Mit freundlicher Unterstützung des Photographischen Instituts

Lesezeit: 3 Min.

Eine schöne Serie Bilder mit technischen Messgeräten – so der bisherige Titel – hat Sigi Heggli diese Woche in ETH E-Pics Bildarchiv online gefunden und näher identifizieren können. Eine schöne Serie auch, um die Verflechtung von Bild- und Papierquellen, sogar aus den eigenen ETH-Beständen, aufzuzeigen. Bei den für Laien auf den ersten Blick eher unzugänglichen Bildern stand ausserdem noch dabei, dass das ETH-Institut für Geodäsie und Photogrammetrie diese Bilder beim Photographischen Institut der ETH Zürich im Jahr 1947 bestellt hat.

Dissertation am Geodätischen Instituts der ETH Zürich

Sigi Heggli, selber ETH-Alumni und Vermessungsingenieur, haben diese Hinweise genügt für die Suche nach weiteren Informationen. Fündig wurde er auf unserem Dokumentenserver ETH E-Collection. Ein Jahr nach den Bildaufnahmen, im Jahr 1948, ist bei Professor Dr. C. F. Baeschlin die Dissertation „Über die elektromagnetische Energiespeisung der Favarger-Sekundäruhr im Geodätischen Institut der Eidg. Techn. Hochschule Zürich. Ein Problem der erzwungenen Schwingung“ von Roman Karol Chzaszcz (den Volltext gibt es hier) erschienen.

Das Photographische Institut weiss Rat

In der Arbeit des polnischen Ingenieurs Chzaszcz, der Assistent bei Professor Baeschlin, Direktor des Geodätischen Instituts der ETH, war, sind einige der gesuchten Fotografien abgebildet. Interessant dabei ist, dass die Gerätschaften in zwei unterschiedlichen Bildserien fotografiert wurden: PI_47-M-0016 bis PI_47-M-0019 sind Reproduktionen von Papierabzügen, PI_47-C-0069 bis PI_47-C-0082 sind Glasplattennegative. Die Glasplatten entstanden alle am 24.06.1947, die Reproduktionen der Papierabzüge im Juli und August 1947. Im Vorwort auf Seite 6 schreibt Chzaszcz: „Ich danke Herrn K. Pfister vom Photographischen Institut der E.T. H. für seine Arbeit, Mühe und große Erfahrung, die er bei der Ausführung der photographischen Aufnahmen, der Montierung der Anlagen uns zur Verfügung gestellt hat.“ In der Publikation von Ingenieur Chzaszcz wurden die (retuschierten) Papierabzüge verwendet.

Auf der Glasplatte sieht man den Aufbau der Anlage. Zudem wurde der Bildausschnitt so gewählt, dass man sogar die Aufhängung des Hintergrundtuches sieht. Hier hat Herr K. Pfister vom Photographischen Institut also die Anlage ins rechte Licht zu rücken gewusst. Herrn Pfister sind wir auch schon an anderer Stelle begegnet, als er als Interviewer für das PI in St. Gallen unterwegs war (Blogpost vom 25.11.2016).

Versuch elektromagnetische Energiespeisung der Sekundäruhr von F

Photographisches Institut: Versuch elektromagnetische Energiespeisung der Sekundäruhr von Favarger : die Zeitlupe, Nivellier, Stimmgabelgenerator, 1948 (PI_47-C-0075, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000048015)

Beim Papierabzug, leider wird im Bestand des Photographischen Instituts nicht mehr dazu gesagt, handelt es sich um ein retuschiertes Bild, das in der Dissertation abgedruckt wurde.

Versuch elektromagnetische Energiespeisung der Sekundäruhr von F

(PI_47-M-0016, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000048026)

 Weitere Aufnahmen der Versuchsanlage: die Stromanlage. Hier das Glasplattenbild.

Versuch elektromagnetische Energiespeisung der Sekundäruhr von F

(PI_47-C-0077, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000048017)

Oder die Beleuchtungsanlage des Massstabes. Hier das publizierte Bild.

Versuch elektromagnetische Energiespeisung der Sekundäruhr von F

(PI_47-M-0017, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000048027)

Vollständige Bildinformationen

Photographisches Institut: Versuch elektromagnetische Energiespeisung der Sekundäruhr von Favarger : die Zeitlupe, Nivellier, Stimmgabelgenerator. Besteller: ETH-Institut für Geodäsie und Photogrammetrie, für die Promotion von Roman Karol Chrzaszcz bei Prof. Dr. C. F. Baeschlin: „Über die elektromagnetische Energiespeisung der Favarger-Sekundäruhr im Geodätischen Institut der Eidg. Techn. Hochschule Zürich Ein Problem der erzwungenen Schwingung“, 1948, 24.06.1947 (PI_47-C-0075, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000048015)

Neue Beiträge

Neue Kommentare

Archive

Meta

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.