IT-Fundstück: Was verbinden Sie damit?

Kommen Sie mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit: Um was handelt es sich bei diesem Gerät, und was verbinden Sie persönlich damit? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Unser IT-Fundstück zum Mitraten
Unser IT-Fundstück zum Mitraten

Für die einen ganz klar. Die anderen können sicher weniger damit anfangen. Bei diesem Gerät handelt es sich um ein Bandlöschgerät, welches Material vor weiterer, unbefugter Nutzung schützt, indem es alle Inhalte löscht.

Der Weircliffe Bulk Eraser Model 8 ist seit mindestens 1981 am Rechenzentrum der ETH Zürich stationiert. Er diente zum Löschen von runden 7-Spur Bändern (später 9-Spur), welche von einem User freigegeben und einem neuen Benutzenden zugeteilt wurden.

Datensicherheit wurde schon damals gelebt: Durch die Löschung sollte der neue Nutzende keinen Zugriff auf Daten oder Programme des vorherigen Benutzenden bekommen.

Mindestens 38 Jahre im Einsatz

Auch heute wird das Bandlöschgerät an der ETH immer noch benutzt:

  • für Kassetten des Tape-Roboters
  • für interne und externe Hard-Disks

Grundsätzlich können damit alle Speichermedien, welche auf Magnetisierung basieren, so gelöscht werden. Sie müssen einfach von den Abmessungen her in den Schlitz passen. Da nicht nur die Magnetisierung einzelner Magnetspuren überschrieben werden, kann auch eine forensische Analyse nach einer solch brutalen Löschung keinerlei Inhalt mehr wiederherstellen.

Versuch USB-Stick löschen

Wir haben versucht, einen USB-Stick mit diesem Gerät zu löschen. Da dessen Speichertechnik aber auf (elektrischem) Flash-Speicher basiert, konnte ihm ein Magnetfeld erwartungsgemäss nichts anhaben.

Fundstück Web

  • Im Internet kann man sehen, dass vor 3 Jahren ein solcher Tape-Eraser offenbar für £760.00 angeboten und wohl auch verkauft wurde.
  • YouTube: Elektromagnetisches Bandlöschgerät für MC’s, Bänder, Carts, Beta, VHS https://www.youtube.com/watch?v=tCUWDV6xMiA

Unsere Geschichte

Das Bandlöschgerät wurde vor Jahren von Daniel Locher, Mitarbeiter ID Server, Systemdienste der Informatikdienste, entdeckt. Er stand in einem Lager des Rechenzentrums im Gebäude RZ. Bruno Loepfe, High Performance Computing, bei Scientific IT Services der Informatikdienste, hat uns die Details zum Fundstück zusammengetragen.

Ihre Geschichte

Was verbindet Sie mit diesem Gerät? Besassen Sie oder Ihr Institut eines? Oder kennen Sie dieses nur aus dem Museum oder vom Geräusch her? Wir freuen uns auf Ihre Geschichte und Ihren Kommentar in diesem Post. Und falls Sie ein IT-Fundstück für unsere inside|out-Rubrik haben, nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Kontakt

Ihre inside|out-Redaktion

Posted on
in News, Support Tags: , , , ,

2 comments on «IT-Fundstück: Was verbinden Sie damit?»

  1. Schöne Rubrik, gerne mehr davon! Ich als grosser Freund von Vintage Computing habe natürlich meine Freude daran, solche Raritäten vorgestellt zu kriegen. Danke dafür an den Finder und die Redaktion!

  2. Kommentar per E-Mail
    «Gratuliere zum tollen Beitrag übers IT-Fundstück. Bei mir im Labor stehen auch noch zwei Oldtimer…..»

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.