St. Galler Stickerei – Kreationen, Maschinen und vergessene Handgriffe

Lesezeit: 3 Min.

Heute sind Berufsspezialistinnen und -spezialisten aus der Ostschweiz gefragt! Wir haben zwei schöne Reportagen mit insgesamt 50 Farbbildern zur St. Galler Stickerei. Die Bilder finden Sie unter Wissen Sie mehr? – Stickerei auf unserer Bilddatenbank E-Pics Bildarchiv Online.

Die Ostschweiz war einst eines der weltweit wichtigsten und grössten Herstellungs- und Exportgebiete von Stickereiprodukten. Um 1910 war die Stickereiproduktion mit 18 Prozent der grösste Exportzweig der Schweizer Wirtschaft und über 50 Prozent der Weltproduktion kam aus St. Gallen. Mit dem Beginn des Ersten Weltkrieges fiel die Nachfrage nach dem Luxusgut sprunghaft zurück. Infolge des radikalen Modewechsels geriet die Stickerei zwischen 1920 und 1921 in eine schwere Krise: Zehntausende verloren ihre Arbeit, Tausende von Maschinen wurden verschrottet. In den 1950er-Jahren setzte eine gewisse Erholung ein. Technologische Neuerungen (leistungsstärkere Stickautomaten, computergesteuerte Produktion) führten 1982 zu einem neuen Exporthöhepunkt, trieben den Konzentrationsprozess voran und machten die Stickereien zu einem hoch spezialisierten, beschäftigungsarmen Zweig der Textilindustrie. Um auf dem Weltmarkt bestehen zu können, konzentrieren sich die Unternehmen auf Spezialprodukte und Neuheiten mit höchstem Qualitätsanspruch (z.B. Haute Couture, klimatisierende Stoffe oder feuerfeste Materialien).

Was ist auf den Bildern aus den Stickereifabriken zu sehen?

Bei der ersten Reportage mit der Signatur Com_LC0575-001 wissen wir leider nur, dass es sich um „St. Galler Stickerei“ aus dem Jahr 1974 handelt.

Bei der zweiten Reportage mit der Signatur Com_LC0575-002 bekommen wir von den Fotografen der Comet Photo AG nähere Hinweise: „St. Galler Stickerei, Naef AG, Werk in Sirnach, 1982“. Vielleicht handelt es sich zweimal um dieselbe Stickerei?

Uns interessiert, was genau auf den Bildern zu sehen ist. Was genau machen die Spezialistinnen und Spezialisten an den Maschinen? Welche Stoffe werden gerade hergestellt? Handelt es sich um spezielle Maschinen? Geht es womöglich um technologischen Neuerungen? Um die neuesten Maschinen?

St. Galler Stickerei

Hier wird offenbar ein Stoff entworfen. Welcher Arbeitsschritt aus dem Jahr 1974 wird hier gezeigt? (Com_LC0575-001-014, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000900521)

St. Galler Stickerei, Näf AG, Werk in Sirnach

Auch hier wird ein Stoff entworfen. Welcher Arbeitsschritt aus dem Jahr 1982 wird hier gezeigt? Offenbar hat die Presseagentur Comet Photo AG die technologischen Neuerungen rund um das Jahr 1982 zum Anlass genommen, eine Reportage dazu zu machen (Com_LC0575-002-028, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000900556)

St. Galler Stickerei, Näf AG, Werk in Sirnach

Hier ein Detail aus der computergesteuerten Produktion aus dem Jahr 1982: Was für ein Gerät sehen wir? Was wird hier genau gemacht? (Com_LC0575-002-029, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000900555)

St. Galler Stickerei, Näf AG, Werk in Sirnach

Ebenfalls aus dem Jahr 1982 in der Stickerei Naef AG in Sirnach. Für diese Textilmaschine gibt es bestimmt noch eine spezifische Bezeichnung! Wie lautet diese? (Com_LC0575-002-002, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000900531)

St. Galler Stickerei, Näf AG, Werk in Sirnach

Und nochmals ins Sirnach: Was macht diese Textilarbeiterin genau? Gibt es eine genauere Berufsbezeichnung? Was für eine Textilmaschine haben wir vor uns? Com_LC0575-002-030, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000900561)

Wie können Sie mitmachen?

Sind Sie zum ersten Mal auf diesem Blog und möchten Ihr Wissen gerne mit uns teilen, Sie wissen aber nicht wie? Dann lesen Sie die ersten Punkte in der Rubrik Mitmachen. Oder klicken Sie auf den DOI-Link in der Bildlegende, wenn Sie ein bestimmtes Bild vom Blogbeitrag direkt auf E-Pics ergänzen möchten.

Vollständige Bildinformationen

Krebs, Hans: St. Galler Stickerei, 1974 (Com_LC0575-001-004, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000900512)

Quellen

Tanner, Albert: Stickerei, in: Historisches Lexikon der Schweiz, 2012
St. Galler Stickerei, in: Wikipedia

Neue Beiträge

Neue Kommentare

Archive

Meta

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.