„Blow high, blow low, not all the winds that ever blow can quench our hearth fires ruddy glow“

Lesezeit: 5 Min.

Es sind einmal mehr die Details, die den entscheidenden Hinweis liefern! Bei unserer aussergewöhnlichen Fotoserie zur „Architektur in den USA“ (Post vom 19.12.2016) haben wir berichtenswerte Fortschritte gemacht. Der grosse Teil der 120 Bilder konnte bereits identifiziert werden, es verbleiben noch rund 30 Bilder ungelöst (siehe hier).

Der entscheidende Hinweis kam von Ueli Keller. Er ist bei diesem Cheminée-Sturz hängengeblieben und hat darauf ein Gedicht entdeckt (siehe Titelbild). Hier zum Vergleich das vollständige Bild mit seiner ganzen Informationsdichte. 

Architekten: Peabody und Stearns,1882-84, abgebrochen

Lévy, Albert: Boston (MA), R. H. White and Company Warehouse Store, Ladies‘ parlor, 30 Bedford Street/Harrison Avenue, Architekten: Peabody und Stearns,1882-1884, abgebrochen, 1884-1890 (Ans_05423-02-025-FL, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000097910)

Ueli Keller hat das Gedicht entziffert und eine Google-Suche damit abgesetzt. Und siehe da, Google Books bietet einen Treffer: „The Opulent Interiors of the Gilded Age: All 203 Photographs from Artistic Houses“ von Arnold Lewis, James Turner, Steven McQuillin, ursprünglich publiziert 1883/84, neu herausgegeben im Jahr 1989.

Albert Lévy – ein Pionier der Architekturfotografie

Das Buch gibt in mehrfacher Hinsicht interessante Hinweise für unsere Identifzierungsarbeiten. Es sind nämlich weitere Bilder unserer Sammlung Ans_05423 darin enthalten. Vor allem aber findet sich der wichtige Hinweis, dass Albert Lévy der Fotograf dieser Bilder ist. Mit dieser Information kann man gezielt weiter recherchieren. Albert Lévy (1844–1907) war ein Pionier der Architekturfotografie, er stammte aus Frankreich und fotografierte ab den 1870er-Jahren Architektur in Europa und in den USA.

Gemäss Wikipedia soll es von Albert Lévy mindestens 36 Alben mit je 30 bis 40 Albumin-Abzügen zur us-amerikanischen Architektur ab den 1870er-Jahren geben. Darin sind Bilder aus Washington, Baltimore, Boston, New York, Philadelphia, Albany, Chicago, Cleveland, Brooklyn N.Y., Rochester, Buffalo, Detroit oder Milwaukee enthalten. Darunter auch so berühmte Hausbesitzer wie William Henry Vanderbilt (siehe Ans_05423-02-001-FL, Ans_05423-02-002-FL), Cornelius Vanderbilt (Ans_05423-02-003-FL, Ans_05423-02-004-FL, Ans_05423-02-005-FL), William Kissam Vanderbilt (Ans_05423-02-006-FL), Samuel J. Tilden (Ans_05423-01-004-FL), Oliver Ames (Ans_05423-02-011-FL) oder John Harjés.

Hier je ein Vanderbilt-Haus in New York:

New York City, Manhattan, Cornelius Vanderbilt II Townhouse, 5th

Lévy, Albert: New York City, Manhattan, Cornelius Vanderbilt II Townhouse, 5th Ave. und W 57th St., 1883 wesentlich erweitert Richtung 58th St. und umgestaltet durch George B. Post & Richard M. Hunt, 1883-1890 (Ans_05423-02-005-FL, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000097890)

New York City, Manhattan, Samuel J. Tilden Residence, Twentieth

Lévy, Albert: New York City, Manhattan, Samuel J. Tilden Residence, Twentieth Street Residences, National Arts Club, 15 Gramercy Park S between Park Ave. and Irving Pl. Architekten: Vaux & Radford, Baujahre 1881-1884, 1884-1890 (Ans_05423-01-004-FL, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000097856)

Albert Lévys grosse Architektur-Sammlung

Albert Lévys Sammlung soll im Jahr 1887 2500 Bilder umfasst haben. Er hat seine Fotoserien meist nach Gebäudetypen geordnet:

  • Albert Levy’s Photographic Series of Modern American Architecture: First Series, Private City Dwellings
  • Albert Levy’s Photographic Series of Modern American Architecture: Second Series, Country Dwellings
  • Albert Levy’s Photographic Series of Modern American Architecture: Third series, French Gothic and Renaissance, Civil and Domestic Architecture, New York
  • Albert Levy’s Photographic Series of Modern American Architecture: Fifth Series, Messrs. Vanderbilt’s Mansions
  • Albert Levy’s Photographic Series of Modern American Architecture: Ninth Series, Street Fronts

Dreiteilige Sammlung

Unter dem Titel „L’architecture américaine“ ist 1886 bei André Daly in Paris ein dreibändiges Werk mit den amerikanischen Gebäuden erschienen:

  • 1st Series: Public Buildings
  • 2nd Series: Private Urban Residences
  • 3rd Series: Suburban Homes

Unsere Sammlung ist offenbar ebenfalls in diese drei Teile gegliedert. Allerdings sind die Bilder gänzlich unbeschriftet. Die Law School der Harvard Universität in Cambridge (MA) als Beispiel für ein öffentliches Gebäude des ersten Teiles (Ans_05423-01):

Cambridge (MA), Harvard University, Law School, Austin Hall

Lévy, Albert: Architekt: Cambridge (MA), Harvard University, Law School, Austin Hall. Henry Hobson Richardson, Baujahre 1882-1884 im Romanesque Revival Stil (Ans_05423-01-006-FL, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000097858)

Der Teil 2 (Ans_05423-02) enthält sowohl städtische Privathäuser als auch Bürogebäude in Städten. Bei folgendem Bild konnte Koni Kreis einen Bezug zu einer lebenden Person, die in die Geschichtsschreibung eingehen wird, machen: „Gefunden über die Adresse der Firma Buttrick & Elliman Bankers, die hier 1886 ansässig war. Die Gebäude existieren so nicht mehr. Die Häuser sind an der Strasse auch viel höher geworden. Auf der anderen Strassenseite steht heute (2016) das Trump Building.“

New York City, Manhattan, 37 und 39 Wall Street

Lévy, Albert: New York City, Manhattan, 37 und 39 Wall Street (Ans_05423-02-015-FL, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000097900)

Teil 3 (Ans_05423-03) ist den Privathäusern gewidmet. Hier zwei Ansichten der markanten Ames Lodge in North Easton (MA), gebaut von Henry Hobson Richardson, Baujahr 1881:

Architekt: Henry Hobson Richardson, Baujahr 1881

Lévy, Albert: North Easton (MA), Ames Gate Lodge, 135 Elm St. (Ans_05423-03-035-FL, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000097948)

North Easton (MA), Ames Gate Lodge, 135 Elm St.

Lévy, Albert: North Easton (MA), Ames Gate Lodge, 135 Elm St. (Ans_05423-03-036-FL, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000097949)

Diverse Nachweise von Lévy-Sammlungen online

Ueli Keller hat mehrere Besitzer von Albert-Lévy-Bildern gefunden. Er hat dann jeweils die Bilder mit unserem Bestand verglichen und die vorhandenen Informationen gemeldet. So hat etwa Alonso Robisco den zweiten Band von „L’architecture américaine“ digitalisiert oder das Chicago Art Institute hat ebenfalls Bilder online gestellt. Die Sammlungen sind nicht deckungsgleich mit unserer, geben aber viele Hinweise auf unsere Bilder. Schliesslich haben wir dank dieser Rechercheergebnisse in unserer eigenen Reportsammlung eine Mikrofiche mit dem ersten Band von „L’architecture américaine“ (Signatur R 1965/123: 1 Ex.B/M), der unsere ersten 40 Bilder enthält (Ans_05423-01), nachweisen können.

Der Damensalon mit dem Cheminée

Zurück zu unserem Titelbild: wir befinden uns also im sogenannten „Ladies‘ parlor“, dem Damensalon, im Warenhaus der R. H. White und Company, die Kurz- und Textilwaren verkaufte. Das Gebäude entstand 1877 und wurde kontinuierlich erweitert, bis es 55’000 Quadratfuss gross war. Peabody & Stearns waren die Architekten. Das immense Gebäude hatte grossen Einfluss auf Architekten wir Henry Hobson Richardson (einige seiner Gebäude sind ebenfalls in unserer Sammlung enthalten), John Root (dito) oder Louis Sullivan. Der Damensalon sollte den Käuferinnen einen ruhigen Ort der Erholung innerhalb des sonst so geschäftigen Warenhauses bieten: „What a sensible appealing idea – a respecting parlor offering women shoppers a quiet alternative to the noisy floors and a central place to meet friends!“ (Arnold Lewis et al. 1989, S. 158). Architektur als Begegnungsort – eine alte Idee also, die heute im Kontext von Museen und schon seit längerem von Bibliotheken diskutiert wird.

Work in progress: noch 30 Bilder fehlen

Die Beschreibung aller Bilder ist immer noch Work in progress. Wir versuchen, die anderen beiden Bände von „L’architecture américaine“ via Fernleihe zu erhalten. Wenn immer möglich geben wir in der Beschreibung der Bilder Architekt(en) und Baujahr(e) an. Die schwierigeren Fälle, meist die Privathäuser, bleiben zu lösen. Ein schönes Beispiel hier:

Ohne Titel

Ohne Titel, 1880-1890 (Ans_05423-02-036-FL, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000099793)

Vollständige Bildinformationen

Lévy, Albert: Boston (MA), R. H. White and Company Warehouse Store, Ladies‘ parlor, 30 Bedford Street/Harrison Avenue, Architekten: Peabody und Stearns,1882-1884, abgebrochen, 1884-1890 (Ans_05423-02-025-FL, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000097910)

 

 

Neue Beiträge

Neue Kommentare

Archive

Meta

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.