique Joos, unbekannte Person, Michael Hardwick, Albert Kunz, Jack Thorne, 04/1968 (Com_L17-0263-0005-0001, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000983787)

Die Reisegesellschaft hat den Reichenbachfall erreicht.

Comet Photo AG: Sherlock Holmes Society of London am Reichenbachfall, 04/1968
(Com_L17-0263-0005-0004, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000983782)

Der in der Mitte zu sehende Stern markiert den genauen Ort des Kampfes zwischen Sherlock Holmes und Professor Moriarty. Bei diesem Kampf stürzten beide in die Tiefe – und finden den vermeintlichen Tod. Kenner wissen jedoch, dass Holmes in einer weiteren Geschichte wieder zurückkehrt.

Comet Photo AG: Stern markiert Kampfstelle zwischen Holmes und Moriarty, 04/1968 (Com_L17-0263-0006-0001, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000983781)

Das nächste Bild zeigt zwei Puppen, die den Sturz von Holmes und Moriarty darstellen.

Comet Photo AG: Puppen inszenieren Sturz von Sherlock Holmes und Professor Moriarty am Reichenbachfall, 04/1968 (Com_L17-0263-0006-0002, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000983780)

 

Weitere Bilder dieser Reise können auf der Flickr Seite der Sherlock Holmes Society of London abgerufen werden.

Zeitpunkt und Dauer der Reise unbekannt

Die Reise Sherlock Holmes Society of London hat mehrere Tage gedauert, auf den digitalisierten Bildern wird jedoch vermutet, dass nur zwei verschiedene Tage dargestellt sind: Die Ankunft in die Schweiz am Flughafen und die Reise nach Meiringen. Recherchen konnten keinen Aufschluss über das genaue Datum geben. Unsere Originaldatierung gibt an, dass die Bilder am Flughafen am 30. April 1968 aufgenommen wurde, eine andere Quelle jedoch gibt an, dies sei am 4. April gewesen. Auch wann genau die Reise nach Meiringen war ist unklar, Ende April oder Anfang Mai. Wissen Sie mehr?

Wie können Sie mitmachen?

Sind Sie zum ersten Mal auf diesem Blog und möchten Ihr Wissen gerne mit uns teilen, Sie wissen aber nicht wie? Dann lesen Sie die ersten Punkte in der Rubrik Mitmachen. Oder klicken Sie auf den DOI-Link in der Bildlegende, wenn Sie ein bestimmtes Bild vom Blogbeitrag direkt auf E-Pics ergänzen möchten. Sie können uns viel Handarbeit ersparen, wenn Sie Ihre E-Mails ohne Anrede folgendermassen beginnend schreiben: Vorname Name: Kommentartext schreiben.

Neu online gestellte Bilder werden in der Kategorie Neue Bilder präsentiert. Diese finden Sie auf der Bilddatenbank in der linken Menüführung unter Kategorien. Im Moment gibt es vier Unterkategorien: Ansichten und PostkartenComet-ReportagenLuftbilder und Swissair. Wir werden die neuen Bilder jeweils rund einen Monat in der Kategorie stehen lassen.

Falls Sie selber Bilder recherchieren möchten, aber nicht wissen wie, schauen Sie sich unser Videotutorial an.

Falls Sie mehr an Georeferenzierung von Bildern interessiert sind, besuchen Sie unsere neue Plattform sMapshot! Die zweite grosse Kampagne mit Swissair-Luftbildern von Werner Friedli startete am 30. April 2018 mit Teil 1 von 3 (1939-1953), am 1. Juni 2018 startete der Teil 2 von 3 (1954-1962).

Vollständige Bildinformationen

Comet Photo AG (Zürich): Charles Scholefield, Paul Gore-Booth, Maurice Campbell, 04/1968. Reise der Londoner Sherlock-Holmes-Gesellschaft in die Schweiz, 1968. Reportage mit 127 Bildern (Auswahl digitalisiert) (Com_L17-0263-0004-0003, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000983788)

Neue Beiträge

Neue Kommentare

Archive

Meta

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.