ETH-Klimablog - Klimaforschung - Hochkarätiger Klimaforscher spricht an der ETH Zürich

ETH life zum Thema

Welternährung: «Ein nahrhafter Denkanstoss» (17.10.13)
Klimaforschung: «Klimaforschung im Dialog» (4.10.13)
Klimaforschung: «Emissionen verpflichten uns langfristig» (27.9.13)
Energieforschung: «Der Asket unter den Motoren» (12.9.13 )

Blog-Schwerpunkte

Die Beiträge geordnet nach Wissensgebieten rund um den Klimawandel:
>Klimaforschung
>Umweltfolgen
>Energie
>Mobilität
>Wirtschaft
>Politik
>Stadtentwicklung
>Welternährung
>Nord-Süd

Archive

Hochkarätiger Klimaforscher spricht an der ETH Zürich

26.04.2012 von Dr. , ETH Zürich

Wir freuen uns, mit Dr. James Hansen einen hochkarätigen und weltweit bekannten Klimaforscher an der ETH Zürich begrüssen zu dürfen. Er wird am kommenden Montag, 30. April, im Auditorium Maximum darüber sprechen, wie sich gefährliche Ausmasse des Klimawandels verhindern lassen.

Glanzvolle Karriere

James Hansen, Direktor des NASA Goddard Institute for Space Studies (GISS) an der Columbia Universität in New York, ist ein Klimawissenschafter mit über 40 Jahren Erfahrung. Er erhielt verschiedene prestigeträchtige Preise, darunter den mit einer Million Dollar dotierten Dan David Preis und zuletzt vor wenigen Wochen die Edinburgh Medal für seine Beiträge zur Wissenschaft.

Am Anfang seiner wissenschaftlichen Karriere stand die Faszination für die Weltraum- und Planetenforschung. In den 1960er und 70er Jahren publizierte er mehrere Artikel über die Atmosphäre der Venus, aber auch von Jupiter und der Erde. James Hansen realisierte aber auch, dass der Klimawandel auf der Erde eine der faszinierendsten Fragestellungen der Planetenforschung darstellt, und dass Computermodelle dabei von elementarem Nutzen sein können. Sein erster Beitrag im Bereich der Klimamodellierung mündete 1974 in die Veröffentlichung des Klimamodells des GISS. Resultate dieses Modells flossen 1979 in jenen Bericht, der im Auftrag der amerikanischen Akademie der Wissenschaften abschätzte, um wie viel sich die Temperatur der Erde bei einer Verdopplung der CO2-Konzentration erhöht. Das Resultat, eine Klimasensitivität im Bereich von 1.5 bis 4.5 °C, ist im Wesentlichen heute noch gültig.

Öffentliche Bekannheit

Der breiten Öffentlichkeit bekannt wurde James Hansen schliesslich 1988, als er in einer Anhörung im amerikanischen Kongress die Wissenschaft des Klimawandels erklärte und Berechnungen aufgrund der zweiten Version des GISS-Modells für verschiedene Zukunftsszenarien vorstellte. Die Resultate der aus damaliger Sicht plausibelsten Entwicklung der Treibhausgase haben sich seither bewahrheitet.

James Hansen hat sich immer wieder für die öffentliche Kommunikation zum Klimawandel stark gemacht. 2005 und 2006 wehrte er sich gegen die Unterdrückung und Verfälschung wissenschaftlicher Aussagen in Pressemitteilungen durch Regierungsbeamte. Er nahm an verschiedenen Protesten für eine klimafreundlichere Energiepolitik teil, und wurde dabei mehrmals verhaftet. Als friedlicher Verfechter demokratischer Mittel schrieb er 2009 einen offenen Brief an Präsident Obama, um für ein Moratorium und den stufenweisen Abbau von Kohlekraftwerken ohne CO2-Speicherung zu werben.

Am 30. April im Auditorium Maximum der ETH Zürich

Dr. James Hansen hält am Montagabend im Auditorium Maximum der ETH Zürich einen öffentlichen Vortrag mit dem Titel „Requirements to Avoid Dangerous Climate Change“, zu Deutsch „Anforderungen, um einen gefährlichen Klimawandel zu verhindern“. Er wird dabei die Wissenschaft hinter dem Klimawandel erläutern, aber auch seine Ideen vorstellen, wie ein generationenübergreifender Schulterschluss eine Lösung des globalen Problems herbeibringen kann. Die Veranstaltung verspricht ein spannendes und lehrreiches Ereignis zu werden.

 

Dr. James Hansen
The Requirements To Avoid Dangerous Climate Change
Montag, 30. April 2012, 16.15 Uhr
ETH Zürich, Auditorium Maximum, F 30, Rämistrasse 101, Zürich

 

Haben Sie den Vortag verpasst? Die ETH Zürich stellt das Video des Vortrags zur Verfügung >hier.

 

Zum Autor

Dr. Thierry Corti ist Oberassistent am «C2SM – Center for Climate Systems Modeling», dem Kompetenzzentrum für Klimamodellierung an der ETH Zürich.

.

.





Kommentare (18) >Alle Kommentare aufklappen>Alle Kommentare zuklappen

Peter,

keine Antwort. Hansens Talk
ist wohl auch zu kryptisch fuer dich und deine Dogmen.

Hoere ihn die an und kommentiere ihn dann!

Wer schweigt stimmt zu!

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Peter..
Ach,

“Aber so bleibt das alles off topic …. bedaure … und würde die Mitleser bloss langweilen.”

das denke ich eher nicht.
Aber keine Korrektur ist auch eine Korrektur
(wie eben auch keine Meinung ist auch eine Meinung),
und ich habe offensichtlich mit meinen 10 Punkten ins Schwarze getroffen.

und ja schade du hast dich nicht getraut zu Hansen zu gehen
und deine Fragen zu stellen.

aber, wie schoen jeder kann den Video ja noch anschauen
und sich dann selber eine Meinung bilden.

http://www.multimedia.ethz.ch/mmp_results/episode_play?doi=10.3930%2FETHZ%2FAV-7755268f-aa52-4a14-a1ac-05630ff55cb8&autostart=true

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

@ Dittmar

Verspräche dein Fragekatalog auch nur annähernd das Vergnügen und die intelligente Herausforderung von Marcel Prousts berühmtem Vorbild, verspürte man vielleicht Lust ihn zu beantworten.

Aber so bleibt das alles off topic …. bedaure … und würde die Mitleser bloss langweilen.

Ganz abgesehen davon, dass die Fragen mehr über den Fragesteller selber verraten, als eine Beantwortung im engen Korsett der Fragestellungen Neues enthüllen könnte.

Try better.

Betreffend “eine gute Hilfe um sich auf Fragen in oeffentlichen
Vortraegen vorzubereiten. Nur deshalb lohnt die Auseinandersetzung” …

Da bin ich ganz deiner Auffassung: man weiss aus der Auseinandersetzung, was einem an derartigen Vorträgen erwartet – und kann sich deshalb den Besuch getrost ersparen.

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 0 Daumen runter 3

peter,

“Genau das habe ich, aber weil sie sich nicht mit deiner eigenen deckt, willst oder kannst du sie nicht wahrnehmen.”

doch, aber du versteckst sie gut. Vermutlich damit man dich auf
nichts festlegen kann.

ok, und da du immer noch recht still bist,
ich mache mal einen Versuch:
Hier was Peter B.. denkt:
(in 10 Punkten.. bitte korrigieren!)

1) Co2 Ausstoss hat keinen Einfluss auf das Klima.
2) Die (Klima) Beobachtungen der letzten 130 Jahre sind viel zu
ungenau um das mit Modellen in Einklang zu bringen.
3) die Raedelsfuehrer in der Klimawissenschaft luegen und betruegen fuer ihren eigenen Ruhm.. (denn um Geld geht es
denen nicht)
4) Die UNO ist ein korrupter Haufen
5) sicher gibt es Grenzen bei den Energieressourcen die wir kennen und lieben aber .. zum Glueck sind diese Grenzen noch
weit weit entfernt.
6) der hohe Oelpreis heute im Vergleich zu 5-10 Jahren
hat nur was mit Spekulation zu tun
7) die Wissenschaft wird uns demnaechst “gratis” Energie
bringen. Bis dahin haben wir vielleicht kleine Engpaesse
8) die Finanzkrise in den guten OECD Laendern ist nu ein
kleiner Hickup im System und alles wird in wenigen
Monaten vergessen sein.
9) Griechenland etc .. alles nur weil die Leute dort nicht
serioes sind..
10) Aber Vorhersagen machen wir trotzdem nicht,
weil.. ja dann koennte man ja eventuell sehen das alles doch ganz
anders ist.

und bevor ich es vergesse:

“Ein unbedeutender Schaden, ich kann gut damit leben. So lange wenigstens, wie Leute deiner Geisteshaltung mir keine Gehirnwäsche verordnen können.”

Keine Angst, ich habe noch nie was verordnet ..
Naturgesetze sind wie sie sind, manche Menschen brauchen
laenger um sie zu verstehen.

Aber, du bist eine gute Hilfe um sich auf Fragen in oeffentlichen
Vortraegen vorzubereiten. Nur deshalb lohnt die Auseinandersetzung.

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

@ Dittmar

“hast du eigentlich eine eigene Meinung?”

Genau das habe ich, aber weil sie sich nicht mit deiner eigenen deckt, willst oder kannst du sie nicht wahrnehmen.

Ein unbedeutender Schaden, ich kann gut damit leben. So lange wenigstens, wie Leute deiner Geisteshaltung mir keine Gehirnwäsche verordnen können.

Arg weit davon entfernt sind wir nicht mehr, wenn man betrachtet, was der “Klimawandel” in vielen Köpfen bereits angerichtet hat.
Die fehlende wissenschaftliche Evidenz scheint wie bei allen anderen Glaubensbekenntnissen nicht weiter zu stören.

Das gilt im Übrigen genau so für den offen oder verkappt vorgetragenen Malthusianismus, der ständig über seine verfehlten Prognosen stolpert, davon aber nicht ablassen mag. Als stünde von einer misanthropen Weltsicht irgendetwas Gutes zu erwarten, ausser dass deren Propheten sich damit brüsten könnten, “Recht gehabt zu haben”. Haben sie aber weiterhin nicht.

Auch wenn du lieber und off topic über Griechenland reden möchtest: hier noch ein Link, weil du die so gerne magst, und weil der hier zum zentralen Thema des Hansen-Vortrags zurückführt …

http://bobtisdale.wordpress.com/2012/04/29/what-do-observed-sea-surface-temperature-anomalies-and-climate-models-have-in-common-over-the-past-17-years

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 0 Daumen runter 4

Peter,

hast du eigentlich eine eigene Meinung?
Falls ja, dann aeussere die mal, denn deine ewigen links
von aus dem Zusammenhang heraus gerissen Saetzen
sagen nicht viel.

Reden wir mal ueber Griechenland (die Wiege unserer Kultur?)
und welche Perspektiven du fuer die Leute dort siehst.

Und konkret: Deine Hoffnung die Technologie hat alles
schon immer und wird es auch in Zukunft fixen
basiert auf welchen Naturgesetzen?
Deine fundamentalistische Religion..
frueher mit manchen in der Wissenschaft, heute immer weniger.

Andere, die die destruktive Maschine unserer Wachstumsgesellschaft erkannt haben, haben eine simple
Erkenntnis auf ihrer Seite:

Ewiges Wachstum auf einem endlichen Planeten ist nicht moeglich!
Und wer biologische Systeme versteht weiss auch was
mit Heuschrecken am Ende der Populations Explosions passiert.
Falls du noch andere Beispiele brauchst ..
http://en.wikipedia.org/wiki/Overshoot

da kannst du mal was vernuenftiges lesen und dann selber
Gedanken machen… (falls du das noch kannst!)

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

@ Dittmar

Ignorieren wir (mit Loddar M.) doch einfach mal jene, die gerne den Sand in den Kopf stecken möchten, am liebsten in die Köpfe anderer Leute.

Jene, die den anderen gern vorschreiben, wie sie denken, leben und woran sie glauben sollen. Die Herren des “Fliegenklatschens”, die in zahlreichen autoritären Regimes angetreten sind, die Welt nach ihren Vorstellungen zu verbessern.
Mit den bekannten Ergebnissen.

Freiheit und die redliche Suche nach wissenschaftlicher Erkenntnis vertragen sich denkbar schlecht mit solchen Vorstellungen, denen eines gemeinsam ist: die säkularisierte Form biblisch-apokalyptischer Prophezeiungen, wie sie in der Folge von Marxismus und Umweltaktivisten annähernd nahtlos in deren Katechismus übernommen wurde.

Offenbar müssen wir uns von Generation zu Generation immer wieder neu mit dem schlichten und Köpfe verwirrenden Konzept quasi religiöser Angstmacherei auseinandersetzen …

http://factsnotfantasy.blogspot.com/2012/04/genocidal-green-quotes.html

http://www.21stcenturysciencetech.com/Articles%202007/GWHoaxBorn.pdf

Dass die Aufklärung, eine der wichtigsten Etappen der menschlichen Geistesentwicklung, scheitern sollte, steht so lange nicht zu befürchten, wie die Skepsis ihr Recht behauptet. Auch an der ETH hoffentlich, selbst wenn dort (Lausanne) ein Al Gore ein Ehrendoktorat inne hat und JH als “hochkarätiger Klimaforscher” zum Vortrag eingeladen wird.

Michael Dittmar hat in einem Punkt Recht: lassen Sie sich den Vortrag von James Hansen nicht entgehen – aber geben Sie keinesfalls Ihr Hirn an der Garderobe ab. Sie werden es bestimmt noch brauchen …

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 1 Daumen runter 4

ignorieren wir einfach mal die ewig gestrigen
mit dem Kopf im Sand.

Wer Zeit hat sollte sich den Talk von Hansen wirklich nicht
entgehen lassen!

http://www.bloomberg.com/news/2012-04-27/carbon-price-needed-to-halt-warming-nasa-chief-says.html

Deckt sich ausgezeichnet mit meinem Vorschlag:

Die Laender die heute pro Kopf ueber dem zu hohen Weltmittelwert liegen reduzieren jedes Jahr um 10%

die unter dem Mittelwert duerfen weiter wachsen aber
nur bis zum Mittelwert der jedes Jahr um 5% zurueck gehen muss
und dann
nur Wachstum in % minus Beveolekerungswachstum in %.

In wenigen Jahren haben wir damit etliche Fliegen
mit einer Klappe “erschlagen” und reduzieren gleichzeitig
den Oelverbrauch (um Peak Oil zu begegnen!)
Was will man eigentlich mehr!

“Carbon emitted from cars and factories will have to be reduced by an average of 6 percent a year to stabilize Earth’s climate by the end of the century, Hansen said late yesterday in Vienna.”

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

James Hansen ist nicht nur Klimawissenschaftler der ersten Stunde. Er ist und bleibt auch Klimaaktivist.

Nur vor diesem Hintergrund lassen sich wohl gewisse apokalyptisch überzogene Klimaszenarien Hansens verstehen. Der von ihm für möglich gehaltene Runaway greenhouse effect, bei dem schliesslich der ganze Ozean verdampft, hat wahrscheinlich auf der Venus tatsächlich stattgefunden – wie das auf der Venus gemesssene Isotopenverhältnis von Deuterium zu gewöhnlichem Wasserstoff anzeigt -, bedroht die Erde in der nächsten Jahrmilliarde aber nicht.

Dies lässt sich sehr gut am Verlauf des Paleocene-Eocene Thermal Maximum festmachen, wo vor nur 65 Millionen Jahren (geologisch gesehen ein Klacks) mindestens so viel CO2 in die Atmosphäre gelangte wie heute an fossilen Reserven insgesamt vorhanden ist. Dies führte dazumal zu einem Temperaturanstieg zwischen 5 und 9 Celsius, nicht aber zum Runaway Greenhouse effect.

Übrigens geschah die Freisetzung von CO2 aus irgendwo eingelagertem Kohlenstoff oder Methan während des PETM in sehr kurzer Zeit, aber immer noch mindestens 10 bis 100 Mal langsamer als heutzutage. Während des PETM war das arktische Meer im Sommer 18°C warm, was übrigens so warm ist, dass es nicht allein mit der damaligen Treibausgaskonzentration erklärt werden kann.

Offensichtlich haben James Hansen und seine Nachfolger in der Klimamodellierung noch viel zu tun, um das Klima wirklich bis ins letzte korrekt zu modellieren und damit auch ein tieferes Verständnis zu schaffen für die zugrundeliegenden Prozesse und Forcings. Die nächsten 100 Jahre bieten zudem eine gute Gelegenheit Prognostiziertes mit Eingetretenem zu vergleichen. Womöglich ersetzt das, was wir mit unserem Planeten machen Klimaexperimente mit Testplaneten. Eine einmalige Gelegenheit für Klimawissenschaftler.

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Peter,

wir haben einen Punkt erreicht

“Ob von Fahrenheit die Rede ist, geht aus dem Artikel nicht hervor.”

wo du dich laecherlich machst.
Gehe zu dem Vortrag, stelle deine Frage ansonsten bereite dich schon mal darauf vor wie du dich bei deinen Kindern und Enkelkindern (?) fuer deine Mitschuld entschuldigen wirst!

no further comment!

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

Meeresspiegel – welcher Meeresspiegel?

@Dittmar & Bühler:
“Sea level is complex and ranges on the planet from 110 meters below and 85 meters above the average due to gravitational variations. Geophysics is the main factor in sea level, and not climate. From all the physical factors, the talk in the media is only about the relatively minor climate component.”

“The North German sea level has risen 1.35 m over the last 400 years, i.e. 35 cm per century. But from 1900 to 2000 it rose only 25 cm – a slowdown even though CO2 and temperature increased.”

“Quotes Mörner: ”A 2°C warming of the upper 100 meters of the ocean would lead to only a 35 mm rise”. Thermal expansion of the ocean is completely exaggerated. It would take thousands of years to do that because to warm 1 meter of water 1°C, you need to cool 3000 meters of air 1°C.”

http://notrickszone.com/2012/04/26/klaus-ekhart-puls-sea-level-rise-is-slowing-down-theres-going-to-be-no-acceleration/

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 3 Daumen runter 4

@ Dittmar

“Die feine Art …”

… besteht nicht darin, anderen fälschlicherweise vorzuhalten, sie würden verlinkte Informationen nicht richtig verifizieren, blind zitieren und Behauptungen aufstellen – um genau das selber zu tun …

Die Aussage “USA 3 bis 4 Grad wärmer zwischen 2010 und 2020″ findet sich in der fünften Spalte rechts im verlinkten Artikel.

Ob von Fahrenheit die Rede ist, geht aus dem Artikel nicht hervor.
Es würde verwundern. Hansens Institut, das GISS, publiziert seine Daten jedenfalls in °C.

http://data.giss.nasa.gov/gistemp/graphs_v3/Fig.D.gif

Selbst unter der Annahme, dass die Angaben in Fahrenheit erfolgt sein sollten, erweist sich die Prognose als falsch.

Die Temperaturanomalie zwischen 1986 (0.75 °C) und 2011 (0.663 °C) beträgt (immer laut GISS) 0.087 °C …

http://data.giss.nasa.gov/gistemp/graphs_v3/Fig.D.txt

Was das Clear Air Institute hierzu an Erkenntnissen beizutragen hat, bleibt dein Geheimnis, eben so wie die Bemerkung zu angeblichen “Behauptungen” meinerseits.
Behauptungen stehen hier durchaus zur Debatte, u. a. auch zum Anstieg der Meeresspiegel, aber es handelt sich dabei nicht um meine, sondern um jene von Dr. Hansen.

Mark Lynas zum Anstieg der Meeresspiegel …

http://www.marklynas.org/2012/04/where-sea-level-rise-isnt-what-it-seems

Der Mann weiss, wovon er spricht …

http://www.marklynas.org/about

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 1 Daumen runter 4

Peter,

deine Blog Information.. hast du die eigentlich verifiziert?

dein link 1986:
“USA 3 bis 4 Grad wärmer zwischen 2010 und 2020″
aber in dem Artikel steht
+2 grad (Fahrenheit = +1.1 Grad) in den naechsten 20 Jahren

Fakt ist: stimmt doch bestens! 1:0 fuer Hansen
http://www.cleanairinstitute.org/escenarios/

den Rest deiner Behauptungen ueber Hansen
kann jeder selber kritisch betrachten.

und wie schon frueher..

blind irgendwas zitieren ohne selber zu schauen..
nicht gerade die feine Art!

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

@ Dittmar

Deine Logik schlägt wieder mal Purzelbäume und wie so oft verbergen sich hinter beleidigenden Vorwürfen die eigenen Defizite.

Das lässt sich am Vorwurf der “Ignoranz” prüfen:
- waren dir die Zitate bekannt?
- hältst du ihre Aussagen für richtig?
- bezweifelst du ihre Herkunft?

Wenn du gesprochene Zitate den schriftlichen Quellen vorziehst, dann hörst du dir am besten die folgenden Aussagen an …

James Hansen: “Die Ozeane werden kochen” (!)

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=1uxfiuKB_R8

Bist du als Wissenschaftler (wenn auch nicht Atmosphärenphysiker) bereit, solche Aussagen zu unterstützen?

Oder jene zum dramatischen Anstieg der Meeresspiegel (unten zitiert)?

http://www.co2science.org/articles/V13/N15/C1.php

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 1 Daumen runter 4

@Kommentar von Peter Bühler. 26.04.2012, 13:26
@“spannend und lehrreich”?
@Spannend dürfte es sein, Herrn Hansen mit seinen apokalyptischen @Prognosen zu konfrontieren.

Bin gespannt ob du dich dazu traust!
ich vermute nicht dann muesstest du ja gleichzeitig
deine Ignoranz unter Beweis stellen und koenntest dich nicht hinter
blinden Zitaten verstecken!

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 2 Daumen runter 3

Mich erstaunt die Geradlinigkeit von James Hansens Karriere.

Seine Ph.D. Dissertation und die darauf folgenden Arbeiten in den 1960er und 1970er Jahren über die Venusatmosphäre enthielt bereits den Modellierungsansatz, den er später auf die Erdatmosphäre anwandte. Scheinbar wird auch heute in der Modellierungsszene mit zwar verfeinerten, aber ähnlichen Ansätzen gearbeitet. Erstaunlich auch, dass seine Arbeit von 1981 zu einer Zeit, wo die Temperatur gerade stagnierte eine deutliche Erwärmung voraussagte und dass seine Prognose heute den Trend lediglich um 30% unterschätzt hat oder gemäss dem Real Climate-Artikel Evaluating a 1981 temperature projection They only underestimated the observed trend by about 30%, similar or better in magnitude than the CMIP5 models over the same period (although these tend to overestimate the trend, still mainly due to problems related to aerosols).

Auffällig an James Hansens Biographie ist auch sein Klima-Aktivismus, der ihn ein paar Mal ins Gefängnis gebracht hat.

Er scheint auch einige Mal arg übertrieben zu haben in seinen Prognosen.

Was mich selber am meisten überzeugt an seinem Klimaaktivismus ist seine starke Ablehnung von Kohle als Brennstoff. Zurecht fordert er ein baldiges Stilllegen aller Kohlekraftwerke, die ihre CO2-Emissionen nicht abscheiden. Zurecht, denn Staaten, die auf Kohle setzen wie die USA oder China haben horrende Pro-Kopf-CO2-Emissionswerte relativ zu ihrer Energieproduktion in Kilowattstunden pro Person. Leider hat Kohle aber in den letzten Jahrzehnten als Energiequelle an Bedeutung gewonnen anstatt dass es zurückgedrängt wurde. Deshalb sind alle Aussagen der Art wir haben das Emissions-Problem schon bald gelöst (durch Erneuerbare z.b) fragwürdig.

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 2 Daumen runter 2

“Die Resultate der aus damaliger Sicht plausibelsten Entwicklung der Treibhausgase haben sich seither bewahrheitet.”
Können Sie uns das schwarz auf weiss (oder in Farbe) zeigen?

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

“spannend und lehrreich”?

Spannend dürfte es sein, Herrn Hansen mit seinen apokalyptischen Prognosen zu konfrontieren. Prognosen, welche die politische und wissenschaftliche Debatte massgeblich – und nicht zu deren Vorteil beeinflusst haben.

1986:
“USA 3 bis 4 Grad wärmer zwischen 2010 und 2020″

1986:
“Innert 15 Jahren ein Temperaturanstieg auf ein Niveau höher als in den 100’000 Jahren zuvor”

1982:
“England ein tropisches Paradies bis 2050″

1989:
“4 bis 9 Grad Temperaturanstieg bis 2050″

1989:
“Westside Highway NYC unter Wasser bis 2019″

2006:
“Um 25 m ansteigende Meeresspiegel bis 2100″

Alle Zitate …

http://hauntingthelibrary.wordpress.com/2011/01/06/james-hansen-1986-within-15-years-temps-will-be-hotter-than-past-100000-years

Ich bin gleicher bzw. anderer Meinung: Daumen hoch 5 Daumen runter 4

top
 
FireStats icon Powered by FireStats