SRECon Europe/Middle East/Africa 2018

SRECon ist eine weltweite Konferenz, welche System-, Produktions- und Software-Entwicklerinnen und -Entwickler zusammenbringt, um über SRE (Site Reliability Engineering), Systementwicklung und komplexe verteilte Systeme zu sprechen. Die Konferenz findet in den USA und in Europa statt, jedoch zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr. Seit letztem Jahr umfasst die SRECon Europa, den Mittleren Osten und Afrika. In diesem Jahr fand die SRECon EMEA in Düsseldorf (Deutschland) statt.

SRECon EMEA 2018

Mit der zunehmenden Akzeptanz von Cloud-, Container- und Microservice-Architekturen werden in allen Branchen skalierbare Lösungen für ihren Betrieb benötigt. Darüber hinaus muss die Benutzererfahrung (user experience) erfüllt sein, um Wettbewerber fernzuhalten. Die Services müssen zuverlässig funktionieren (Verfügbarkeit und Leistung) und sich ständig an die Anforderungen ihrer Nutzenden anpassen. Die SRECon bietet Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedener Branchen einen Ort, an dem sie sich über ihre Erfolge und Misserfolge im Zusammenhang mit diesen Themen austauschen können.

Die Hauptthemen der diesjährigen SRECon waren: (i) Grundsätze des SRE und deren Umsetzung; (ii) Das neue EU-Datenschutzgesetz und (iii) Technologien/Lösungen zur Arbeitserleichterung. Es wurde auch viel über DevOps versus SRE oder besser gesagt über Kultur versus Implementierung diskutiert.

Die Vorträge und Diskussionen zum Thema «Grundsätze des SRE und deren Umsetzung» waren sehr interessant und zeigten, wie verschiedene Unternehmen ihre SRE-Lösungen implementieren. Unterschiede hierbei sind den Geschäftsanforderungen, den Kosten eines solchen Teams und den Schwierigkeiten bei der Einstellung von SRE geschuldet. Eines der behandelten Themen waren Post-Mortems. Niall Murphy von Microsoft stellte die Idee vor, ein Konsortium zu gründen, in dem Unternehmen ihre Post-Mortems teilen können. Chastity Blackwell sprach darüber, wie wichtig Dokumentation im Umgang mit Vorfällen und als institutionelles Wissen ist.

Das neue EU-Datenschutzgesetz war Thema von Vorträgen, Diskussionen und einem Workshop. Simon McGarr, ein führender Experte für Datenschutz, zeigte anhand von Teilen dieses Gesetzes die Schwierigkeiten bei dessen Umsetzung und die Auswirkungen der Implementierung auf die tägliche Arbeit von SRE auf.

Eines der Top-Themen im Zusammenhang mit der Arbeitserleichterung im Zeitalter der Mikroservices ist Kubernetes. Es handelt sich dabei um eine Open-Source-Lösung zur Orchestrierung von Containern, die die Handhabung von Containern vereinfachen soll. In diesem Jahr präsentierte Shopify in zwei Vorträgen seine Erfahrungen mit Kubernetes. Sie haben mit Kubernetes lokal begonnen (Vortrag an der SRECon17), gehen nun aber zu einer verwalteten Lösung über, die auf Google Cloud ausgeführt wird. Die Hauptgründe dafür waren: (i) Mangel an Fachwissen in verschiedenen Bereichen; (ii) Entwickler/innen können sich auf das Geschäft von Shopify konzentrieren; (iii) Betriebskosten von Kubernetes.

Bei den Diskussionen um DevOps versus SRE kamen die Grundsätze von DevOps zur Sprache, wobei auch diejenigen deutlich wurden, die bei SRE zum Tragen kommen. So zum Beispiel Dokumentation, tadellose Post-Mortems, Service Level Objective und Indicator (SLO und SLI), ständiger Wandel. Sie zeigten, wie wichtig es ist, dass die gesamte Organisation diese Grundsätze annimmt und dass die Mitarbeitenden, vom Management bis zu den Entwickler/innen, zusammenarbeiten, um sie umzusetzen. Ein Teil der Diskussion ist in folgenden Büchern nachzulesen: Site Reliability Engineering und The Site Reliability Workbook.

Neben Vorträgen und Workshops gab es Ausstellungen von Google, Microsoft, Booking.com, Shopify und Facebook. Praxisworkshops, bei denen die Teilnehmenden ein System im Detail entwerfen oder erlernen konnten, fanden ebenfalls im Rahmen der Konferenz statt. Diesmal wurde die Schweiz durch Teilnehmende von der ETH Zürich, dem CERN, der Universität Lausanne und Swisscom vertreten.

Programm

Das Programm mit einigen Medien und Folien finden Sie unter https://www.usenix.org/conference/srecon18europe/program.

Text und Kontakt

Dr. Christiane Pousa, High Performance Computing, Scientific IT Services, Informatikdienste

Posted on
in News, Speicher, Support, Wissenschaftl. Rechnen Tags: , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.