Neues iTunes mit iPhone Software-Update: adiöö Auto-Korrektur!

Nach der Softwareversion 2.1, welche vor allem die Akku-Laufzeit verlängern konnte, ist ab heute die neue iTunes Version 8.02 und somit auch das Softwareupdate 2.2 für das iPhone erhältlich. ENDLICH! Denn auf dieses Update haben sicherlich viele (vor allem schweizer-deutsch schreibende) iPhone-Benutzer gewartet. Neben einigen sonstigen Optimierungen/Funktionen wurde nämlich vor allem eines implementiert: Man kann endlich die Autokorrektur-Funktion ausschalten!

Wo? Einfach auf dem iPhone-Menü zu Einstellungen – Allgemein – Tastatur – Auto-Korrektur gehen und dort den Riegel entsprechend verschieben.

Apple hat also das “Schreien” der iPhone-Benutzer gehört und reagiert auf die vielen negativen Reaktionen bezüglich dieser Autokorrektur. Es wurde auch höchste Zeit. Denn das Teil war wirklich ziemlich nervig und eher lästig als nützlich… DANKE!! :-)

Posted on
in Software, Arbeitsplätze, Support Tags: ,

2 comments on «Neues iTunes mit iPhone Software-Update: adiöö Auto-Korrektur!»

  1. “Denn auf dieses Update haben sicherlich viele (vor allem deutsch schreibende) iPhone-Benutzer gewartet.”

    Wenn man die deutsche Tastatur aktiviert, gibt es auch deutsche Vervollständigung. Den Versuch, das Schweizerdeutsch als “Deutsch” abzustempeln, finde ich unangebracht: außer den Schweizern selbst verstehen die hiesige Sprache auf Anhieb maximal die Vorarlberger.

  2. Sie haben recht. Ich habe dies falsch geschrieben. Natürlich meinte ich hier Benutzer, die SMS oder Emails in schweizer-deutsch schreiben. Hierbei kommt es zu Vorschlägen in der Auto-Korrektur, welche jenseits von Gut und Böse waren.. Deshalb ist es nun für diese iPhone-Benutzer eine Erleichterung, dass die Funktion abgeschaltet werden kann und man bei der Eingabe nicht mehr immer auf das kleine “x” drücken muss. Ich habe dies nun entsprechend angepasst. Vielen Dank für den Hinweis!

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.