Und los geht’s!

Lesezeit: 3 Min.

This blog post is also available in English.

Dieser Blog informiert über Aktuelles aus den Crowdsourcing-Initiativen der ETH-Bibliothek Zürich. Crowdsourcing wird momentan vor allem für die Bestimmung von Bildern aus dem Bildarchiv eingesetzt.

Die Bloginhalte richten sich an:

  • die vielen Freiwilligen, deren Einsatz den grossen Erfolg der Crowdsourcing-Initiativen erst möglich macht.
  • Akteure aus Bibliotheken, Archiven und Museen, die sich für Informationen und Erfahrungen rund um die Umsetzung von Crowdsourcing-Projekten interessieren.

Die Kategorie „Wissen Sie mehr?“ enthält Aufrufe des Bildarchivs, sich an der Bestimmung ausgewählter Bilder zu beteiligen. Blogposts zu „Sie wussten mehr!“ dokumentieren die Ergebnisse eingegangener Rückmeldungen. Beide Kategorien finden sich auch auf ETH E-Pics Bildarchiv Online. Darüber hinaus werden Erfahrungen, Hintergründe und allgemeine Informationen zu Crowdsourcing thematisiert.

Kurze Entstehungsgeschichte

Unter dem Motto „Wissen Sie mehr?“ schalteten wir am 9. Dezember 2015 die Kommentarfunktion auf unserer Bilddatenbank ETH E-Pics Bildarchiv Online online, ohne speziell Werbung dafür zu machen. Die neue Kommentarfunktion haben wir zuunterst in die Bildinformationen eingefügt, das sieht folgendermassen aus:

Post-01_Screenshot

Kommentarfunktion in ETH E-Pics Bildarchiv Online (Screenshot)

Zwei Tage später hatten wir bereits die ersten Feedbacks in unserer Mailbox, innerhalb des ersten Monats waren es dann bereits 100 Mails. Am 18. Januar 2016 berichtete die NZZ im von Adi Kälin verfassten Artikel „Wer kennt die Berge, Orte und Fabriken?“ über das Bildarchiv und das Crowdsourcing-Projekt. Er war seinerseits bei der Bildersuche über unseren Aufruf auf der Startseite gestossen und fand, das klingt interessant! Der Artikel wurde zusammen mit zehn nicht-identifizierten Luftbildern von Walter Mittelholzer publiziert – er hat sowohl ein grosses Leser- als auch ein Medienecho ausgelöst. Innerhalb von anderthalb Tagen waren neun der zehn Bilder identifiziert! Unterdessen helfen uns über 500 Freiwillige bei der Identifizierung resp. Verbesserung unserer Bildtitel, Beschreibungen und Datierungen.

Crowdsourcing: Was ist das überhaupt?

Unter Crowdsourcing versteht man, dass traditionell interne Teilaufgaben an eine Gruppe freiwilliger User, z. B. über das Internet ausgelagert werden. Das Prinzip dahinter ist die sogenannte wisdom of the crowd, also die Weisheit der Vielen. Wie man diese freiwilligen Helferinnen und Helfer nennt, darüber ist die Fachwelt noch nicht einig. Digital volunteers im Englischen trifft es an sich sehr gut, wir haben uns entschieden, hier von Freiwilligen, also Frauen wie Männern, zu sprechen.

Kategorie „Wissen Sie mehr?“

Das Motto „Wissen Sie mehr?“ machen wir uns an verschiedenen Stellen in unserer Bilddatenbank zunutze, um die Benutzenden möglichst intuitiv durch die neue Kommentarfunktion zu führen. Analog zu ETH E-Pics Bildarchiv Online wird hier im Blog in der gleichnamigen Kategorie „Wissen Sie mehr?“ regelmässig auf neue Bilder hingewiesen. Viele Bilder haben nur rudimentäre Titelangaben, die es zu ergänzen gilt. In dieser Kategorie soll jeweils zum Wochenstart ein Post publiziert werden, in der Regel also am Montag.

Kategorie „Sie wussten mehr!“

Ebenfalls analog zur gleichnamigen Kategorie auf ETH E-Pics Bildarchiv Online, soll hier die „Ernte“ der Woche am Freitag präsentiert werden: ausgewählte schöne Bilder, die identifiziert bzw. mit interessanten Informationen angereichert wurden.

Kategorie „Projekte“

Aber auch die Fachleute aus Bibliotheken, Archiven und Museen sollen nicht zu kurz kommen. In der Kategorie Projekte soll in unregelmässigen Abständen über andere Projekte im Bereich Crowdsourcing in Archiven, Bibliotheken und Museen berichtet werden. Die Post in dieser Kategorie werden in der Regel ins Englische übersetzt.

Seite „Mitmachen“

Unter Mitmachen stehen die FAQs (frequently asked questions) zum Crowdsourcing. Was ist Crowdsourcing? Welche Art der Informationen werden gesucht? Wie und wo kann ich Bilder finden? usw. usf. Diese Seite ist auch in Englisch verfügbar.

Seite „Statistik“

Und zu guter Letzt soll die Statistik natürlich auch nicht fehlen. Schliesslich interessiert es uns alle, wie viele Bilder bearbeitet wurden. Wie viele Freiwillige arbeiten mit? Wie hoch ist der Frauenanteil? An welchen Tagen werden die meisten Bilder identifiziert? Diese Seite ist auch in Englisch verfügbar.

Vollständige Bildinformationen

Comet Photo AG: Jugend im Keller, ca. 1965, Diapositiv, 6 x 6 cm. Reportage mit 6 Bildern (Auswahl digitalisiert) (Com_C15-035-002, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000654695)

Neue Beiträge

Neue Kommentare

Archive

Meta

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.