Wer findet die 3 Unterschiede?

Lesezeit: 3 Min.

Diese Woche haben mich die drei Bilder der Brünigstrasse in den Bann gezogen, die Christian Flück datiert und verortet hat.

Auf den ersten Blick handelt es sich nämlich um beinahe identische Bilder, die Ende des 19. Jahrhunderts geschossen wurden. Praktisch derselbe Bildausschnitt einer Strasse mit überhängendem Felsvorsprung wurde gewählt und immer sind auch Menschen mit abgebildet. Bei allen drei Bildern kennen wir den Fotografen nicht. Das erste Bild ist in Englisch und Deutsch betitelt, evtl. stammt es von einem frühen ausländischen Reisefotografen.

Gewässerkorrektionen und Eisenbahnbauten als Datierungshilfen

Da mich Menschen (in Landschaften) immer sehr faszinieren, versuchte ich als erstes herauszufinden, ob es sich um dieselben Personen handelt. Im ersten Bild ist nur eine Person, am Boden sitzend, zu erkennen. Weiter vor ihr steht ein Tisch am Strassenrand. Weitere Personen waren ebenso vor Ort, durch die damals langen Belichtungszeiten der Fotoapparate wirken diese Personen jedoch wie Geister, sie bewegten sich während der Aufnahme. Auf dem zweiten Bild fehlt der Tisch, eine andere Person sitzt an fast derselben Stelle am Boden wie auf Bild 1. Zwei weitere Personen sitzen auf der anderen Strassenseite. Vermutlich sind dies ausschliesslich Frauen. Schliesslich, im dritten Bild stehen zwei Frauen, ein Kind und ein Mann mitten auf der Strasse, sie schauen in die Kamera (im Gegensatz zu den Frauen in Bild 1 und 2), am Strassenrand steht talabwärts fahrend eine Kutsche.

Zu diesem immer selben Aufbau der Bilder – das Motiv wird bei späteren Postkarten weiter reproduziert -, meint Christian Flück treffend: „Der Felsüberhang mit dieser Aussicht ist die spektakulärste Stelle der damals noch neuen (erstellt ca. 1860?) Brünigstrasse. Heute werden von den Touristen auch überall die gleichen Bilder gemacht…“ Seiner Meinung nach handelt es sich bei den ersten beiden Bildern um „Souvenirverkäufer“ (Holzschnitzereien, Blumen u. ä.), beim dritten Bild scheint es sich um Reisende zu handeln.

Abgesehen von den unterschiedlichen Personen, sind die ersten beiden Bilder praktisch identisch. Mittels der Informationen links im Tal kann Christian Flück die Bilder datieren: „Zwischen 1866 Beginn Aarekorrektur, auf dem Bild fertiggestellt und 1888, Eröffnung Brünigbahn, auf dem Bild nicht vorhanden.“ Die Gewässerkorrektion Meiringen-Brienzersee wurde zwischen 1866 und 1875 durchgeführt und betraf eine Strecke von 13 km.

Roads to Brienz by the Brunig = Brünigstrasse, Bereich "Bruch",

Unbekannt: Roads to Brienz by the Brunig = Brünigstrasse, Bereich „Bruch“, Blick auf Brienzersee, 1866-1888 (Ans_07272, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000271660)

Brünigstrasse, Bereich "Bruch", Blick auf Brienzersee

Unbekannt: Brünigstrasse, Bereich „Bruch“, Blick auf Brienzersee, 1866-1888 (Ans_05243-001, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000088809)

Das dritte Bild unterscheidet sich nun aber entscheidend von den ersteren. Wieder geben uns die baulichen Massnahmen im Aaretal Aufschluss. Der einzige Unterschied ist die Brünigbahn, die parallel auf der rechten Seite der korrigierten Aare verläuft. Das ist auch die Argumentation von Christian Flück: „Das ist meine Annahme… die Bahnlinie verläuft parallel zur Aare. Auf dem Bild ist die Bahn sehr dominant, meines Erachtens ist das Trassee neu und noch nicht überwachsen, evtl auch noch in Bau. Bei der hellen Fläche an der Bahn links von den Felsen könnte es sich um die Baustelle des Bahnhofes Brienzwiler handeln. Die Bahn wurde am 14. Juni 1888 eröffnet.“ Die Datierung konnte also vorsichtig auf zwischen 1888 und 1900 gesetzt werden.

Brünigstrasse, Bereich "Bruch", Blick auf Brienzersee

Unbekannt: Brünigstrasse, Bereich „Bruch“, Blick auf Brienzersee, 1888-1900 (Ans_05243-002, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000088810)

Das Motiv wird reproduziert

In unserem Bestand befinden sich noch weitere Bilder der Brünigstrasse. Zwei Postkarten zeigen denselben Bildausschnitt. Die erste Postkarte wurde im Jahr 1921 verschickt. Hier hat die Elektrifizierung bereits Einzug gehalten.

Brünigstrasse, Blick gegen Brienzersee

Photoglob AG: Brünigstrasse, Blick gegen Brienzersee, Poststempel 28.02.1921 (Fel_004681-RE, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000117108)

Die zweite Postkarte ist ca. 1939 entstanden.

Brünigstrasse

Unbekannt: Brünigstrasse, ca. 1939 (PK_013150, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000967191)

Vollständige Bildinformationen

Unbekannt: Roads to Brienz by the Brunig = Brünigstrasse, Bereich „Bruch“, Blick auf Brienzersee, 1866-1888 (Ans_07272, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000271660)

Neue Beiträge

Neue Kommentare

Archive

Meta

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.