ETH-Klimablog - 2011 - September

Archiv für September, 2011

ETH life zum Thema

Welternährung: «Ein nahrhafter Denkanstoss» (17.10.13)
Klimaforschung: «Klimaforschung im Dialog» (4.10.13)
Klimaforschung: «Emissionen verpflichten uns langfristig» (27.9.13)
Energieforschung: «Der Asket unter den Motoren» (12.9.13 )

Blog-Schwerpunkte

Die Beiträge geordnet nach Wissensgebieten rund um den Klimawandel:
>Klimaforschung
>Umweltfolgen
>Energie
>Mobilität
>Wirtschaft
>Politik
>Stadtentwicklung
>Welternährung
>Nord-Süd

Archive

Klimabericht «CH2011» – Forschungswissen für die Praxis aufbereitet

29.09.2011 von

Im Audimax-Hörsaal der ETH Zürich wurde diesen Mittwoch der neue Bericht zu den Klimaszenarien für die Schweiz «CH2011»vorgestellt. Darin wird der Wissensstand der Klimaänderung auf die Schweiz übertragen und aufgezeigt, wie dieses Forschungswissen für die Praxis nutzbar gemacht werden kann. So könnte ein neuer Markt für «Klima-Dienstleistungen» entstehen.  weiter lesen »

Potenzial des Solarstroms wird unterschätzt

27.09.2011 von

In den aktuellen Diskussionen um Atomausstieg-Szenarien wird die Photovoltaik immer erwähnt. Man attestiert ihr endlich eine massgebliche Bedeutung in der zukünftigen Stromversorgung – doch die der Photovoltaik zugesprochenen Potenziale sind immer noch in den meisten Fällen zu konservativ. weiter lesen »

Nägel mit Preisen

22.09.2011 von

Ein aktiver Klimaschutz und der Verzicht auf bestehende Kernkrafttechnologien sind mittlerweile politisch breit akzeptiert. Konkrete Schritte zur Erreichung dieser Ziele haben es dagegen politisch schwer. Unbeliebt sind insbesondere die Massnahmen im Preisbereich, zum Beispiel Lenkungsabgaben.

Indes, wer in der Energie- und Klimadebatte Nägel mit Köpfen machen will, sollte nicht an den Preisen vorbeiargumentieren. weiter lesen »

Stromzukunft Schweiz – Quo vadis?

20.09.2011 von

Zu gerne würde ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, auf die Frage «Stromzukunft Schweiz – Quo vadis?» in ein paar kurzen Sätzen eine optimale Lösung für einen umweltgerechten, preisgünstigen Strommix präsentieren. Eine Lösung, die für alle zufriedenstellend und, in naher Zukunft realisierbar ist und die Stromversorgung sicherstellt. weiter lesen »

Die Verlierer im Klima-Monopoly

16.09.2011 von

Die Probleme, die mit der Klimaerwärmung auf uns zukommen, tragen monopoly-artige Züge, denn die schwächeren «Mitspieler» ziehen in jeder Hinsicht den Kürzeren. Dies zeigen wir in einer neuen Studie unter Leitung der ehemaligen ETH-Doktorandin Irina Mahlstein: Die Klimaerwärmung wird am stärksten in den Entwicklungsländern zu spüren sein wird. Erst zu einem späteren Zeitpunkt werden auch die meisten Industrienationen die Auswirkungen des Klimawandels erfahren. weiter lesen »

Atomausstieg: Wird Klimapolitik dadurch absurd?

13.09.2011 von

Je länger die Zeit fortschreitet, desto konkreter wird die eiligst beschlossene Energiewende. Noch schneller geht es in Deutschland voran – mit grossen Mühen allerdings. Die Deutsche Netzagentur plagt nämlich die zentrale Frage, wie die Stabilität des Stromnetzes aufrecht zu erhalten ist – eine Frage, die auch die Swissgrid beschäftigt. weiter lesen »

Atomenergie: Nicht mehr Übergangstechnologie sondern Langfristoption

09.09.2011 von

Es ist bemerkenswert, wie die Politik mit der Atomenergie umgeht. Während Jahrzehnten wurde sie als Übergangstechnologie bezeichnet. Doch am 30. August 2011 hat die Energiekommission des Ständerats (UREK-S) sie zur Langfristoption erklärt. Beide male ging es ums Gesichtwahren der unterlegenen Seite. weiter lesen »

ETH-Energiegespräch als Video schauen

06.09.2011 von

Haben Sie das ETH-Energiegespräch verpasst? Oder möchten Sie die Vorträge der Energiefachleute der ETH Zürich, die Synthese von Prof. Renate Schubert oder die Rede von Bundesrätin Doris Leuthard nochmals anschauen? Dafür stellt die ETH Zürich die Videos des ETH-Energiegesprächs zur Verfügung >hier. Sie können die einzelnen Vorträge direkt anwählen.

 

 

ETH-Studie – Thesen zur Energiezukunft Schweiz

02.09.2011 von

Ein Umbau des Energiesystems ohne Kernkraft bis ins Jahr 2050 ist grundsätzlich technologisch möglich und wirtschaftlich verkraftbar. Er bedingt aber eine konzertierte gesamtgesellschaftliche Anstrengung. Zu diesem Schluss kommen ETH-Forscher in einer Studie, die sie am heutigen Energiegespräch vorgestellt haben. Nachfolgend sind die Resultate in sieben Thesen zusammengefasst.

weiter lesen »


top
 
FireStats icon Powered by FireStats