Brienz aus der Senkrechten

Lesezeit: 3 Min.

Senkrecht aufgenommene Luftbilder können bei der Betrachtung leichten Schwindel auslösen. Senkrechtbilder werden für die Kartographie genutzt. Nebst diesen gibt es auch noch die Schrägbilder.

1,3 Millionen analoge Luftbilder aus der Schweiz

Im unserem analogen Bildarchiv liegen über 1,3 Millionen Luftbilder aus der Schweiz. Sie decken einen Berichtszeitraum von 1918 bis 2013 ab. Die Luftbilder stammen aus unterschiedlichen Beständen, die unterschiedlich aufgearbeitet resp. digitalisiert sind. In der Regel wollen wir bei Luftbildbeständen so umfrangreich wie möglich digitalisieren. Die Nachfrage ist bei den verschiedenen Zielgruppen sehr hoch. Architekten, Siedlungsplaner und andere Wissenschaftler brauchen Luftbilder, aber auch in der breiten Bevölkerung stossen sie auf regen Zuspruch.

Das Luftbildarchiv der Swissair/Stiftung Luftbild Schweiz

Aktuell bearbeiten wir die Luftbilder, die wir von der Stiftung Luftbild Schweiz übernommen haben. Das Luftbildarchiv sowie das Firmen-Fotoarchiv der Swissair verdanken ihren Erhalt der Stiftung Luftbild Schweiz. In ihrem Gründungsjahr 1997 übernahm sie die Luftbilddokumentation der Swissair-Tochter, die unterdessen Photo + Vermessungen AG hiess und sich vom Swissair-Konzern gelöst hatte.

Dieses Luftbildarchiv ist in vier Teilbestände gegliedert. Die ersten drei unten genannten sind komplett digitalisiert und online gestellt:

  • LBS_H: Nach dem frühen Tod Mittelholzers 1937 leitete der Fotograf Werner Friedli (1910–1996) bis 1960 die Photo Swissair AG. Aus dieser Zeit sind 21 000 schwarz-weisse Schrägaufnahmen von Ortschaften, Landschaften und Objekten wie Industriebauten, Hotels oder Baustellen im Format 13 x 18 cm in erhalten, die ersten noch auf Glasplatten, die späteren auf Kunststofffilm. Diese Aufnahmen wurden bis 1975 fortgeführt.
  • LBS_P und LBS_R: Ab 1970 setzte die Swissair Photo AG auch eine Vermessungskamera ein, daraus entstanden weitere 31 000 senkrecht und schräg aufgenommene Übersichtsaufnahmen im hochauflösenden Format 23 x 23 cm. Schwarz-Weiss-Negative (LBS_P) kamen bis 1996 zum Einsatz, von 1970 bis 2011 wurde auch Farbdiafilm (LBS_R) verwendet.
  • LBS_L: Parallel dazu entstanden von 1964 bis 2011 rund 30 000 Schrägaufnahmen auf Farbdiafilm überwiegend im Format 4 x 5 Inch. Ein Drittel ist bereits digitalisiert. Die Digitalisierungsarbeiten laufen und werden ca. Ende 2018 abgeschlossen werden.

Die Comet Photo AG hat ebenso ein beträchtliches Luftbildarchiv hinterlassen. Kleinere Teile aus dem Schwarzweiss-Bestand (Com_F) und dem Farbbestand (Com_FC) sind bereits online gestellt. Sobald das Swissair-Archiv aufgearbeitet sein wird, wollen wir den Com_F-Bestand komplett durchdigitalisieren. Das ist jedoch Zukunftsmusik! Weitere Archive, die wir erst kürzlich übernommen haben kommen von AirColor aus Genf und von der zürcherischen Desair.

Zum Beispiel Brienz

Christian Flück hat bei den folgenden drei Senkrechtbildern genauere Informationen geliefert resp. Fehler korrigiert.

Beim Titelbild stellt Christian Flück fest: „Die Bildlegende ist etwas dürftig, es handelt sich um das obere Ende des Brienzersees mit Brienz, Kienholz, Schwanden, Hofstetten und Brienzwiler, dazu ein Teil des Brienzergrats.“

Brienz, Kienholz, Schwanden, Hofstetten und Brienzwiler

Swissair Photo AG: Brienz, Kienholz, Schwanden, Hofstetten und Brienzwiler, 17.07.1978 (LBS_P1-782293, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000312938)

So ist auf dem ersten Bild ist nicht Schwanden zu sehen, sondern Brienzwiler zu sehen.

Oberes Ende des Brienzersees

Swissair Photo AG: Brienzwiler, Brünigpass, Haslital, 15.09.1997 (LBS_R1-971219, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000286986)

Hier entdeckte er eine falsche Beschlagwortung: „Die Kategorie ‚Hofstetten (ZH)‘ ist falsch, es handelt sich um das obere Ende des Brienzersees mit Brienz, Kienholz, Schwanden, Hofstetten und Brienzwiler“.

Brienz, Kienholz, Schwanden, Hofstetten und Brienzwiler

Swissair Photo AG: Brienz, Kienholz, Schwanden, Hofstetten und Brienzwiler, 17.07.1979 (LBS_P1-792293, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000313240)

Genre-Schlagwörter für Luftbildfotografien

Im Moment sind rund 90’000 Luftbilder auf unserer Bilddatenbank online. Um die vielen Luftbilder auch inhaltlich in den Griff zu bekommen, haben wir unsere Genre-Schlagwörter in diesem Fall differenziert:

Die Schrägaufnahmen sind unterteilt in hochgeflogen (schräg) und tiefgeflogen (schräg), ebenso die Senkrechtaufnahmenhochgeflogen (senkrecht) und tiefgeflogen (senkrecht).

Konkret bedeutet dies für die Recherche, dass Sie im Suchschlitz den gesuchten Ort eingeben und danach eines der Genres anklicken, so dass dieser als Filter für die Ergebnisse benutzt werden kann.

Vollständige Bildinformationen

Swissair Photo AG: Brienz, Kienholz, Schwanden, Hofstetten und Brienzwiler, 17.07.1978 (LBS_P1-782293, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000312938)

 

 

Neue Beiträge

Neue Kommentare

Archive

Meta

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.