bye bye madrid – hello raleigh

während ich diese zeilen schreibe, ist die closing ceremony der 18. world wide web conference im gange. gerade hat sich raleigh als austragungsort für WWW2010 vorgestellt.der heutige tag wurde mit zwei keynotes eröffnet. zuerst sprach pablo rodriguez, scientific director for Internet bei telefónica – der übrigens sein studium an der ETH Zürich absolviert hatte – zum thema “Web infrastructure for the 21st century“. dabei wurde aufgezeigt, welche enormen datenmengen die heutige infrastruktur bewältigen können muss und welche technischen massnahmen nötig sein werden, um mit dem zukünftigen wachstum mithalten zu können. anschliessend gab ricardo baeza-yates von Yahoo! seinen talk unter dem titel “mining the Web 2.0 for better search“ – die suche ist nach wie vor ein top-thema an dieser konferenz.
die vortragsreihe des W3C konzentrierte sich dieses jahr fast ausschliesslich auf die themen “mobile web access“ und “social web“. letzteres ist überhaupt das top-thema an dieser konferenz. es werden nicht nur möglichkeiten und gefahren der social webs aufgezeigt, sie dienen auch als schier unendliche quellen mit daten aller art für untersuchungen jeder schattierung.
abschliessend möchte ich roberto für seine äusserst angenehme gesellschaft, seine gewandtheit als fremden führer und ganz besonders für seine beneidenswerten fähigkeiten als übersetzer – speziell abends beim dinieren – ganz herzlich danken.
eine auswahl von bildern ist übrigens auf unserem gallery-server zu finden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *